Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.250 mal aufgerufen
 Die Geschichte Coburger Straßen
Seiten 1 | 2
gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

27.08.2010 18:58
#16 RE: Marktplatz in den 50ern Zitat · antworten

[Vertippt!!

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

27.08.2010 19:28
#17 RE: Marktplatz in den 50ern Zitat · antworten

Also,jetzt wolln wir nicht sagen,das früher alles besser war!Aber die Großmutter,die Tante und die Cousine hatten vor langer Zeit einen Bratwurststand am Markt und die lebten von den Geschäften!(Wie gut und wie schlecht--kann ich nicht sagen!)---Aber ihr Auskommen hatten sie alle!
So richtig "gebrummt "hats am Pfingstdienstag(Frühschoppen),Schützenfest am Anger,Weihnachtsmarkt und am Samstag wenn dort Markt war...und wer "an erster Stelle"seinen Standplatz hatte,machte mitunter den besten Umsatz.Das "an erster Stelle"bedeutete soviel: Wer vom Stadthaus zum Marktkaree rüber ging(damals war da eine Ampel) ging auf den ersten Bratwurststand zu!Zumindest die Besucher und Touristen!(die Coburger hatten eh "Ihren" Metzger,bei dem sie ihre Bratwurst kauften....an den Ständen waren ja die Metzger angeschrieben,welche da ihre Bratwürste feilboten!
Und so konnte es eben passieren,das die "an erster Stelle"den besten Umsatz machten.Das es unter den Standbetreibern kein böses Blut gab wurden die Stellplätze immer getauscht.
Ein "Honiglecken" war der Job damals nicht!Bei Wind und Wetter,Sommers wie Winter in einer verräucherten Bude zu stehen,war nicht einfach.War Feierabend mußte die Bratwurstbude(sofern sie nicht für den nächsten Tag stehen bleiben konnte)abgebaut werden und mit nach Hause genommen werden.Auf Leiterwagen verladen und zu Hause untergestellt.Der Feuerrost mußte gesäubert und die Kühleasche entsorgt werden.Da nicht nur Bratwürste angeboten wurden,sondern auch "Siedewürste",waren Elektrokocher nötig und das der Topf,wo die Würste erhitzt wurden,nicht sichtbar war,wurde der von einem großen Messingzylinder umgeben.Da Messing bekanntlich "anläuft" wurde der Zylinder dann zu Hause auf Hochglanz geputzt!...Weiße Kittel oder Schürzen und der "Waschweiberturban",wie die Frauen nach dem Krieg sagten ,waren selbstverständlich!Und gerade dort,an diesen Ständen war das Gewerbeaufsichtsamt gerne zu Gast!

Phoenician Offline



Beiträge: 224
Punkte: 223

28.08.2010 22:16
#18 RE: Marktplatz in den 50ern Zitat · antworten

Da nicht nur Bratwürste angeboten wurden,sondern auch "Siedewürste".... Die Siedewuerste hiessen Bockwuerste. Ich weiss nicht, ob's die heute noch gibt.

Christian Offline



Beiträge: 5.790
Punkte: 5.984

29.08.2010 17:01
#19 RE: Marktplatz in den 50ern Zitat · antworten

Die gibt es heute noch.

Hier meine Bilder von den Bratwürsten auf dem Markt.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 CCI08022010_00001.jpg  Bratwurstbraterei Bosecker auf dem Markt um 1955.jpg 
Christian Offline



Beiträge: 5.790
Punkte: 5.984

29.08.2010 17:17
#20 RE: Marktplatz in den 50ern Zitat · antworten

Nach einigen Jahren wird die Rathausfassade wieder einmal saniert. Hier das Gebäude im Laufe der letzten 50 Jahre.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Ansichtskarte Rathaus (1955).jpg  Ansichtskarte Rathaus 1970er Jahre.jpg  Ansichtskarte Rathaus 1980er Jahre.jpg 
Seiten 1 | 2
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen