Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 3.646 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

11.10.2006 17:09
#46 RE: Gärten & Gartenhäuser früher und heute Zitat · antworten

Gerd, so weit ich weiß ist das der Schorsch Müller gewesen.

Das Gartenhaus muss ich allerdings nicht mehr vorstellen oder ?

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

12.10.2006 17:29
#47 RE: Gärten & Gartenhäuser früher und heute Zitat · antworten

Zum Gartenhaus "Moschee" in der Mühlgasse



Nach 1730 werden im Häuserbuch von Cyriaci eine Reihe von Eigentümern aufgeführt, darunter der mit dem orientalisch klingenden Namen Kephala. Aus einer alten Akte ist ersichtlich, daß dieser Kephala im Jahre 1810 mit Genehmigung des Magistrats in dem Garten ein Bauwerk errichtete, das der Volksmund wegen seiner eigenartigen Bauweise, der Kuppel und dem Halbmond auf der Spitze später Moschee nannte. Im Jahre 1858 wird der Regierungsrat Georg Feder als Besitzer erwähnt, dessen Sohn, der Medizinalrat Dr. Heinrich Feder, den Garten im Jahre 1886 als Erbe übernahm. Feder wohnte bis zum Jahre 1903 in seinem eigenen Haus Markt 5 (Tabak-Breithut). Die Witwe Helene Feder verkaufte im gleichen Jahr den Garten an den Baumeister Johann Michael Probst (Siehe die Probsthäuser in der Mohrenstraße). Aus einem Stadtplan um das Jahr 1860 ist ersichtlich, daß sich der Federsgarten vor der Anlegung der Mohrenstraße über deren Gelände hinaus in Richtung Badergasse erstreckte. Die Moschee wurde nach dem 2.Weltkrieg abgerissen. Vorher war sie noch bewohnt. Zeitzeugen berichteten, das dort die letzten Bewohner Angehörige einer Familie Langguth waren. Bis zu ihrem Abriß hatte die Moschee die Hausnummer Mühlgasse 4b.


Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

14.10.2006 11:32
#48 RE: Gärten & Gartenhäuser früher und heute Zitat · antworten

Hallo gerd, ja es ist Schorsch; die Aufnahme dürfte so Anfang der 90er Jahre entstanden sein, denn nach der Kluft war es schon zu Pfadfinderbund Bayern, wahrscheinlicher aber schon Weltenbummler (wurden ca. nach der Wende gegründet
Schorsch selbst ist Ende der 80er Jahre in Pension gegangen.
Jürgen

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

19.02.2009 20:20
#49 RE: Gärten & Gartenhäuser früher und heute Zitat · antworten
Hallo
ich habe nun ein neues Forschungsobjekt für mich entdeckt, nämlich Coburger Privatgärten, deren Geschichte kaum erforscht wurde. Möchte daher meinen ersten Garten hier vorstellen, nämlich den Leopolds-Garten an der Judenbrücke.
Allgemein ist man der Ansicht das der Garten erst durch Prinz Leopold angelegt wurde. Aber weit gefehlt! Ich habe ihn bereits 1743 auf einem Stadtplan entdeckt. Was noch interessant dabei ist, wäre die Tatsache das der Leopolds-Garten sehr viel größer als der heutige war und dass es sich ursprünglich um einen Barockgarten handelte (Vgl. Veitshöchheim, Würzburg) Nun zu meiner Frage. Habt ihr irgendwelche Informationen über dieses Gartenhaus (Jetzt nicht aus dem 18. Jahrhundert) sondern aus dem 20. Jh. ?
Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Gartenhaus.jpg  Leopoldhaus I.jpg 
Weinwanderer Offline



Beiträge: 34
Punkte: 34

13.09.2009 18:45
#50 RE: Gärten & Gartenhäuser früher und heute Zitat · antworten

Auf dem Bild sieht man ja rechts die Bäume der Allee. War da nicht unter dem Gebäude hinter dem Bürglasstor im zweiten Weltkrieg ein Luftschutzkeller? Gegenüber von diesem in der Allee befinden sich ja auch heute noch sichtbare Keller. Welchen Zwecken dienten diese früher?
Helmut

Christian Offline



Beiträge: 5.620
Punkte: 5.808

15.09.2009 13:15
#51 RE: Gärten & Gartenhäuser früher und heute Zitat · antworten

Hallo Helmut,
tatsächlich gab es einen Luftschutzkeller in der Allee. Dieser gehörte zum Gasthof "Zum Löwen" (heute Maccaroni) am Oberen Bürglaß. Zufluchtsuchende mussten den Keller am Oberen Bürglaß betreten. Im Falle einer Totalzerstörung des Hauses, hätten die Personen im Keller immer noch die Möglichkeit gehabt, über den Hinterausgang an der Allee den Luftschutzkeller zu verlassen. Für den Umbau des Kellers bezahlte die Stadt seinerzeit 5650 Reichsmark.

Die Keller gegenüber gehörten einst zum Herrenhof am Oberen Bürglaß. Das war ein landwirtschaftliches Gehöft, welches in herzoglichen Besitz lag. Der Herrenhof verwendete die Keller als Eiskeller. Zwischen 1867 und 1876 wurde dieser Herrenhof abgerissen. An seiner Stelle steht heute das Gebäude des Arbeitsgerichtes (ehemaliges Finanzamt) und das Gustav-Dietrich-Haus. Die Keller wurden danach an Privatleute vermietet.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen