Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 5.306 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

18.04.2013 20:20
#16 RE: Baumaßnahmen im Dritten Reich in Coburg Zitat · antworten

Noch einen Hinweis zu "Baumaßnahmen in Coburg im dritten Reich" habe ich gefunden:

Im Jahr 1933 erwarb die Stadt Coburg die Liegenschaften der Duscowerke in der Uferstraße 7 und stellte sie dem Reichsarbeitsdienst für ein Stammlager zur Verfügung. Dieses Anwesen wurde von der Abteilung 3/280 mit dem Namen „Der Sandwirt von Tirol“ bezogen.
Die Einweihung eines Neubaus für den RAD-Gruppenstab erfolgte 1937. Die Gebäude wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Mit dem Begriff "Duscowerke" kann ich selbst nichts anfangen, außer dass es eine Aktiengesellschaft, vormals Derichs & Sauerteig, war

Christian Offline



Beiträge: 5.675
Punkte: 5.867

18.04.2013 21:01
#17 RE: Geplante Baumapnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

Zitat von Stammbus im Beitrag #14
[quote=Christian|p7263818] ... im Auftrag von NS-Oberbürgermeister Franz Schwede ...




Hat das die NSDAP bezahlt oder wurde die Stadtkasse geplündert?



Das wäre mal ein Forschungsgebiet der Coburger Geschichte Erhard

Gewöhnlich sind solche Bauten auf Pump finanziert worden, siehe auch Braunes Haus in München.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

19.04.2013 06:06
#18 RE: Baumaßnahmen im Dritten Reich in Coburg Zitat · antworten

Dusco....könnte man den Namen Derichs -Sauerteig-Coburg ableiten.
Ich denke das dieses Gebäude heute noch steht und die Fa. Glas Knoch dort beheimatet ist!
Es gibt eine alte Aufnahme, wo von der Uferstraße aus, das Gebäude zu sehen ist. Dort befand sich ein Gartenzaun und es stand da ein "Schilderhäuschen", wie man die Postenhäusser an den Kasernen nannte.
Leider kann ich auf das Foto nicht mehr zurück greifen, aber der schon lange verstorbene Vater eines Freundes aus Staffelstein ,stand dort einmal "auf Wache", als Arbeitsdienstmann. Wie er mir einmal erzählte, muss der RAD damals die Rodacherstraße ausgebaut haben, denn die war ja "gepflaster"!...

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

19.04.2013 10:05
#19 RE: Baumaßnahmen im Dritten Reich in Coburg Zitat · antworten

Also, die Firma "Derichs & Sauerteig" war eine Korbmöbelfabrik (ich habe Zeitangaben um den 1. WK herum), gab aber auch für Coburg Notmünzen heraus:

Derichs & Sauerteig, Korbmöbel.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Derichs & Sauerteig, Korbmöbel (1).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Derichs & Sauerteig, Notmünzen.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Derichs & Sauerteig, Notmünzen (1).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Derichs & Sauerteig, Notmünzen (2).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Vielleicht weiß jemand Näheres zur Firmengeschichte

alter Coburger Offline



Beiträge: 248
Punkte: 281

19.04.2013 11:55
#20 RE: Baumaßnahmen im Dritten Reich in Coburg Zitat · antworten

Hallo Gerd!
Das Gebäude steht nicht mehr, nach meinen Erinnerungen ging da einmal genau unterhalb des damaligen Gaswerkes, heute SÜC eine weitere Straße von der Uferstraße zur Bambergerstraße und an dieser Straße war ein Haus, das die gesamte Länge der Straße hatte, in dem war der Reichsarbeitsdienst untergebracht.
Ich nehme einmal an, das Gelände wurde von der SÜC übernommen.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

19.04.2013 14:07
#21 RE: Baumaßnahmen im Dritten Reich in Coburg Zitat · antworten

Hast recht, Günter, man fährt ständig dran vorbei aber??....Ja, da ging doch eine Stichstraße von der Ufer- zur BambergerStr. und da stand das große Haus.
Das Gebäude wo der Glas Knoch drinnen ist, scheint aber ebenfalls recht alt zu sein? Hast du Erinnerung was da früher drinnen war?

ehrenburg Offline




Beiträge: 35
Punkte: 35

19.04.2013 16:13
#22 RE: Geplante Baumapnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #17
Zitat von Stammbus im Beitrag #14
[quote=Christian|p7263818] ... im Auftrag von NS-Oberbürgermeister Franz Schwede ...
Hat das die NSDAP bezahlt oder wurde die Stadtkasse geplündert?

Das wäre mal ein Forschungsgebiet der Coburger Geschichte Erhard
Gewöhnlich sind solche Bauten auf Pump finanziert worden, siehe auch Braunes Haus in München.


@Christan: das Braune Haus ist nicht auf Pump finanziert worden, sondern durch den Industriellen Thyssen.

alter Coburger Offline



Beiträge: 248
Punkte: 281

19.04.2013 16:27
#23 RE: Baumaßnahmen im Dritten Reich in Coburg Zitat · antworten

Ich werde mir das Gebäude einmal anschauen, war schon lange nicht mehr zu Fuß dort und beim Autofahren hat man keinen Blick dafür.

alter Coburger Offline



Beiträge: 248
Punkte: 281

19.04.2013 17:03
#24 RE: Geplante Baumapnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

"Das bauen im Neuen Reich" ist Online einsehbar auch mit vielen Bildern siehe: (http://de.scribd.com/doc/97349922/Das-Bauen-im-Neuen-Reich)
Wikipedia.de

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

19.04.2013 18:00
#25 RE: Geplante Baumapnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

Eine Anzahl der Bilder war auch in meinem Buch zu finden. Sonthofen und Vogelsang kenne ich. Mag sein wie es will...sind eindrucksvolle Gebäude.
Wenn man hier die diversen Wohnhäuser sieht,......noch in den 50er Jahren wurde an dem Baustil festgehalten.

Christian Offline



Beiträge: 5.675
Punkte: 5.867

19.04.2013 19:13
#26 RE: Geplante Baumapnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

Zitat von ehrenburg im Beitrag #22
Zitat von Christian im Beitrag #17
Zitat von Stammbus im Beitrag #14
[quote=Christian|p7263818] ... im Auftrag von NS-Oberbürgermeister Franz Schwede ...
Hat das die NSDAP bezahlt oder wurde die Stadtkasse geplündert?

Das wäre mal ein Forschungsgebiet der Coburger Geschichte Erhard
Gewöhnlich sind solche Bauten auf Pump finanziert worden, siehe auch Braunes Haus in München.


@Christan: das Braune Haus ist nicht auf Pump finanziert worden, sondern durch den Industriellen Thyssen.



"Desgleichen wurden verzinsliche Darlehen von 500 RM aufwärts erbeten. (Anmerk. Damit sollte das Braune Haus finanziert werden.) Der Großindustrielle Thyssen verhalf zu einem solchen Darlehen. Da die NSDAP jedoch nur einen Teil davon zurückzahlen konnte, musste Thyssen später nicht ganz freiwillig rund 150.000 RM aus eigener Tasche beisteuern."

Quelle: Ulrike Grammbitter: Vom Parteiheim in der Brienner Straße zu den Monumentalbauten am Königlichen Platz, München 1995, S. 62.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

20.04.2013 08:59
#27 RE: Geplante Baumapnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

...Und was ein Thyssen oder Krupp durch die Nazis wieder verdiente steht auf einem anderen Blatt.....

Christian Offline



Beiträge: 5.675
Punkte: 5.867

20.04.2013 09:08
#28 RE: Geplante Baumapnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

Richtig Gerd, aber soweit war man in den Jahren 1930/31 noch nicht als das Palais Barlow zum Braunen Haus umgebaut wurde. Nach dem 30. Januar 1933 sah die Lage dann ganz anders aus.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

20.04.2013 10:26
#29 RE: Geplante Baumaßnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

Fritz Thyssen war zunächst begeisterter Nationalsozialist und Hitler-Sponsor, wandte sich dann aber zunehmend gegen den Kriegswahnsinn und die Judenverfolgungen Hitlers und dessen Gefolgschaft.Im September 1939 floh Fritz Thyssen, nachdem er bei den Nazis in Ungnade gefallen war, mit seiner Familie in die Schweiz. Er wollte dann weiter nach Argentinien, wurde aber Ende 1940 von der Gestapo in Frankreich verhaftet und nach Deutschland ausgeliefert. Hier begann der Leidensweg für ihn und seine Frau: Gefängnispsychiatrie in Neubabelsberg, KZ Sachsenhausen, KZ Buchenwald, Gefängnis Regensburg, KZ Dachau und gegen Kriegsende Verschleppung nach Südtirol. Hier Befreiung durch die Amerikaner im Mai 1945. Bis 1948 Internierung durch die Alliierten und in einem Entnazifizierungsverfahren als "minderbelastet" eingestuft. 1951 an einem Herzinfarkt in Argentinien verstorben und in Schloss Landsberg beigesetzt.

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

20.04.2013 17:59
#30 RE: Geplante Baumaßnahmen im Dritten Reich Zitat · antworten

Dazu kann man halt nur eins sagen:

Waere schoen, wenn man all das vergessen koennte, aber das geht halt einfach nicht. Wie gerne moechte man all das Leid ungeschehen machen!

Angelika

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen