Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 195 Antworten
und wurde 12.573 mal aufgerufen
 Sonstiges
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

14.08.2011 13:12
#16 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

.....Die Grossmutter hatte ungefähr von 1910 bis Ende der 50er Jahre einen Bratwurststand auf dem Markt.(Grossmanns Bratwürste)
Ich könnte nicht sagen,das sie an Krebs gestorben ist!

Stammbus Online



Beiträge: 1.505
Punkte: 1.575

14.08.2011 13:24
#17 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Die Kiefernzapfen machen doch erst den Geschmack aus. Die Würste auf dem Markt sind in der Tat nicht so gut wie auf dem Anger.

Das mit den krebserregenden Benzpyren, oder wie die Viecher heißen, sollte ja mal vor rd. 40 Jahren zum Bratwurstverbot führen. Aber schon damals wurde empirisch festgestellt: Cobruger Bratwurstbraterinnen werden steinalt und sterben in aller Regel nicht an Krebs. Also stimmt die vielleicht irgendwo im Labor entwickelte Theorie nicht mit der Praxis des Lebens überein.

Und dass man mit 1,80 EUR als Bratwurstbrater oder Metzger auch nur annähernd wohlhabend wird, halte ich für ein Gerücht. So viele Würste gehen da nicht über den Tresen: Nach Abzug der Mehrwertsteuer, des Wareneinkaufs, der Kühla, der Standgebühren an die Stadt, der Abschreibung für den Stand (so ein Ding soll angeblich 25.000 EUR kosten) und der vielen sonstigen Kosten bleiben pro Wurst vielleicht 0,50 EUR beim Betreiber hängen. Oft müssen da zwei Leute arbeiten, zumindest in den Stoßzeiten, und das bei Wind und Wetter. Der Stundenlohn VOR Steuern und Sozialversicherung (auch Arbeitgeberanteile, die Selbständige selbst aufbringen müssen) liegt vielleicht bei 15 EUR. Dann muss der Stand aber schon sehr gut laufen. Und bei Krankheit gibt es nichts.

Was bekommt man für 1,80 EUR?

1) Ein paar Zigaretten.
2) Etwas mehr als einen Liter Benzin.
3) 2 Flaschen Bier im Supermarkt.
4) Einen scheußlichen Billigwein aus dem Supermarkt.

Alles schlecht, ungesund, also doch lieber Bratwurst. Den Geschmack habe ich am Freitag noch 300 km hinter Coburg im Munde genossen und den von meiner Beifahrerin angebotenen Hustenbonbon konsequent abgelehnt.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 IMG_0220.JPG  IMG_0221.JPG 
Christian Offline



Beiträge: 5.713
Punkte: 5.907

14.08.2011 13:42
#18 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Da stimme ich voll und ganz zu. Man sollte noch eines bedenken: Es gibt insgesamt 10 Bratwurstbrater die jeweils zu zweit stehen, also man als 5 "Parteien" ansehen kann. Bei einem durchschnittlichen Monat von 30 Tagen steht eine Partei höchstens sechsmal auf dem Markt. Aber da müssen sie schon jeweils zu zweit stehen. Weil dies an den meisten Tagen sich aber nicht rentiert, steht ein Bratwurstbrater alleine im Wechsel mit seinem Kollegen. Es ist also durchaus möglich, dass man nur 3x mal ran darf. Wenn du dann noch einen schlechten Tag hast (Januar-Sonntag, -10 Grad, eisiger Wind) dann ist es utopisch 1000 Bratwürste zu verkaufen. Da ich mich ein wenig in der Branche auskenne, kann ich sagen, das man an solchen Tagen froh ist zwischen 100 und 200 Bratwürste zu verkaufen. Bei einer durchschnittlichen Öffnungszeit von 9 bis 18 Uhr (Sonntags!) wären das zwischen 10 und 20 Bratwürste pro Stunde.

Stammbus Online



Beiträge: 1.505
Punkte: 1.575

14.08.2011 13:57
#19 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Am Freitag Nachmittag gegen 17.00 Uhr dürften da auch nicht viel mehr Würste pro Stunde über den Tresen gegangen sein (guckt mal auf den Rost des linken Bildes), die Frau hat aber allein gearbeitet. Das Wetter war brauchbar (trocken, nicht zu heiß, nicht zu kalt), der Parkplatz ziemlich voll, und die Betreiberin hatte schon Sorgen, wo sie während der Oberfrankenausstellung bleiben kann.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

14.08.2011 14:30
#20 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

14.08.2011 14:32
#21 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Zitat von gerd
Da die Grossmutter,wie schon gesagt, einen Bratwurststand am Markt hatte,ergab es sich,das ich einen Einblick hatte,wie das Geschäft so ablief. Mancher Tourist,der sich eine oder zwei Bratwürste schmecken ließ, konnte gar nicht hinter die Kulissen schauen.
Heute mag das anders sein,aber ich will mal schreiben,wie das früher so ablief!...
Bekanntlich lief ja der Verkehr früher über den Markt....Vom Stadthaus zum Markt Karree,war damals eine Fussgänger Ampel.
Es standen an manchen Tagen mehrerer Bratwurststände auf dem Markt.Meist in der gedachten Linie Stadthaus-Rathaus,mit Front in Richtung Hofapotheke!o.K?
Kamen nun Fremde Leute nach Coburg und über dem Zebrastreifen vom Stadthaus zu den Ständen,gingen diese Leute natürlich zuerst auf den ersten Stand los!...Dieser Stand machte dadurch mitunter den besten Umsatz!(Die Coburger gingen natürlich zu "Ihrem "Metzger!!...
Das es nun nicht zu Benachteiligungen der Bratwurstbrater kommen sollte,wurde ein Rotationsverfahren gemacht,das es den Bratern ermöglichte,auch an "erster Stelle"zu stehen!
War ein Stand,von der Planung her zwei Tage hintereinander auf dem Markt vorgesehen,konnte der leere Stand dort stehen bleiben!
Aber alles was im Inneren gebraucht wurde(bewegliche Sachen) mussten mit nach Hause genommen werden!
Wer kein Auto in den 50er Jahren hatte,war auf einen Handwagen oder,wenn der zerlegbare Stand abtransportiert werden mustte auf einen "Tafelwagen" angewiesen!
Wer keine Möglichkeit hatte den Stand bei sich zu Hause zu lagern,konnte ihn in einem Lager im Znkenwehr stellen.Alles was sich im Stand befand musste dann raus und sauber gemacht werden!Das Rost,Untergestell,die Asche musste entsorgt werden,die "schmierige" Plane vom Stand ebenfalls mit zurück genommen werden.Ein Vorrat an "Kühle" sollte zu Hause vorhanden sein...
Die Kittel und Schürzen der Leute mussten in einen separaten Raum gehängt werden....wer schon einmal Bratwürste einen Tag gebraten hat,wird sich an den "Duft"erinnern,der sich in die Kleidung reinhängt!....
Von den Witterungsbedingungen wie sie Christian beschreibt und wenn es "tote Hose"gab,ganz zu schweigen!!

Gut es gab auch "Grosskampftage",...Pfingstfrühschoppen,Schützenfest am Anger,aber wie oft war das im Jahr?
Es gehörte schon viel Eigeninitiative dazu!....

Stammbus Online



Beiträge: 1.505
Punkte: 1.575

14.08.2011 14:58
#22 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Zitat von gerd

Zitat von gerd
Es gehörte schon viel Eigeninitiative dazu!....






Selbständig = selbst + ständig.

Stammbus Online



Beiträge: 1.505
Punkte: 1.575

14.08.2011 19:52
#23 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Zitat von Phoenician
Gschnittne Hosn? Noch nie gehoert. Was ist denn das? Hat es was mit Hasen zu tun?



Nach der Sendung weiß ich es. Und da man die in den USA wahrscheinlich nicht sehen konnte: Ein Teigstück gebacken und geformt. Wobei es aus der Sendung nicht klar wurde, ob es von "Hose" oder "Hasen" kommt. Stammte eher aus der Gegend östlich von Coburg Richtung Frankenwald.

Interessant auch, einen der hiesigen "Stammgäste" mal "live" zu sehen.

Alpha ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2011 20:38
#24 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 100.gif 
Stammbus Online



Beiträge: 1.505
Punkte: 1.575

14.08.2011 22:21
#25 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Zitat von Norbert

1.Bratwurst 1,30 €
2.Abschaffung der Standgebühren.
3.Öffnungszeiten Wintermonate 9-18h.Sommermonate 9-21h.



Ich glaube nicht, dass die Standgebühr so hoch ist, dass eine Reduktion des Preises um 0,50 EUR damit kompensiert würde. Nicht mal wenn man einen Mehrumsatz bei niedrigerem Preis unterstellt.

Zumal in Spitzenzeiten die Brater mit der Nachfrage gar nicht hinterher kämen.

Die Abschaffung der Standgebühren wäre sicherlich ein Beitrag zur Förderung des "Kulturgutes Bratwurst". Es könnte aber sein, dass die Stadt das gar nicht darf, weil sie gewerblichen Anbietern nichts schenken darf.

Cophila Offline




Beiträge: 52
Punkte: 52

15.08.2011 08:48
#26 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Die von mir gekaufte Bratwurst war zu dürr und zu kurz, sie entsprach nicht der Norm. Der heilige Mauritius soll diesen Betrug bestrafen.

Ich legte wie immer 1,50 € hin und dann schaute ich auf die Preistafel und da stand tatsächlich 1,80 € , der Preis vom Schützenfestplatz.

Ich schaute die Verkäuferin skeptisch an und merkte, das sie sich schämte.

Cophila Offline




Beiträge: 52
Punkte: 52

15.08.2011 11:44
#27 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Die Coburger Bratwurst ist für das Volk gedacht und nicht für die paar Möchtegern-Großkopferten und sonstigen Kapitalisten.

Eine plötzliche Erhöhung zur Ferienzeit um 20 % ist kaufmännisch unseriös und rechtswidrig (vgl. Wucher), damit ein Fall für den Staatsanwalt. Unter der jetzigen Regierung, die kein normaler Mensch mehr haben will, selbst in Bayern haben CSU/FDP keine Mehrheit mehr, wird eine maßregelnde Verfolgung in dem Fall wohl nicht stattfinden.

Christian Offline



Beiträge: 5.713
Punkte: 5.907

15.08.2011 11:59
#28 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Zitat von Norbert
Ich glaube nicht, dass die Standgebühr so hoch ist,
Christian Fragen.



Die Standgebühren sind noch in einem normalen Bereich. Samba zum Beispiel sind Standgebühren von rd. 3000 Euro am WE fällig, das ist Wahnsinn.

Das Problem ist, dass die Bratwurstbrater im Verein der ambulanten Händler mit drin sind. Das heißt da sind dann auch die Markthändler drin, die am Wochenmarkt ihre Produkte anbieten. Würde die Stadt sagen, sie wollen die Standgebühren für die Brater erlassen, dann würden schon die nächsten vor den Rathaustoren stehen und ebenfalls fordern die Gebühren zu erlassen. Und darauf wird sich die Stadt bei dieser Finanzlage wohl nicht einlassen.

Christian Offline



Beiträge: 5.713
Punkte: 5.907

15.08.2011 12:23
#29 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Zitat von Cophila
Die Coburger Bratwurst ist für das Volk gedacht und nicht für die paar Möchtegern-Großkopferten und sonstigen Kapitalisten.

Eine plötzliche Erhöhung zur Ferienzeit um 20 % ist kaufmännisch unseriös und rechtswidrig (vgl. Wucher), damit ein Fall für den Staatsanwalt. Unter der jetzigen Regierung, die kein normaler Mensch mehr haben will, selbst in Bayern haben CSU/FDP keine Mehrheit mehr, wird eine maßregelnde Verfolgung in dem Fall wohl nicht stattfinden.



Ich kann dazu nur einen Bratwurstbrater zitiern, der die Bratwurst für 2 Euro das Stück verkauft:

"Er ist keine Wechselstube und Leute die bereit sind für eine Fischsemmel oder einem Galett 2,50 Euro zu bezahlen, sollten sich dann bei der Bratwurst nicht aufregen."

Aus der Sicht des Metzgers war die Erhöhung längst überfällig. Zwischen 1992 und 2011 (!) fand seitens der Metzger keine Erhöhung des Bratwurst-Verkaufspreises an die Brater statt. Man möge mal schauen, wieviel eine Kugel Eis vor 20 Jahren (0,50 DM) und jetzt (0,70 Euro) kostet. So zu tun, das alles teurer werden darf, nur die Bratwurst nicht, halte ich für falsch. Die Bratwurst ist schließlich kein Ramschprodukt.

Christian Offline



Beiträge: 5.713
Punkte: 5.907

15.08.2011 13:06
#30 RE: Coburger Bratwürste Zitat · antworten

Zitat von Norbert
Aus der Sicht des Metzgers war die Erhöhung längst überfällig. Zwischen 1992 und 2011
Da stimmt doch was nicht,hat die Bratwurst vor ein oder zwei Jahren mal 1,43 € gekostet.
fand seitens der Metzger keine Erhöhung des Bratwurst-Verkaufspreises an die Brater statt. Aha nicht von...



Vorsicht Norbert, ich spreche vom Einkaufspreis, nicht vom Verkaufspreis!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen