Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 4.961 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

12.03.2009 11:42
#16 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Hallo Gerd,
stimmt, in einem solchen Häuschen saßen bei größerem Andrang bzw. zu erwartenden Andrang 2 Bahner und zwar Rücken an Rücken. Nach meiner Erinnerung war die rechte Sperre - von der Halle aus gesehen - der Weg zum Zug, während die andere die benutzten Fahrkarten wieder einsammelte. Warum die dies gemacht haben, ist mir schleierhaft - die werden ja wohl kaum die Löcher in den Fahrkarten in Heimarbeit wieder zugepappt haben. Später hing im Sperrenbereich dann ein Kasten, in dem die Fahrkarten gesammelt wurden.
Ich glaube es stimmt, dass früher drei Häuschen dort waren, besetzt waren aber immer höchstens zwei. Ich glaube, dass das ganz linke (von vorn gesehen) bei der Einrichtung des Kioskes wegfiel damit man auch außerhalb am Kiosk etwas kaufen konnte.
Übrigens kennt jemand noch diesen Kalauer:
Warum werden die Fahrkarten bei der Bahn gelocht?
Ganz einfach: Weil man ohne Loch keinen fahren lassen kann!
Gruß Jürgen

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

12.03.2009 18:42
#17 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten
War da im Bahnhof von der Expressabteilung hoch zu den Bahnsteigen nicht ein Aufzug?
Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

13.03.2009 10:57
#18 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Ja Gerd, den gab es. Er endete auf dem Bahnsteig 1 in einem Häuschen.
Da fällt mir noch der Name des Expresssgutspediteurs ein: Das war Stenzel (2 Brüder)
Gruß Jürgen

shabby Offline



Beiträge: 97
Punkte: 115

14.03.2009 14:49
#19 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

den Aufzug gibts noch. der radladen hat sein depot in dem unterirdischen gang unter den gleisen, von der tür hinter weiner kasse geht der gang hinter.

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

22.03.2009 02:34
#20 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Fuer alle die an der Beschreibung des Bahnhofs teil hatten:

Als ich 1990 unser Coburg zum letzten Mal verliess, war der Bahnhof der letzte Eindruck den ich von meiner Heimat mitnahm. Wie es so oft geschieht, ist im Laufe der Zeit manches verblichen, aber durch all Eure Beitraege ist jetzt alles wieder lebendig geworden. Habt meinen Dank dafuer.

Angelika

Nebelglocke Offline




Beiträge: 250
Punkte: 264

09.10.2012 19:52
#21 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Das Einsammeln der Fahrkarten geschah zu Abrechnungszwecken. Früher wurde genau gegengerechnet. Ich weiß von britischen Eisenbahnen, daß der dabei getriebene Aufwand erstaunlich groß war.

-----------------------------------
Mir is a Fatzn Duft mei Nous naufkrocha!

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.638
Punkte: 1.658

13.10.2012 20:20
#22 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Man muss sich mal vergegenwärtigen, dass der Coburger Bahnhof in seinen Anfängen noch einsam auf der grünen Wiese stand.

Dies belegt ein Bild von Gustav Taubert, 1860 angefertigt (Ausschnitt davon in Anlage):
Habe den Zug nochmals rausvergrößert, der an den "Adler" zwischen Fürth und Nürnberg erinnert:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Bahnhof Coburg 1860, Ausschnitt aus einem Bild von Gustav Taubert_800x511.jpg  Bahnhof Coburg 1860, Zug-Ausschnitt aus einem Bild von Gustav Taubert_800x523.jpg 
2fast4u Offline




Beiträge: 95
Punkte: 101

13.10.2012 21:00
#23 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Es ist schon erstaunlich, wie schnell Coburg dann in "wenigen" Jahren gewachsen ist. Wann war denn das Stadtgebiet so weit ausgedehnt, dass der Bahnhof quasi erreicht war?

Christian Offline



Beiträge: 5.714
Punkte: 5.908

13.10.2012 21:23
#24 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Die Stadterweiterung geschah innerhalb von 40 Jahren, zwischen 1860 und 1900, zunächst mit der Anlegung von Zufahrtswegen zum Bahnhof. Ursprünglich konnte man nur von der Judengasse, über die Judenbrücke und dann an der heutigen Lossaustraße entlang, den Bahnhof erreichen.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.638
Punkte: 1.658

13.10.2012 21:25
#25 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Zitat von 2fast4u im Beitrag #24
Es ist schon erstaunlich, wie schnell Coburg dann in "wenigen" Jahren gewachsen ist. Wann war denn das Stadtgebiet so weit ausgedehnt, dass der Bahnhof quasi erreicht war?


Ich kann jetzt nur einen großen Sprung bis 1910 machen, da war der Bereich um den Bahnhof schon bebaut (siehe beigefügter Stadtplan von 1910).
Über die Entwicklung der Bebauung zwischen Bahnhof und Stadt im Zeitraum 1860 bis 1910 kann uns sicher Christian Näheres sagen (hat er ja in unheimlichem Tempo gerade schon im Beitrag vorher gemacht).

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Stadtplan Coburg 1910.jpg 
2fast4u Offline




Beiträge: 95
Punkte: 101

13.10.2012 21:29
#26 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Für 40 Jahre ist das schon ein ordentliches Wachstum wie ich finde.
Manchmal hätte ich echt gern eine Zeitmaschine und würde im Coburg von damals mit dem Fotoapparat etwas spazieren gehen

Christian Offline



Beiträge: 5.714
Punkte: 5.908

13.10.2012 21:34
#27 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Der erste Fotograf, der Brite Francis Bedford kam 1857 nach Coburg und machte dort Aufnahmen. Sie sind hoch interessant aus heutiger Sicht.

Christian Offline



Beiträge: 5.714
Punkte: 5.908

13.10.2012 21:50
#28 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Dieses Städtebau und Verkehrsprogramm innerhalb von 40 Jahren so hinzukriegen, ist eine Meisterleistung. Sie gebührt im Endeffekt dem damaligen Stadtbaumeister Julius Martinet, der erst letztes Jahr aufgrund seiner Verdienste für Coburg, mit einer Straße geehrt wurde.

Bisher ist nur die Entwicklung der Bahnhofstraße recht gut dokumentiert.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.638
Punkte: 1.658

13.10.2012 22:11
#29 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #28
Der erste Fotograf, der Brite Francis Bedford kam 1857 nach Coburg und machte dort Aufnahmen. Sie sind hoch interessant aus heutiger Sicht.


Francis Bedford (1816-1894) hat diese Fotografien ja im Auftrag von Queen Victoria angefertigt.
Es waren insgesamt 120 Aufnahmen von Coburg und Gotha.

Da aktuell auch das Stadthaus und das Rathaus im Forum besprochen wird, hier seine Fotografien von diesen Gebäuden:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Francis Bedford 1857 Stadthaus.jpg  Rathaus Francis Bedford_800x562.jpg 
faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

14.10.2012 06:14
#30 RE: 150 Jahre Coburger Bahnhof Zitat · antworten

Zitat
Man muss sich mal vergegenwärtigen, dass der Coburger Bahnhof in seinen Anfängen noch einsam auf der grünen Wiese stand.



Das ist fast unmoeglich, selbst wenn man das Bild vor sich hat! Ist aber sehr schoen, dass Du dieses Bild eingestellt hast.

Gruss,

Angelika

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Itz
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen