Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 6.036 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

30.06.2006 12:36
#31 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Hallo Andreas, von diesem Buch habe ich noch nichts gehört; kann mir aber sehr wohl vorstellen, dass es äußerst interessant ist. Besitzt Du ein Exemplar und hast Du es im Laden? Wenn ja, würde ich gerne - wenn es möglich ist - bei einem meiner Stadtgänge hineinschauen!
Gruß Jürgen

SGCoburg Offline




Beiträge: 797
Punkte: 797

30.06.2006 12:44
#32 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Hab leider nur den Auszug: Wie Schützen betrügen !
Den Nachdruck gibts aber in der Landesbibliothek zum ausleihen!
Besuchen kannst du mich übrigens jederzeit! - Würde mich freuen!

Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

30.06.2006 12:47
#33 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Mach' ich doch recht gerne! Bis bald! Jürgen

SGCoburg Offline




Beiträge: 797
Punkte: 797

30.06.2006 16:03
#34 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Du bist auch mit allen Wassern gewaschen!
Diese Ausgabe könnte den Artikel enthalten, der mir noch fehlt:
WIE SCHÜTZEN-MEISTER(!) BETRÜGEN
Für eine Info wäre ich sehr dankbar!

SGCoburg Offline




Beiträge: 797
Punkte: 797

01.07.2006 10:50
#35 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Scheuben=Schützen hab ich!
Ich meinte: Schützenmeister! - Es gibt diesen Artikel, hab ihn auch schon gesehen, jedoch keine Möglichkeit gehabt ihn irgendwie festzuhalten!

schirmchen ( Gast )
Beiträge:

19.07.2006 11:37
#36 RE: Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

hallo,
habe gerade die Beiträge gelesen und bin sehr enttäuscht. Infos dazu gibts auf der Veste Coburg während einer Führung massenhaft. Aber das ist mal wieder typisch, die Touristen kennen eure Veste coburg besser als ihr selbst. :-(

SGCoburg Offline




Beiträge: 797
Punkte: 797

19.07.2006 15:15
#37 RE: Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Meinst du hier das Wissen über Schützen oder Hexenverfolgung!

kilroy ( gelöscht )
Beiträge:

19.07.2006 16:03
#38 RE: Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

SGCoburg Offline




Beiträge: 797
Punkte: 797

19.07.2006 17:38
#39 RE: Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten


Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

19.07.2006 19:42
#40 RE: Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten


Tut mir leid, bin bzw. war sehr viel auf der Veste Coburg (auch an Stellen, die normal nicht zugänglich sind), aber Hexen? Nein, Hexen habe ich wirklich keine gesehen; entweder die hatten Ausgang oder haben sich vor mir versteckt!
Jürgen

Stammbus Offline



Beiträge: 1.506
Punkte: 1.576

28.03.2012 11:06
#41 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten
Christian Offline



Beiträge: 5.737
Punkte: 5.931

28.02.2014 10:29
#42 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Wie in der Zeitung zu lesen war, wird am Hexenturm eine Gedenktafel für die Opfer der Hexenverfolgung eingeweiht. Initiatoren dieser Tafel sind die beiden großen christlichen Kirchen.

Die waren ja nicht ganz unschuldig an der ganzen Sache.

Stammbus Offline



Beiträge: 1.506
Punkte: 1.576

28.02.2014 12:56
#43 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung

Christian Offline



Beiträge: 5.737
Punkte: 5.931

04.03.2015 09:31
#44 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Der Glaube an Hexen war in der frühen Neuzeit allgemein verbreitet. Insbesondere vor dem Hintergrund schwieriger Lebensbedingungen kam es zu regelrechten Massenhysterien. In die Zeit von etwa 1550 bis 1650 fällt der Höhepunkt der europäischen Verfolgungen. Die Staaten im thüringischen Raum, vor allem der Süden und Südwesten, gehörten zum Kerngebiet. Seit 1532 hatten in Coburg und Heldburg einzelne Hexenprozesse stattgefunden. In Johann Casimirs Regierungszeit häuften sie sich stark, zeitlich parallel zu Verfolgungen in den benachbarten fränkischen Hochstiften Bamberg und Würzburg. Es kam zu zwei heftigen Verfolgungswellen von 1612 bis 1619 und von 1628 bis 1631/32. Während Johann Casimirs Regierungszeit wurden in Sachsen-Coburg-Eisenbach 178 Personen wegen Hexerei verfolgt, seit 1596 fanden mindestens 130 den Tod durch Hinrichtung. Schwerpunkte waren Coburg, Heldburg und Hildburghausen.

Abgedruckt aus einem Artikel von:
Johannes Haslauer, Hexenprozesse - Massenhysterie und staatliche Verfolgung, in: Staatliche Archive Bayerns (Hrsg.), Fürst in Zeiten der Krise. Johann Casimir von Sachsen-Coburg (1564-1633), München 2014 (= Kleine Ausstellungen 42), S. 49-52.

Stammbus Offline



Beiträge: 1.506
Punkte: 1.576

05.03.2015 09:14
#45 RE: RE:Frage zur Hexenverfolgung in Coburg Zitat · antworten

Fragt sich nur, ob der Hexenwahn "von selbst" kam oder von den jeweils Herrschenden gezielt gefördert wurde.

Die Antwort hast Du vor einem Jahr in diesem Artikelbaum schon selbst gegeben.

Und wir erleben das in der Geschichte immer wieder ...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen