Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 373 Antworten
und wurde 24.018 mal aufgerufen
 Die Geschichte Coburger Straßen
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 25
Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

02.12.2005 12:41
#136 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Die Bamberger Hofbräu hatte ihr Depot im Neuen Weg. Dort wo jetzt die Auffahrt am Judenberg zur Stadtautobahn ist, stand dieses Lager. Vorher befand sich an dieser Stelle eine eigenständige Brauerei, die sogenannte Wagnersbrauerei, die 1890 geschlossen wurde. Eine Gaststätte mit gleichem Namen existierte noch weit ins 20. Jahrhundert hinein. (siehe hierzu im DAMALS-Bereich "Coburger Gaststätten")

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

02.12.2005 19:46
#137 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten
Na Chris,von der Bamberger "Hofbrüh" hatte man auch gleich seinen "Song"
Wie hieß es immer?"Aus der Kehle tönt ein Schrei.-Schütts nei,schütts nei!!"

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

26.01.2006 22:06
#138 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Hallo Norbert, vielen Dank

Es gab um 1920 einen fleißigen Coburger Stadtarchivar (ich weiß net ob es sowas heute auch noch gibt) der hat die Geschichte der Familie Dietz aufgeschrieben.
Aus diesem Buch war sehr viel Interessantes zu entnehmen. (Neben den 3 Judengassenlinien, gab es noch 3 Dietz-Linien im Steinweg).

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

07.05.2006 12:27
#139 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten


Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

07.05.2006 19:53
#140 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Das Haus Judengasse 17 war seit 1812 im Besitz der Familie Flinzberg. Diese betrieb hier eine Seifensiederei. 1853 starb der letzte Seifensieder August-Wilhelm Flinzberg. Das Haus Nr. 17 ging darauf im Erbgang an seinen Sohn Christian-Heinrich Flinzberg, während der zweite Sohn Karl-August Flinzberg seit 1848 im Nachbarhaus Nr.19 (heute Rizzibräu) eine Bäckerei, Gaststätte und Brauerei betrieb.
Im Haus Nr.17 befand sich zwischen 1875 und 1903 schließlich die Konditorei Karl Sollmann, die später dann auf die Mauer zog. 1908 verkaufte die Erbengemeinschaft Flinzberg das Gebäude an den Zinngießer Gustav Engel.

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

03.06.2006 12:42
#141 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Gerd, wir hatten doch mal über das Haus Judengasse 23 gesprochen (ehemals Feilenhauer Hirt / Handarbeitsgeschäft Lanzel) das dort eine Metzgerei namens Zinner gewesen wäre.
Was ich herausgefunden habe ist, das dort tatsächlich Anfang der 60er Jahre dort eine Metzgerei war. Dies hieß allerdings nicht Zinner, sondern Reichel. Ein Fleischermeister Friedrich Reichel war dort 1961 als Hausbesitzer angegeben.

Zitat von Christian
Hier


Das Haus steht am Einmündungsbereich Kleine Judengasse/Judengasse



gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

03.06.2006 19:34
#142 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Christian,da habe ich mich doch nicht getäuscht.-Denn die Metzgerei ist mir noch in Erinnerung.Ich habe damals eine Anwohnerin gefragt,wie die Metzgerei hieß und sie meinte Zinner,--was demnach falsch war.

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

03.06.2006 19:38
#143 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten
Das Roßteutscher-Buch über die Judengasse ist rausgekommen. Ein paar interresante Straßen- und Häuseransichten befinden sich darin u.a. hat der Sohn vom Schuster Dill dort Bilder mitgeliefert.
Zu "deinem Haus" Gerd (Judengasse 31) ist leider nicht viel drin.

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

03.06.2006 19:41
#144 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Der Dill`s Sohn war doch Busfahrer bei der Bahn,als die noch Busse laufen hatten.Ich glaube der hieß Ernst(?)

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

03.06.2006 19:44
#145 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten
Christian,könnte natürlich sein,das die Nachkommen Wollandt (ich denke die haben das Anwesen verkauft)in dieser Richtung nicht sehr kooperativ waren?Und der Neue Besitzer wird nicht viel über das Anwesen wissen!?

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

03.06.2006 19:47
#146 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Nach der Quellenangabe des Buches war ein Hermann Dill daran beteiligt. Da wird sich Norbert besser auskennen, hat ja schließlich bei denen gewohnt.

Relativ gut dokumentiert ist das Haus Nr. 27 (Tierpräperator & Fahrradhandlung Schröter)

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

03.06.2006 19:50
#147 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Hintergrund des Buches ist ja das der Heinz Roßteutscher darüber verstorben ist und seine Tochter nur das verwendet hat, was ihr Vater noch zusammentragen konnte. Das könnte eine Erklärung sein.

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

03.06.2006 19:51
#148 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Der Schröder war bekannt,wie ich schon einmal geschrieben habe,war das ganze Haus voll ausgestopfter Tiere(das Treppenhaus usw.)Bin mal gespannt,ob bei dem Haus Schröder der Name Otto mit auftaucht,denn der war mit mir in der Rückertschule.

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

03.06.2006 20:02
#149 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Da hilft nur eins! Das Buch kaufen!
Ich habe da im Übrigen dort auch die Backdie-Filiale in der Judengasse 3 (Sonnenapotheke) entdeckt.

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

03.06.2006 21:32
#150 RE: RE:Judengasse G 2 Zitat · antworten

Ernst war der Vater, sein Name steht noch in den Adressbüchern drin. Ich könnte dir ja mal das Bild von der Judengasse 38 schicken Norbert ???? Oder holst du dir das Buch ??

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 25
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen