Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.915 mal aufgerufen
 Das Coburger Umland
Seiten 1 | 2
Christian Offline



Beiträge: 5.735
Punkte: 5.929

06.08.2010 15:17
Lichtenstein Zitat · antworten

Hallo in die Runde
nach einem Artikel im Coburger Tageblatt vom letzten Mittwoch entschloss ich mich, mit einem Kollegen zusammen, die Burgruine in Lichtenstein zu besuchen. Diese war seit fast 20 Jahren wegen Renovierung und archäologischer Untersuchungen nur eingeschränkt bis gar nicht zu besichtigen. Seit diesem Jahr ist sie für jedermann frei zugänglich.

Dort angekommen, stellten wir fest, dass die Ruine in einem sehr guten Zustand sich befindet und ausreichend Erklärungen zur Burggeschichte vorhanden sind. Selbst die archäologischen Entdeckungen kann man im ehemaligen Innenhof der Burg in einer Vitrine begutachten.

Nachdem wir von der ehemaligen Burgkapelle aus den Ausblick in das Baunachtal genießen konnten, begingen wir den unterhalb der Ruine entlangführenden Sagenpfad, der sehr viel Interessantes birgt.

Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

07.08.2010 11:41
#2 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Hallo Christian,
ja, die Ruine Lichtenstein ist sehr interessant. Ich habe selbst viele Stunden dort schon zugebracht.
Die Erklärungen würde ich aber mit Vorsicht betrachten, denn m. E. bergen sie viele Fehler in sich. Und wenn ich heute noch an die "Ausgrabungen" denke, schüttelt es mich! Man hat damals alles in Schubkarren geschaufelt und nach draußen auf einen Haufen gekarrt - egal, ob da Scherben dabei waren oder nicht. Ich habe da teilweise alte Scherben gefunden (oberflächlich auf dem Haufen, habe mich gehütet, welche einzustecken). Was daraus wurde, weiß ich nicht. Warst Du auch am Teufelsstein? Und an der Quelle unterhalb der Felsen? Hast Du auch den Opfwerstein gesehen? Wenn ich mit meinem Haxen könnte wie ich wollte, würde ich sagen: Lass uns mal hinfahren!
Über Lichtenstein könnte ich viel erzählen, wenn Ihr wollt, kann ich auch mal darüber etwas schreiben.

LG
Jürgen

... unser Coburg ist doch einzig schön ...

Feldwebel M Offline




Beiträge: 576
Punkte: 576

07.08.2010 12:43
#3 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Über Lichtenstein könnte ich viel erzählen, wenn Ihr wollt, kann ich auch mal darüber etwas schreiben]

Ja, bitte gerne.

Grüße Fw M

Christian Offline



Beiträge: 5.735
Punkte: 5.929

07.08.2010 14:59
#4 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Hallo Jürgen
auf dem Sagenpfad wollte ich separat zu sprechen kommen. Mein Bekannter hat wie du ein Gespür für energetische Punkte und Quellen. Ich habe ihn auf Lichtenstein aufmerksam gemacht, dass da etwas zu finden wäre. Wir sind deshalb auch diesen Pfad gewandert. Zum Teufelsstein hat es aus Zeitgründen nicht mehr gereicht. Dennoch hat mein Kollege drei Orte für Energie lokalisieren können.

Der erste Ort war der sogenannte Gerichtsstein unterhalb des Tränenfelsens. Nach seiner Meinung ist an diesem Stein tatsächlich Recht gesprochen worden und ist daher keine Legende. Mit Recht meine ich hier, dass dort auch Menschen getöten wurden.

Den nächsten Punkt der ihn anzog, war der sogenannte Teufelssprung, ein Fels der auch zwei Höhlen (Die Frosch- und Bärenhöhle) vorweisen kann. Hier meinte er konrekt, dass auf dem Plateau dieses Teufelssprungs ein Kultplatz (kein Opferplatz) existierte.

An der dritten Stelle, nördlich des Walfischfelsens, wenn man den Rundwanderweg benutzt, erspürte er eine Energielinie, die von Nordwesten nach Südosten an Lichtenstein vorbei führt. Er konnte diese Energie als positiv klassifizieren. Dabei konnte er mir sogar sagen, dass er diese Energielinie kennt und sie schonmal gespürt hat. Er konnte mir aber nicht sagen wo er sie gespürt hat.

Soviel dazu

Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

08.08.2010 13:20
#5 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Hallo Christian,
bei der von Deinem Bekannten gespürten Energielinie könnte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine sogenennte Ley-Line handeln. Von diesen gibt es einige bei uns. Diese dürfte in Radiaesthesiekreisen den Namen "Königlslinie" führen, da sie von Königsberg kommt und auf ihr auch viele Orte mit Namen König" vorhanden sind, wie z. B. auch Königsberg. Diese Linie führt auch durch Coburg, geht - grob gesehen - südlich an der Veste vorbei, durch die Ehrenburg, kreuzt in etwa bei uns den Neuen Weg und führt dann weiter in Richtung königsberg, wobei diese Linie nicht unbedengt gerade verlaufenv muss. Man nennt diese Linien auch "Großraumlinien" und fast alle führen nach Karlsruhe und schneiden sich angeblich bei der dortigen Pyramide um dann weiter zu führen, wobei die Königslinie - wie Bekannte von mir ermittelten - über Portugal zum Atlantik führt.
Um welchen Felsen handelt es sich bei dem von Dir als "Walfischfelsen" bezeichneten? Ist es der am Hang unterhalb des Weges? Wenn ja, dann sei bitte vorsichtig! Es handelt sich um einen Opferplatz an dem in grauer Vorzeit auch Menschenopfer stattfanden und dann später wurde dort der Ergöttin geopfert (könnte noch in der Keltenzeit gewesen sein) Man hat damals in die obere Schale Stutenmilch gefüllt und gären lassen. Da ja beim Gären die Menge aufschäumt und dadurch mehr wird. lief der "Überschuss" über die Rinne auf dem Walfischrücken zur Erde.
Das Wasser im Tränkbottich (es kommt unter den Felsen links hervor) ist stark rechtsdrehend und deshalb ist auch der Ruheplatz (eine Bank, wenn sie noch da ist) ein guter Erholungsplatz
Doch nochmal zurück zum Wegbeginn unterhalb der Ruine. I(n dieser Felswand befinden sich zwei Höhlen, wobei die eine - höherliegende - als "Gebärhöhle" bezeichnert wird. Radiaestheten aus Schweden haben vor längerer Zeit dort Messungen gemacht und dabei festgestellt, dass diese Höhle komplett von jeglicher Strahliung abgeschirmt ist. Unten am Eck der Felsen ist eine Einritzung, die einem umgedrehten Anker ähnelt, vorhanden. Es handelt sich hier unserer Lesart nach (meine Freunde Irene (+) und Oswald Tränkenschuh aus Königsfeld und ich) um einen Mast an dem Bänder zum Rundtanz befestigt sind - ähnlich den heutigen Kirchweibäumen - und um einem Rundtanz als Danksagung dienen.
Doch weiter auf dem Weg. Man kommt dann in nicht zu großer Entfernung zum Teufelsfelsen. Auch hier handelt es sich um einen Heilfelsen und einem Kalender. Man hat hier die Sonnenwenden ermittelt. Das Licht fiel auf der Ostseite in einen Schlitz der Westseite in einer Art Röhre endete. Wenn nun das Licht durchschien, dann war Sonnenwende. Weiterhin ist auch ein Piktogramm erkennbar, bei dem angezeigt wird, welche Körperteile hier geheilt werden können. Auf der Nordseite befindet sich eine Art eingemeißelte Treppe um auf das Plateau zu kommen. Hier finden wir ein eingeritztes Mühlespiel, von dem der einst im Coburger Land reisenende Medizinmann "Sun-Bear" erst sagte, dass das Bild welches man ihm zeigte, nicht aus Europa stammen würde. Der Sage nach hat an dieser Stelle ein Adliger der Ganerbenburg (denn um eine nderartige handelte es sich in Lichtenstein) mit dem Teufel um seine Seele Mühle gespielt und gewonnen, da er den Teufel so platzierte, dass er in die Sonne blicken musste. Er hat deswegen auch gewonnen. Ich schrieb gersde "Ganerbenburg". Hierbei handelt es sich um eine Burg für mehrere gleichzeitig dort lebende Gschlechter; man könnte sie als Vorläufer der Eigentumswohnungen betrachten.
Der Name Lichtenstein kommt aber nicht vom Sonnenlicht, sondern bezieht sich auf den "lichten Stein" einenblanken, kahlen Felsen.
Das nächste Mal werde ich von der eigentlichen Burg berichten.

LG
Jürgen

... unser Coburg ist doch einzig schön ...

Feldwebel M Offline




Beiträge: 576
Punkte: 576

08.08.2010 13:47
#6 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Echt interessant Jürgen

Christian Offline



Beiträge: 5.735
Punkte: 5.929

08.08.2010 16:52
#7 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Also Jürgen zu deiner Frage habe ich einen Plan des Sagenpfades mitgebracht.

http://www.naturpark-hassberge.de/filead...npfadcdr_02.pdf

Der Gerichtsstein (Nr. 4) ist ziemlich am Anfang des Weges.
Der Teufelssprung ist unter Nr. 6 zu finden.
Mit dem Walfischfelsen meine ich die hier dargestellte Nr. 10. Etwas nördlich davon hat mein Bekannter die Energielinie gespürt.

Ein Bild vom Teufelssprung findest du hier:
http://www.flickr.com/photos/ten_skies/4...57622652805794/

Der von mir bezeichnete Walfischfelsen sieht so aus:
http://www.flickr.com/photos/ten_skies/4...57622652805794/

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

09.08.2010 01:58
#8 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Hallo, alle zusammen,

haben eben die Fotos vom Teufelssprung & Walfischfelsen angesehen, auf der Webseite die Christian angegeben hat. Neugierig wie ich nun mal bin, hab ich mich durch die ganze vorhandene Serie der Bilder geklickt.........da sind viele sehr schoene Aufnahmen zu sehen u. auch Erklaerungen ueber das alles. Fuer alle die an so was interessiert sind, ist es wirklich wert sich alle Bilder anzuschauen.

Am besten sind die Bilder wenn man mit der Maus auf die Lupe mit dem + drin zeigt....da erscheint dann:" view in light box." Auf die Lupe clicken u. dann nach jedem Bild auf "next" clicken. Manchmal erscheinen dann ein roter u. ein blauer Punkt......etwas warten........und dann erscheint ein neues Bild. Es lohnt sich wirklich!!

Gruss, Angelika

Feldwebel M Offline




Beiträge: 576
Punkte: 576

09.08.2010 18:49
#9 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Bei einem so interessanten Thema solltes du mal beide Augen zudrücken Norbert. Auch wenn Lichtenstein zum Landkeis Haßberge zählt, ist es doch nur einen Steinwurf von Bischwind im Cobuger Land entfernt. Ich war heute selbst mal auf der Burgruine, dem Sagenpfad und dem Teufelsstein um mir alles anzuschaun. Besonders meinen Kids hat es dort sehr gut gefallen und auch ich kann einen Besuch dort nur emfehlen. Das Mühlenspiel auf dem Teufelsstein habe ich auch mal fotografiert.
Hier das Bildchen:

Angefügte Bilder:
Mühlenspiel.JPG  
Phoenician Offline



Beiträge: 224
Punkte: 223

10.08.2010 04:56
#10 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Falls es interessiert, die Geschichte der Burg Lichtenstein ist ausfuehrlich beschrieben wenn man bei Google

Burg Lichtenstein (Bayern) - Wikipedia

eingibt. Ich haette gern den http:// link zum Draufklicken gegeben, aber mein computer laesst mich ihn leider nicht kopieren.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

12.08.2010 18:07
#11 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Norbert weist hier auf die Stadtnahen,sowie auf die Schlösser und Adelsitze "im Umkreis der Fränkischen Krone "hin!Dr. MAHNKE hat die in 2 Büchern ausgiebig beschrieben.Er hat sich sogar damals die Mühe gemacht und erklärt wie man zu den Bauwerken kommen kann,auch wenn man ohne Auto wäre!!

Christian Offline



Beiträge: 5.735
Punkte: 5.929

13.08.2010 08:44
#12 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Im 2. Band befasste sich Dr. Mahnke auch mit Lichtenstein. Er erwähnt dort auch sogenannte Externsteine und gibt eine Theorie Walter Machaletts wieder. Wer mehr dazu wissen will:

Machalett, Walter (1965): „Der Lichtenstein bei Ebern in Unterfranken“, Beiträge zur Vor- und Frühgeschichte, Bd. 11, Sonderheft 1, Maschen.

Kleiner Hinweis zu dem Buch:
Derartige Literatur umfasst größtenteils pseudowissenschaftliche Arbeiten aus dem rechten Umfeld, da sich Fachwissenschaftler kaum mit dieser Thematik befassen! (Quelle: Wikipedia)

Ansonsten ist der 2. Band von Fritz Mahnke:
Schlösser und Burgen im Umkreis der Fränkischen Krone aus dem Jahre 1978 sehr empfehlenswert.

Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

15.08.2010 15:47
#13 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Hallo Christian,
da muss ich Dir aber widersprechen. Der ehemalige °Arbeitskreis Walter Machalett" dem auch ich angehörte, war bestimmt nicht rechts eingestellt. Der Verein nennt sich jetzt: Arbeitskreis Externsteine" was mir persönlich nicht so gefällt, da er zu sehr auf ein Thema ausgerichtet ist und alle anderen von Machalett untersuchten Stätten damit außen vor sind.
Die Meinug, der Verein wäre "rechtslastig" kann ich mir nur so erklären, dass die "Braunen" auch dort ihr Unwesen trieben unter Bezug auf ihr Verständnis der germanischen Kultur. So könnte man auch die Jugendherberge Wevelsburg als rechtes Zentrum ansehen, denn dort wollte ja Himmler eine Gedenkstätte für die SS errichten.
Jedenfalls haben die Braunen an den Externsteinen Geschichtsfälschung betrieben, denn man hat z, B. einen Wall geschüttet (heute noch bei der Bevöljkerung als HJ-Wall bezeichnet) und außerdem zusätzliche Runen eingeritzt. Manche Forscher gehen oder gingen davon aus, dass die Externsteine der Standort der Irminsul - dem Heiligtum der Sachsen - gewesen sei. Dieses HZeiligtum wurde von Karl dem Grßßen zerstört. Diese Ansicht (Ort der Zerstörung der Irminsul) ist aber falsch, da die Geländebeschreibung vom Schreiber Ksrl des Großen dem entgegensteht.
Nach Machalett gab es in grauester Vorzeit eine Verbindung bis zu den Pyramiden - abwer das ist ein anderes Kapitel.

LG
Jürgen

... unser Coburg ist doch einzig schön ...

Christian Offline



Beiträge: 5.735
Punkte: 5.929

17.08.2010 22:45
#14 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Jürgen, deswegen habe ich als Quelle Wikipedia angegeben. Ich sehe die ganze Sache eher neutral.

Christian Offline



Beiträge: 5.735
Punkte: 5.929

20.08.2010 08:40
#15 RE: Lichtenstein Zitat · antworten

Hier der Wochenendbeitrag für den 21.08.2010.

Coburger Ausflugsziele - Die Burgruine Lichtenstein

Daten zur Burg in Kürze

Angefügte Bilder:
BILD1529.JPG   BILD1530.JPG   BILD1531.JPG   BILD1532.JPG   BILD1535.JPG   BILD1536.JPG   BILD1537.JPG   BILD1538.JPG   BILD1539.JPG   BILD1540.JPG   BILD1541.JPG   BILD1542.JPG  
Seiten 1 | 2
Lautertal »»
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen