Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 285 Antworten
und wurde 26.724 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 20
Gerd ( Gast )
Beiträge:

27.07.2004 14:58
#16 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Schließe mich selbstverständlich den Wünschen von Norbert an!!
Willkommen den Sandners!
Gruss Gerd

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

27.07.2004 20:12
#17 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Meinem Bericht über einen Gang von der Stadt zur Veste will ich noch etwas hinzufügen:
Ich berufe mich hier auf das Buch von Walter Dietze,aus dem Jahre 1941, erschienen bei Roßteutscher.Dietze schreibt hier:.... die Bevölkerung von Coburg zählte zu Ausbruch des dreißig jährigen.Krieges 4250 Seelen.Rodach 1575, Heldburg 1225, Ummerstadt 775, Hildburghausen 2650, Römhild 15oo, Eisfeld 2900, Schalkau 45o, Neustadt 1300, Sonneberg 850.Das waren die "Städte" in der Pflege Coburg. Hinzu kamen noch die sogenannten "Ämter".
Alles zusammen hatte die Pflege Coburg zu Beginn des Krieges 55450 Seelen.
Die Gesamtfläche der Pflege lag bei 1360 qkm.Das ergab eine Bevölkerungsdichte von 40,8 Menschen pro qkm!!.Gegenüber einer Dichte von etwa 20 Menschen im Jahre 1508!
Damit war die Pflege Coburg ein weit überdurchschnittlich besiedeltes Land.

Ich will damit nur zum Ausdruck bringen,welch Nutzen solch ein Gang gehabt
hätte?- Zum Anderen,hätte die Veste eine größere Zahl von Personen "verkraftet"?-Erinnern wir uns,- auf der Veste gab es schon immer Wassermangel?
Herzog Johann Casimir hat sich bei Annäherung der Wallenstein`schen Truppen
nach Römhild verzogen!-Hätte er sich nicht ,bis zur letzten Minute wartend
durch den Gang in die "uneinnehmbare Veste" retten können?-Falls ein Gang vorhanden war?
Patrik meint dazu:So ein Gang wäre doch nie "Geheim" geblieben?Muss ich ihm recht geben.
Ich bleibe auf jeden Fall bei der Meinung: es gab keinen Gang von der Stadt
zu Veste!

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

27.07.2004 20:12
#18 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Meinem Bericht über einen Gang von der Stadt zur Veste will ich noch etwas hinzufügen:
Ich berufe mich hier auf das Buch von Walter Dietze,aus dem Jahre 1941, erschienen bei Roßteutscher.Dietze schreibt hier:.... die Bevölkerung von Coburg zählte zu Ausbruch des dreißig jährigen.Krieges 4250 Seelen.Rodach 1575, Heldburg 1225, Ummerstadt 775, Hildburghausen 2650, Römhild 15oo, Eisfeld 2900, Schalkau 45o, Neustadt 1300, Sonneberg 850.Das waren die "Städte" in der Pflege Coburg. Hinzu kamen noch die sogenannten "Ämter".
Alles zusammen hatte die Pflege Coburg zu Beginn des Krieges 55450 Seelen.
Die Gesamtfläche der Pflege lag bei 1360 qkm.Das ergab eine Bevölkerungsdichte von 40,8 Menschen pro qkm!!.Gegenüber einer Dichte von etwa 20 Menschen im Jahre 1508!
Damit war die Pflege Coburg ein weit überdurchschnittlich besiedeltes Land.

Ich will damit nur zum Ausdruck bringen,welch Nutzen solch ein Gang gehabt
hätte?- Zum Anderen,hätte die Veste eine größere Zahl von Personen "verkraftet"?-Erinnern wir uns,- auf der Veste gab es schon immer Wassermangel?
Herzog Johann Casimir hat sich bei Annäherung der Wallenstein`schen Truppen
nach Römhild verzogen!-Hätte er sich nicht ,bis zur letzten Minute wartend
durch den Gang in die "uneinnehmbare Veste" retten können?-Falls ein Gang vorhanden war?
Patrik meint dazu:So ein Gang wäre doch nie "Geheim" geblieben?Muss ich ihm recht geben.
Ich bleibe auf jeden Fall bei der Meinung: es gab keinen Gang von der Stadt
zu Veste!

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

27.07.2004 20:13
#19 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Meinem Bericht über einen Gang von der Stadt zur Veste will ich noch etwas hinzufügen:
Ich berufe mich hier auf das Buch von Walter Dietze,aus dem Jahre 1941, erschienen bei Roßteutscher.Dietze schreibt hier:.... die Bevölkerung von Coburg zählte zu Ausbruch des dreißig jährigen.Krieges 4250 Seelen.Rodach 1575, Heldburg 1225, Ummerstadt 775, Hildburghausen 2650, Römhild 15oo, Eisfeld 2900, Schalkau 45o, Neustadt 1300, Sonneberg 850.Das waren die "Städte" in der Pflege Coburg. Hinzu kamen noch die sogenannten "Ämter".
Alles zusammen hatte die Pflege Coburg zu Beginn des Krieges 55450 Seelen.
Die Gesamtfläche der Pflege lag bei 1360 qkm.Das ergab eine Bevölkerungsdichte von 40,8 Menschen pro qkm!!.Gegenüber einer Dichte von etwa 20 Menschen im Jahre 1508!
Damit war die Pflege Coburg ein weit überdurchschnittlich besiedeltes Land.

Ich will damit nur zum Ausdruck bringen,welch Nutzen solch ein Gang gehabt
hätte?- Zum Anderen,hätte die Veste eine größere Zahl von Personen "verkraftet"?-Erinnern wir uns,- auf der Veste gab es schon immer Wassermangel?
Herzog Johann Casimir hat sich bei Annäherung der Wallenstein`schen Truppen
nach Römhild verzogen!-Hätte er sich nicht ,bis zur letzten Minute wartend
durch den Gang in die "uneinnehmbare Veste" retten können?-Falls ein Gang vorhanden war?
Patrik meint dazu:So ein Gang wäre doch nie "Geheim" geblieben?Muss ich ihm recht geben.
Ich bleibe auf jeden Fall bei der Meinung: es gab keinen Gang von der Stadt
zu Veste!

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

27.07.2004 20:20
#20 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Der Kasten spinnt!!!!Mehrere Berichte wollte ich bestimmt nicht bringen!

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

31.10.2004 22:56
#21 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten


Diese Woche kam eine E-Mail bei mir an. Mir hat es ja fast die Schuhe ausgezogen:

Hallo,

zu den Fragen Nr. 2 + 26 habe ich folgende Anmerkung bzw. Antwort:

Ich weiß ganz sicher, daß es einen Gang von der Veste zur Hofapotheke bzw. in die Obere Anlage gab. Als Junge wohnten wir damals, vor ca 45 Jahren in der Gymnasiumsgasse und sind des Öfteren durch diesen Gang gelaufen. Er begann im Hof nahe der Bärenbastei wo man heute noch einen Teil hineingehen kann (durch die große Einfahrt) und endete im Keller der Hofapotheke bzw. in der Anlage ca gegenüber dem heutigen Hotel zum Bären.

Ich kann mich noch daran erinnern, auch meine Eltern. Leider konnte man mir aber sonst nirgends Auskunft darüber geben, auch die Führungen auf der Veste wußten nichts davon (vielleicht zu jung?)

Gruß Erich


gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

01.11.2004 09:50
#22 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Interessant die Nachricht.Wenn es möglich ist, soll sich doch der Mann noch einmal zu diesem Thema melden.Mir sind die Ortsangaben ehrlich gesagt etwas zu vage.-Eingang im Bereich der Bärenbastei?? Vom Tunnel aus, der hinab zur Bärenbastei führt?-Endung im Keller der Hofapotheke?-bzw."in der Anlage(?) ca. gegenüber dem heutigen(?) Hotel"zum Bären"??-Also bitte etwas genauer,wenn schon denn schon!!O.K?
In diesem Zusammenhang möchte ich auf den sogenannten "Prinzessinnenweg" verweisen.(An anderer Stelle habe ich schon einmal darüber geschrieben)

Es handelt sich hier um einen Gang, der in der großen Mauernische neben der Bärenbastei beginnt.Er ist mit einer Gittertüre gesichert und vom "Oberen Wall " aus frei zugänglich.Dieser Gang steigt hinter(!) der Bärenbastei an und endet oberhalb des ersten Mauerberings unweit des "Blauen Turm`s".
Vor langer Zeit hatte ich die Gelegenheit diesen Gang zu begehen.Interessant war für mich die Entdeckung, das zur Bärenbastei hin, zugemauerte Schießscharten zu sehen waren.-Ich nehme daher an, das dieser Gang älter ist als die Bärenbastei.( Wenn ich ein Fenster habe und davor eine Mauer baue wirts duster.Oder?-

Zum Baudatum der Bärenbastei will ich nachscheuen.


gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

01.11.2004 10:58
#23 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Ich möchte kurz aus der Halbmonatsschrift "das Bayernland" vom 1.Januar 1920 zitieren.Auf Seite 3 steht hier u,A.:"Im Jahr 1530 wohnte Luther einige Monate auf der Veste.Seit jenem Jahrzehnt begann der Umbau der Burg zur Festung.Baumeister war 1540 der als Techniker geniale Nicolaus Grohmann.Von ihm ist der Tunnelgang im westlichen Burghof und die Bärenbastei.Die Hohe Bastei wurde ebenfalls von ihm gebaut.Stärkere Wehr erhielt die Burg 1570.Später dann um 1614 durch
den bayerischen Baumeister Gideon Backer.
Wenn ich noch einmal auf den besagten Gang hinter der Bärenbastei zurückkomme,müßte dieser also schon vor der Bautätigkeit des N.Grohmann existiert haben!?

Weitere Gadankengänge wären: sollte ein Gang von der Veste zur Stadt gebaut worden sein,und dort im Bereich des Tunnels zur Bärenbastei beginnen,(Richtung Stadt) erhebt sich die Frage: Ist dieser Gang älter als der Tunnel? Oder wurde er von Backer mitgebaut? (Nebenbei ist in keiner mir einsehbaren Veröffentlichung die Baugeschichte der Veste betreffend, ein Hinweis zu finden nach solch einen Gang!

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

01.11.2004 11:11
#24 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Ich stelle im Zusammenhang "Gang von der Stadt zur Veste " weiter eine Frage:
Sollte tatsächlich ein solcher Gang existieren,auch wenn er nur noch in Teilen begehbar wäre,könnte es doch eine touristische Attraktion für die Stadt sein!?-Weiter,-wäre es nicht denkbar am Tag des "Offenen Denkmals"interessierte Leute dort hineinzulassen?(Vorausgesetzt es ist von der Sicherheit her machbar)?

Rolf ( Gast )
Beiträge:

01.11.2004 11:24
#25 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Mich irritiert an der ganzen Geschichte 'Gang zur Veste' der Umstand, dass es keine klaren Aussagen gibt.
Es kommt mir vor, als ob man es bewusst als offenes Geheimnis stehen lassen will.
Ist eben die 'Coburger X-Akte'.

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

01.11.2004 11:25
#26 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Bin ich ebenfalls Deiner Meinung,Rolf

Norbert ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2004 16:44
#27 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

[b] I

Erich ( Gast )
Beiträge:

01.11.2004 16:47
#28 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Ich weiß ganz sicher, daß es einen Gang von der Veste zur Hofapotheke bzw. in die Obere Anlage gab. Als Junge wohnten wir damals, vor ca 45 Jahren in der Gymnasiumsgasse und sind des Öfteren durch diesen Gang gelaufen. Er begann im Hof nahe der Bärenbastei wo man heute noch einen Teil hineingehen kann (durch die große Einfahrt) und endete im Keller der Hofapotheke bzw. in der Anlage ca gegenüber dem heutigen Hotel zum Bären.Ich kann mich noch daran erinnern, auch meine Eltern. Leider konnte man mir aber sonst nirgends Auskunft darüber geben, auch die Führungen auf der Veste wußten nichts davon (vielleicht zu jung?)

Rolf ( Gast )
Beiträge:

01.11.2004 16:58
#29 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

In Antwort auf:
Es liegt doch alles in Falschen Händen
Norbert, dann sag doch mal, wer diese 'falschen Hände' sind, nenne einfach Namen!!!.
Je mehr darüber bekannt wird, desto wahrscheinlicher ist es doch, endlich mal eine befriedigende Antwort zu bekommen.
Ich für meinen Teil glaube nach wie vor an den Gang, so wurde es uns früher in der Schule und auch von anderen Menschen erzählt. Und bisher hat mir noch kein Mensch das Gegenteil bewiesen.

Norbert ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2004 17:53
#30 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

nen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 20
Itz »»
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen