Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 2.085 mal aufgerufen
 Die Geschichte Coburger Straßen
Seiten 1 | 2
Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

29.11.2011 19:20
Webergasse Zitat · antworten

Gerd hatte vor einiger Zeit eine Frage gestellt:

"In Erinnerung an die Webergasse ist mir folgendes geblieben.(von der Judengasse kommend,bis hoch zur Mohrenstrasse)...
Da war doch an dem Platz(Lindemannsplatz),wo man zum "Fisch Kupfer" hinter ging,jahrelang ein Bretterzaun.(das ehemalige Haus muss im 2.W.K. getroffen worden sein und nicht mehr aufgebaut .Webergasse linke Seite war dann ein Geschäft,welches Gummiartikel verkaufte.Es kam ein Friseur und schon gig es in die Poppengasse rein.Die war gepflastert und recht eng.An dem Eck Webergasse -Poppengasse war ein Bäcker.Kam dann schon die "Fischerei"??...Heute Glaserei(?) Fischer.Anschliesend war ein Graveur.Dann die Posthalterei(?)Und die Mühlgasse.Am Eck Webergasse -Mühlgasse das Geschäft von Langut,die verkauften Alu- Schüsseln,Waagen,Untensilien zur Hausschlachtung usw.Anschliesend...???Dann das schmalste Haus Coburgs?Und dann am Eck zur Mohrenstrasse "Stempel Scheler"...was habe ich vergessen??"

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

29.11.2011 20:00
#2 RE: Webergasse Zitat · antworten

Das Eckhaus zur Walkmühlgasse gehörte zu dieser Straße und wurde Ende des Krieges 1945 zerstört.
Danach folgten:

Fleischerei Adolf Hübner, Webergasse 1
Buchdruckerei Scheler & Geisthardt, Webergasse 3
Friseursalon Dressel, Webergasse 5

Poppengasse

Bäckerei Schelhorn, Webergasse 7
Klempnerei Carl, Webergasse 9
Ehemalige Gaststätte Fischerei, später Glaser Fischer, Webergasse 11
Milchgeschäft Rüger, Webergasse 13
Filiale des Lederwaren-Herzogs, Webergasse 15
Milchgeschäft Fugmann und Friseursalon Schindler, Webergasse 19
Posthalterei Mönch, Webergasse 21
Ehemaliges Weberhaus, Webergasse 23 (Heute in Cafe)

Mühlgasse

Polstgeschäft Witzgall, Webergasse 25
Hermann Langguth, Därme und Fleischereiartikel, Webergasse 27
Herren-Schneidergeschäft Feiler und Putzgeschäft Funk, Webergasse 29
Uhrmacherei Kaufmann, Gold- und Silberwaren, Webergasse 31
Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Webergasse 33
Stempel-Scheler, Webergasse 35

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

29.11.2011 22:04
#3 RE: Webergasse Zitat · antworten

Christian,zu dem Milchgeschäft RÜGER ist mir bekannt,das der Sohn,Paul Rüger Graveur gewesen sein muss.Denn wenn wir,mein Vater und ich beim "Fischer,s Ernst" in seiner Glaserei waren,(öfters) kam hin und wieder der "Rügers Paul" vorbei. Er hatte einmal eine Pistole dabei und zeigte seine Graveurarbeit,die er an der Waffe getätigt hatte...Spitze!!

Sind von dem Haus welches im Krieg kaputt ging evtl. Fotos vorhanden?
Bei dem Herren Schneider Feiler,handelte es sich dabei um den späteren Handwerkskammerpräsident Feiler,dessen Sohn mit dem Segelflugzeug über dem Bausenberg abstürzte?

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

30.11.2011 23:14
#4 RE: Webergasse Zitat · antworten

Gerd mir sind keine Fotos von der Ecke Walkmühlgasse/Webergasse bekannt. Wenn ich jedoch mir die Liste der total beschädigten Häuser anschaue, dann muss es dort einen gewaltigen Rums getan haben. In dieser Liste finden sich die Häuser Walkmühlgasse 2, 4, 6 und 10.

Die Häuser Nr. 2 und 4 sind nach dem Krieg nicht wieder aufgebaut worden. Bei der Nr. 6 handelt es sich um das Jugendstilhaus mit dem Namen "Zwick" (hier schon einmal vorgestellt) und bei Nr. 10 um das Haus vom Fisch-Kupfer.

Zur zweiten Frage:
Der hier erwähnte Herrenschneidermeister hieß Alfred Feiler. Ob eine verwandtschaftliche Beziehung zum Handwerkskammerpräsident Franz Feiler und dessen Sohn Rüdiger bestand, kann ich leider nicht sagen. Es liegt durchaus im Bereich des möglichen.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

02.12.2011 18:58
#5 RE: Webergasse Zitat · antworten

Da Walkmühlgasse/Mühlgasse direkt von der Webergasse abzweigen, stelle ich diesen Beitrag mal unter "Webergasse" ein.

Ich gehe mit meinen "handwerklichen Aufträgen" gerne zu alteingesessenen Coburger Handwerksbetrieben, jetzt besuchte ich für eine spezielle Glasanfertigung mal wieder die Glaserei Carl (Firmenadresse: Mühlgasse 8; Zugang zum Laden in der Walkmühlgasse).

Mir fiel erneut die fast museumsartige Werkstatt auf und ich bat Herrn Carl, ein paar Fotos machen zu dürfen (die mit seinem Einverständnis auch in's CM-Forum eingestellt werden dürfen).

Die Glaserei Carl befindet sich in der 3. Generation, Firmengründer (siehe Bild) war Johann Carl. Sein Enkel Horst Carl, der den Betrieb noch (als Einzelperson) führt, ist bereits 68 Jahre alt und es gibt in der Familie Niemanden, der die Glaserei übernehmen wird. Irgendwann wird diese historische Werkstatt mitten in Coburg Geschichte sein.

Die Glaserei Carl begann im Zinkenwehr, war dann in der Ketschengasse und wechselte 1954 in die Mühlgasse/Walkmühlgasse.
Die Hobelbänke für die Fensterherstellung stammen wohl noch aus der Werkstatt des Großvaters.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Glaserei Carl 001_800x566.jpg  Glaserei Carl 008_551x800.jpg  Glaserei Carl 002_800x600.jpg  Glaserei Carl 003_800x600.jpg  Glaserei Carl 004_800x600.jpg  Glaserei Carl 005_800x600.jpg 
gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

03.12.2011 15:56
#6 RE: Webergasse Zitat · antworten

Ich hätte gedacht,das der Sohn vom Horst Carl,das Geschäft einmal übernimmt?

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

03.12.2011 16:08
#7 RE: Webergasse Zitat · antworten

Zitat von gerd
Ich hätte gedacht,das der Sohn vom Horst Carl,das Geschäft einmal übernimmt?




Nein Gerd, soweit mir Horst Carl gestern erzählt hat, ist sein Sohn Ingenieur und hat kein Interesse an der Übernahme der Glaserei.

Ich werde Horst Carl sicher nochmal aufsuchen, da er, so mein Eindruck nach einem kurzen Gespräch, viel über Coburger Geschichte weiß, speziell auch über die Geschichte von Webergasse, Mühlgasse, Walkmühlgasse und Hahnfluss.
So konnten wir z.B. Erinnerungen austauschen, dass gegenüber seines Ladeneinganges in der Walkmühlgasse die Firma "Zündlicht BÄTZOLDT" (mein Vater war mit dem alten Bätzoldt - sein Spitzname war "Spezer" - befreundet)nach dem Krieg bis in die 1950er Jahre ihre Werkstatträume in der Remise der Posthalterei hatte.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

03.12.2011 17:13
#8 RE: Webergasse Zitat · antworten

Gerd hat einmal nach einem alten Bild von der Webergasse gefragt. Ich habe eines gefunden:

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

03.12.2011 17:26
#9 RE: Webergasse Zitat · antworten

Super,Christian...das Anwesen rechts,Vorgänger von Möbel Hirsch(?)..war das im Krieg nicht zerstört?
Der Zaun gehörte doch zum Garten von der Gaststätte "ROSENBAUER"?

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

03.12.2011 17:32
#10 RE: Webergasse Zitat · antworten

An "Zündlicht -Bätzold" kann ich mich gut erinnern,ehe die dann ins Zinkenwehr gingen.Die haben doch in der Mühlgasse mehr auf der Strasse gearbeitet,als in ihrer ,kleinen Werkstatt.Dort soll sich dei Dungstelle der Posthalterei befunden haben.Das war dann ein grosser Schritt vorwärts,als die dann ins Zinkenwehr übersiedelten.Ich sehe den alten Bätzold noch vor mir,wenn der von Löbelstein täglich zur Neustadterstrasse gelaufen ist!(Neuer Betrieb)Mir ist er als der "Gandi"mit Spitznamen bekannt gewesen.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

03.12.2011 22:58
#11 RE: Webergasse Zitat · antworten

Hallo Gerd,
diese Aufnahme ist wirklich sehr interessant.

Du hast Recht: Der Zaun gehörte zur Gastwirtschaft Rosenbauer. Daneben ist die alte Grabengasse zu sehen (siehe auch das Straßenschild). Das Gebäude mit dem Firmenschild "Albert Maschke - Buchdruckerei" ist 1945 durch Artelleriebeschuss zerstört worden. Das gleiche Schicksal erlitt auch das linke Nachbarhaus Webergasse 24. In den 1930er Jahren war dort ein Polstermöbelgeschäft zu finden.

Die beiden Grundstücke waren nach dem Krieg jahrelang noch Trümmergrundstücke. Erst 1951 erwarb Johannes Hirsch das Areal und baute dort ein Möbelhaus.

Coburgerin Offline



Beiträge: 347
Punkte: 347

04.12.2011 21:40
#12 RE: Webergasse Zitat · antworten

RE: Webergasse
Wie hieß eigentlich die Wirtschaft in der Webergasse? Ich weiß jetzt nicht mehr ob es da meherere gab, aber ich meine die, die da mal in den frühen 70zigern war. Mir fällt der Name einfach nicht mehr ein. Da war ich früher viel drin.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

04.12.2011 21:58
#13 RE: Webergasse Zitat · antworten

Zitat von Coburgerin
RE: Webergasse
Wie hieß eigentlich die Wirtschaft in der Webergasse? Ich weiß jetzt nicht mehr ob es da meherere gab, aber ich meine die, die da mal in den frühen 70zigern war. Mir fällt der Name einfach nicht mehr ein. Da war ich früher viel drin.



"Weberstüble" (Wäre auf dem alten Foto zur Webergasse von Christian auf der rechten Seite das dritte Haus von unten, glaube ich).
Ob es Anfang der 1970er Jahre noch "ROSENBAUER" gab (siehe Beiträge von Gerd und Christian kurz vorher), weiß ich nicht (dort haben wir Mitte der 1960er Jahre gekickert; ROSENBAUER hatte die ersten Tischkicker in Coburg)!

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

04.12.2011 22:30
#14 RE: Webergasse Zitat · antworten

Also die Gaststätte Rosenbauer gab es bis zum Abbruch das Wirtshauses Mitte der 1970er Jahre. Letzter Pächter war ein Rolf Hofmann. Daneben befand sich die Fleischerei Eisend, die dieses Jahr schloss.

Es gab ansonsten noch das Weberstüble, das bis zum heutigen Tag besteht.

Coburgerin Offline



Beiträge: 347
Punkte: 347

05.12.2011 21:12
#15 RE: Webergasse Zitat · antworten

Danke, Rolf und Christian, und Gerd. Ich meinte das Weberstüble.

Seiten 1 | 2
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen