RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#101 von Christian , 07.04.2005 20:16

Ja, diese Firma gibt es leider auch nicht mehr. Jetzt ist dort eine Bäckerei drin.

Im übrigen hat das Haus einen wunderschönen Innenhof. Ich durfte mal mit der Schule diesen Hof besichtigen. Der Eingang zu diesen Innenhof befand sich in der Kirchgasse.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.704
Punkte: 7.002
Registriert am: 03.12.2004


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#102 von faraway , 07.04.2005 20:19

Da du von "Innenhoefen" sprichst. Hast du schon mal den in der Hofapotheke am Markt gesehen? Wunderschoen! Dort habe ich kurze Zeit gearbeitet.
Angelika


 
faraway
Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243
Registriert am: 25.03.2005


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#103 von Christian , 07.04.2005 20:40

ja den kenne ich auch.
Von dem Innenhof des Anwesens Ketschengasse Nummer 1 hat der bekannte Fotograf Helmut Worch ein Bild gemacht.

http://de.pg.photos.yahoo.com/ph/kronpri...6aa.jpg&.src=ph

Hier ist es.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.704
Punkte: 7.002
Registriert am: 03.12.2004

zuletzt bearbeitet 08.04.2005 | Top

RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#104 von Christian , 10.04.2005 21:06

Hallo Gerd,
bei Nachforschungen zum Haus Nummer 15 habe ich herausgefunden, daß der Ennes das Haus von der einen Sturmstochter gekauft hat, nachdem die andere zwischen 1913 und 1919 verstarb und die überlebende Sturmstochter die Wirtschaft aufgegeben hat.

Mfg
Christian


Christian  
Christian
Beiträge: 6.704
Punkte: 7.002
Registriert am: 03.12.2004


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#105 von gerd , 10.04.2005 21:50

Hallo Christian, könnte man das eingrenzen zu welchem Zeitpunkt der Ennes das Anwesen erworben hat.Würde mich mal interessiern,von wann die Ennes dort die Kneipe hatten.


gerd  
gerd
Beiträge: 4.424
Punkte: 4.534
Registriert am: 19.06.2004


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#106 von Christian , 10.04.2005 21:55

Nach den Adressbüchern zwischen 1913 und 1919.
Näheres könnte man im Stadtarchiv sicher erfahren.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.704
Punkte: 7.002
Registriert am: 03.12.2004


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#107 von gerd , 10.04.2005 22:06

Das wäre sicher möglich, dann allerdings wären die Eltern vom Tünchermeister das gewesen.Denn meine Eltern waren Jahrgang 1911 und 1912 und der Ennes Max und seine Frau waren selbe Generationen.(3 oder 4 Jahre rauf oder runter egal!)
Ich kann mich erinnern,das aus dieser Ehe ein Sohn hervorging-Anton-die Ehe ging auseinander und Sie gab dann die Kneipe auf und war als Vertreterin unterwegs!Ich glaube der Tüncher ist zu Anfang der fünfziger Jahre verstorben.(Will das aber nicht mit Sicherheit behaupten!!)


gerd  
gerd
Beiträge: 4.424
Punkte: 4.534
Registriert am: 19.06.2004


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#108 von Christian , 10.04.2005 22:12

Gerd, da wird ein Josef Ennes als Hausbesitzer erwähnt, wohl der Vater von Max Ennes ?


Christian  
Christian
Beiträge: 6.704
Punkte: 7.002
Registriert am: 03.12.2004


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#109 von gerd , 10.04.2005 22:14

Das ist durchaus möglich Christian.Leider kann man halt niemand mehr fragen,die Mutter hätte etwas gewusst!


gerd  
gerd
Beiträge: 4.424
Punkte: 4.534
Registriert am: 19.06.2004


RE:Reden über die Ketschengasse G 5

#110 von gerd , 10.04.2005 22:16

Wenn es ihn noch gibt-der Sohn könnte noch leben!


gerd  
gerd
Beiträge: 4.424
Punkte: 4.534
Registriert am: 19.06.2004


   

Plattenäcker
Sonntagsanger



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz