Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 120 Antworten
und wurde 17.370 mal aufgerufen
 Die Geschichte Coburger Straßen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

14.10.2006 11:55
#91 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten


Hatte mal beruflich mit einem Juwelier Ganssen zu tun (war ca. Ende der 70er Jahre); er kam von auswärts zurück nach Coburg und hat im Bereich Marschberg neu gebaut; er erwähnte damals, er sei gebürtiger Coburger. Dem Alter (damals ca. 70 Jahre) nach könnte es ein Sohn gewesen sein.
Jürgen

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

14.10.2006 16:44
#92 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Vielen Dank Jürgen,

bei Interesse könnte ich auch noch was zu den Grams-Häusern etwas zeigen.

Außerdem habe ich noch 3 Architekten die man beim Bau der Mohrenstraße noch nennen sollte.

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

15.10.2006 13:21
#93 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Ein weiterer Architekt der Mohrenstraße war Johannes Köhler. Er baute zwei Häuser dort. Das eine ist das Anwesen Mohrenstraße 29.




In dem Haus befanden sich zahlreiche Geschäfte:

Damen-und Herrenfriseursalon Franz Horn, Nachfolger Jumel KG
Damenputzgeschäft Lina Neuweger, Nachfolgerin Eva Schwalb

HNO-Klinik Dr. Ferdinand Paulfranz
Photo Porst

Victoria-Lebensversicherungen
Textilhaus Christian Weglein

Gegenwärtig ist in dem Gebäude die DAK, die Bäckerei "Beiersdorfer Mühlenbeck" das Juweliergeschäft Goldini und ein amerikanisches Schnellrestaurant untergebracht.




Spanaus Offline



Beiträge: 6
Punkte: 6

12.12.2007 22:15
#94 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Hallo ich war einige Jahre Wirt vom Coburger Hofbräu.Es war eine erfolgreiche
und schöne Zeit.Wir hatten sehr viele junge Tanzgäste auch aus derUmgebung.
Tanzsportclub Tanzschulen usw.Es war eine tolle Zeit.Aus Familiengründehabe
ich Coburg verlassen.
Ich komme aus einer alten coburger Familie unser Stammhaus war die Judengasse 13.
Wir hatten auch das HotelFestungshof und die Burgschänke.
Ich denke immer noch an den Schwimmerfasching.Ich habe auch einige Jahre den
Pflingstfrühschoppen auf den Markt bewirtschaftet. Es war ein tolle Zeit.
Jetzt bin 82Jahre alt.
Herzlichst HANS SPANAUS

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

13.12.2007 08:20
#95 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten


Auch von mir: Herzlich Willkommen!

Spanaus Offline



Beiträge: 6
Punkte: 6

14.12.2007 21:39
#96 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Hallo Jürgen !
Ich bin der Spanaus welcher Pächter vomHofbräu war. Es war eine schöne Zeit
und erfolgreich.Ich freuemich,dass Sie das Hofbräu in so guter Erinnerung haben
Die Tanzabende waren immer sehr gut besucht.Der Schwimmerfasching hatte
über 2000 Besucher.Es warein tolle Zeit.Sogar den Marktschoppen zu Pfingsten
habe ich einige Jahre gemacht.Wir hatten nebenHofbräu auch den Festungshof
und die Burgschänke.Die Lore hatten wir nicht.Unsere Familie warin derJudengasse 13
beheimatet. Mein Grossvater war Hoflieferant und Vater war Prinzengespiele
und wurde immer miteiner Kutsche abgeholt und hat zusammen mit den burgarischen
Prinzen auf Schloss Rosenau Schulunterricht gehabt.Mein zweiter Grossvater
war Besitzer des Hotels Bürgerhof in Coburg.Er hatte es verkauft und ging nach
Braunschweig.Ich bin in der Jugenkasse aufgewachsen. Es gibt noch viel zu erzählen.
mit freundlichemGruss HANS SPANAUS

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

14.12.2007 21:53
#97 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Auch von mir ein herzliches Willkommen

Der Name Spanaus ist natürlich ein Begriff für mich, da ich die Geschichte der Judengasse erforscht habe. Da kommt man um diesen Namen nicht herum.

Mit freundlichen Grüßen
Christian

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

01.01.2010 16:33
#98 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Norbert, wenn die Leute wüssten, dass es schon vor dem 2. Weltkrieg einen "Hertie" in Coburg gab...

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

01.01.2010 16:42
#99 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Aus Ernst Eckerlein: Aus der Geschichte der Mohrenstraße

"Drei Jahrzehnte später, im Oktober 1958, erließ die Stadt Coburg als Wohnsiedlungsbehörde ein Bauverbot für den Federsgarten. Ein Jahr darauf verpflichteten sich die Erben, auf den ihnen gehörenden Teilflächen keine Gebäude zu errichten. Um im Jahre 1960 schloß die Firma Hertie mit den Probst`schen Erben einen Erbbauvertrag ab mit dem Ziel, in der Mohrenstraße an Stelle der Häuser Nr. 24 bis 30 ein Warenhaus zu bauen. Dieser Erbbauvertrag konnte, wie gesetzlich erforderlich, solange an erster Stelle im Grundbuch nicht eingetragen werden, als dort die Dienstbarkeit des Bebauungsverbotes verzeichnet war. Hertie hatte inzwischen von dem Erben der ehemaligen Posthalterei Mönch die Gebäude Walkmühlgasse Nr. 16 und 18 erworben, in denen einst Futterräume, Remisen und Stallungen untergebracht waren. In der Walkmühlgasse wollte Hertie Lager- und Verwaltungsgebäude errichten, die mit dem geplanten Warenhaus in der Mohrenstraße durch einen Bau verbunden werden sollten. Diesem Vorhaben stand jedoch das Bebauungsverbot des Federsgartens entgegen. Das Haus Mühlgasse 4a hatte im Jahre 1966 den Besitzer gewechselt. Der neue Eigentümer gehörte nicht der Erbengemeinschaft an und wollte durch einen Prozess verhindern, daß durch eine Unterbauung an Stelle einer Überbauung eines Teils des Federsgartens das Bauverbot umgangen würde. Das Landgericht Coburg entschied aber am 24.02.1968, daß eine Unterbauung möglich sei. Der neues Besitzer des Hauses Mühlgasse Nr. 4a legte dagegen beim Oberlandesgericht Bamberg Berufung ein. Er hatte Erfolg, denn das Gericht hob nach Anhörung eines Obergutachtens mit Urteil vom 12.07.1969 die vorjährige Entscheidung des Landgerichts Coburg auf. Hertie verzichtete daraufhin auf dem Bau eines Warenhauses in der Mohrenstraße und verkaufte die Grundstücke Walkmühlgasse 16 und 18 an einem Coburger Kaufmann..."

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

01.01.2010 16:44
#100 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Wennste dahinten noch niemals warst und es fragt dich einer,ob das in Coburg ist käme ich ins schleudern!!Ährlich!!

Stefan Offline




Beiträge: 391
Punkte: 401

04.04.2010 16:39
#101 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten


Ein interessante Frage tat sich auf: auf Vesteblick wurde angefragt, was es mit dem "braunen Fleck" am Haus Mohrenstraße 35 geschichtlich auf sich hätte. Gab es hier vielleicht zur Farbe des Flecks in der entsprechenden Zeit ein Vorkommnis? Hat jemand der Herren und Damen Experten eine Idee?

Zugereister Offline



Beiträge: 268
Punkte: 272

04.04.2010 20:24
#102 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Mal ne blöde Zwischenfrage. Welches Haus soll denn Mohrenstraße 35 sein? In der digitalen Flurkarte, im Denkmalbuch von Morsbach/Titz abgedruckt, hören die ungeraden Nummern bei 33 (Eckhaus mit O2-Laden) auf.

Stefan Offline




Beiträge: 391
Punkte: 401

04.04.2010 21:49
#103 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Nr. 35 ist das Eckhaus ehem. Stempel-Scheler (siehe auch Karte Morsbach/Titz)

Feldwebel M Offline




Beiträge: 576
Punkte: 576

04.04.2010 22:02
#104 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten

Stempel-Scheler befand sich in der Webergasse 35 und nicht in der Mohrenstraße.
Bei der Mohrenstraße 35 handelt es sich um den Bereich Gräfsblock, auch wenn es auf der Flurkarte nicht steht, denn diese ist auf den heutigen Stand. Frag doch mal den Norbert, der soll mal in einem alten Adressbuch nachschaun.

Grüße Fw M

Stefan Offline




Beiträge: 391
Punkte: 401

04.04.2010 22:27
#105 RE: RE:Mohrenstraße Zitat · antworten


hmmm, okay, wenn das so ist! Aber auf jeden Fall dieses Haus meine ich.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
«« Herrngasse
Hahnweg »»
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen