RE:Adamiberg

#31 von gerd , 10.03.2005 19:39

Christian, besagter Ferdinand Meyer,das ist allerdings spekulativ von mir,könnte der Baumeister/Maurermeister sein, der die Bergseitigen Gärten am Brauhof von Beinerts Erben gekauft hat.
Bei meinen Nachforschungen über das Jugendheim/Rosenauerstraße bin ich auf einen Hinweis gestoßen,das ein Platz unweit vom "Jean Paul Haus " für das neue HJ-Heim vorgesehen war.Allerdings wurde dieser Gedanke vom HJ Bann in Bayreuth wieder verworfen und es wurde dann in der Rosenauerstraße gebaut!(1937)


gerd  
gerd
Beiträge: 4.416
Punkte: 4.522
Registriert am: 19.06.2004

zuletzt bearbeitet 10.03.2005 | Top

RE:Adamiberg

#32 von Christian , 10.03.2005 19:43

Ja auf dem Adamiberg und dem heutigen Thüringer Viertel sollte ja mal was ganz großes entstehen, was sogar die Veste überragen sollte.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.419
Punkte: 6.681
Registriert am: 03.12.2004


RE:Adamiberg

#33 von gerd , 10.03.2005 20:00

Man hat davon gehört!!


gerd  
gerd
Beiträge: 4.416
Punkte: 4.522
Registriert am: 19.06.2004


RE:Adamiberg

#34 von Christian , 10.03.2005 20:12

Quelle Sandner-Buch Seite 164:

Dezember 1940:
Die NSDAP beginnt mit Planungen für ein Kreisforum auf dem Judenberg im Westen der Stadt als Pendant zur Veste. Parallel zum Werra-Main-Kanal soll die neue Reichsstraße 4 in Nord-Süd-Richtung verlaufen und im Bereich des Jean-Paul-Hauses in eine Aufmarschallee überleiten. Diese führt zum Festplatz und zur Festhalle im Gebiet der heutigen Weimarer Straße / St.Markuskirche. Eine kleinere Aufmarschallee zur Festhalle ist vom Judenberg geplant.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.419
Punkte: 6.681
Registriert am: 03.12.2004


RE:Adamiberg

#35 von gerd , 10.03.2005 20:24

Das muß man sich mal vorstellen?-Schon allein der Kanal dort oben??-Die Gedanken und die Pläne,die sie damals im Kopf hatten waren doch "uferlos"-man wirft den Leuten von damals vor.das ihre Bauten "Großmannsucht"widerspiegeln!-Doch wenn man sieht, was heute im Berliner Regierungsviertel abgeht???---Da kann man ja geteilter Meinung sein!Oder??


gerd  
gerd
Beiträge: 4.416
Punkte: 4.522
Registriert am: 19.06.2004


RE:Adamiberg

#36 von Christian , 11.03.2005 17:39

Noch was habe ich entdeckt.
1940:
Beim Angriff englischer Flieger fallen im Bereich der Judenbergunterführung Bomben, wobei der Böhm´sche Kindergarten Adamiberg 2 schwer beschädigt wird.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.419
Punkte: 6.681
Registriert am: 03.12.2004


RE:Adamiberg

#37 von Patrick , 11.03.2005 17:41

In Antwort auf:
Ach übrigends Patrick, du stehst auf dem Gedenkstein für unseren Herrn Schnür aus dem Jahre 1867.



*******************************************
http://www.fenster-aigner.de


Patrick  
Patrick
Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903
Registriert am: 13.06.2004


RE:Adamiberg

#38 von gerd , 11.03.2005 22:12

Christian,da gibt es doch von Bilder bei Sandner?


gerd  
gerd
Beiträge: 4.416
Punkte: 4.522
Registriert am: 19.06.2004


RE:Adamiberg

#39 von Christian , 12.03.2005 11:42

Bezüglich des Baus der Festhalle, gibt es bei Sandner eine Planzeichnung. Weiterhin gibt es bei ihm Bilder von dem Bombeneinschlag an der Judenbergunterführung.
In einem der Hefte der Historischen Gesellschaft habe ich auch einige Bilder vom Adamiberg entdeckt, sogar eine Abbildung aus dem Lindneralbum
Dann habe ich noch ein Bild vom obengenannten Mönchskeller am Anfang des Judenbergs.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.419
Punkte: 6.681
Registriert am: 03.12.2004


RE:Adamiberg

#40 von Christian , 12.03.2005 20:51

Hier noch ein Artikel aus den Heften der Historischen Gesellschaft:

Adamiberg 2

1820 wurde hier ein am Fuße des Berges stehendes "Lusthaus" zu einem Kleinwohnhaus umgebaut und am terrassierten Hang ein Biergarten mit dazugehöriger Kegelbahn eingerichtet. 1823 bewirtschaftete dort der Wirt Fischer (Fischersbeck) sein bekann berüchtigtes Gartenlokal draußen vor der Stadt, in dem sich vor allem nach dem Hambacher Fest 1832 Sympathisanten revolutionären Ideen zusammenfanden. In der Folge wechselte dieses Anwesen mehrmals den Besitzer und die Bezeichnung (1861: Cafe Müller), bis es 1914 der Nachbar, Hofbuchdruckermeister Georg Besser zur Arrondierung seines bzw. des ehemaligen Schnür´schen Gesellschaftsgartens erwarb. Er gestatte 1924 der neu gegründeten Zweitloge "Zur fränkischen Leuchte", später auch "Loge Jean Paul" genannt, diesen Gaststättenbau zu einem Logenheim umzubauen., was unter der Regie von Maurermeister Ferdinand Meyer auch geschah. Nach der Machtergreifung durch die NSDAP wurde das Haus beschlagnahmt und veräußert. Das Anwesen daraufhin 1934 von Frau Frieda Böhm zu einem privaten Kindergarten umgestaltet. Während des II. Weltkrieges wurde das Haus zum Teil durch Fliegerbomben beschädigt und nach dem Krieg als Notunterkunft für Flüchtlinge ausgebaut. Der jetzige Eigentümer betreibt dieses Haus als Aussiedlerheim. Der anschließende Biergarten wurde dem Anwesen Adamistraße 2a zugeschlagen.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.419
Punkte: 6.681
Registriert am: 03.12.2004


   

Heiligkreuzstraße
Die Schwarze Allee



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen