Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 80 Antworten
und wurde 3.830 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Christian Offline



Beiträge: 5.790
Punkte: 5.984

10.10.2012 20:17
#16 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Nebelglocke im Beitrag #15
Der Galgen auf dem Goldberg wirk riesig- Steinsockel, Gerüst - klar. Aber vermutlich ist die Höhe übertrieben, damit man es gut erkennen kann. Oder waren die Galgen wirklich so riesig?


Solche Zeichnungen sollte man eher skeptisch gegenüber treten. Sie geben nicht 100%ig die reale Größe wieder.

Christian Offline



Beiträge: 5.790
Punkte: 5.984

10.10.2012 20:25
#17 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Reste des Galgensockels auf dem Glockenberg haben sich auf dem Grundstück Hohe Straße 25 erhalten und stehen heute unter Denkmalschutz. Sie sind aber für den Publikumsverkehr nicht zugänglich.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.654
Punkte: 1.674

10.10.2012 21:11
#18 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #17
Reste des Galgensockels auf dem Glockenberg haben sich auf dem Grundstück Hohe Straße 25 erhalten und stehen heute unter Denkmalschutz. Sie sind aber für den Publikumsverkehr nicht zugänglich.


Hier der Auszug aus der Denkmalliste:

Hohe Straße 25 (Galgenberg)
Der Isselburg-Stich von 1626 wie auch die Stadtansichten von 1752 und 1763 zeigen auf einer Anhöhe östlich der Hohen Straße einen dreischläfigen Galgen auf einer runden Bühne. Diese Hinrichtungsstätte gehörte zum Coburger Hofgericht und gab der Anhöhe die Bezeichnung „Galgenberg“. Fundamentreste der Bühne befinden sich noch heute im rückwärtigen Garten des Hauses Nr. 25.



Hier noch eine weitere alte Stadtansicht aus dem 18. Jahrhundert mit Galgen:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Galgen Hohe Str..jpg 
2fast4u Offline




Beiträge: 98
Punkte: 106

10.10.2012 21:54
#19 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Danke für die Verschiebung meiner Frage - ein wirklich spannendes Thema wie ich finde.
Da kann man wirklich froh sein, dass man damals nicht gelebt hat. Auch das man als Scharfrichter so gefährlich lebte wusste ich bisher nicht.

Ich muss mir dringends mal Lesestoff über das alte Coburg besorgen. Da ich ja hier relativ neu bin, ist auch so bei mir kaum "Grundwissen" vorhanden.

Nebelglocke Offline




Beiträge: 250
Punkte: 264

10.10.2012 22:17
#20 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Scharfrichter waren eigentlich arme Schweine. Es war festgelegt, daß sie nicht ehrenwert waren und nicht ehrenwert werden konnten, saßen in der Wirtschaft am eigenen Tisch mit eigenem, schlechten Geschirr, man gab ihnen grundsätzlich nicht die Hand. Ich glaube, wenn sie überhaupt in die Kirche durften, mußten sie an festgelegter Stelle stehen. Zum Tode Verurteilte konnten bei Bedarf zum Scharfrichter begnadigt werden. Scharfrichters Töchterlein war auch nicht leicht verheiratbar.

-----------------------------------
Mir is a Fatzn Duft mei Nous naufkrocha!

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

10.10.2012 22:24
#21 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

...

Zitat
ist auch so bei mir kaum "Grundwissen" vorhanden.



Damit bist Du nicht alleine. Ich hab ueber Coburg vielmehr aus dem Forum gelernt, als ich davon wusste, wie ich noch dort gelebt hab. Eine Schande, finde ich. Ob es den jungen Menschen in Coburg heute auch so geht?

Angelika

Nebelglocke Offline




Beiträge: 250
Punkte: 264

10.10.2012 22:29
#22 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Das kommt auf die jungen Menschen an. Ich war nämlich auch mal jung...
Womit ich sagen will: Nichtwissen ist nicht zwangsläufig eine Zeiterscheinung. Allerdings ist Befassung mit der Geschichte eher uncool.

-----------------------------------
Mir is a Fatzn Duft mei Nous naufkrocha!

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

10.10.2012 22:37
#23 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Leider! Ist hier auch nicht anders!

Angelika

Nebelglocke Offline




Beiträge: 250
Punkte: 264

10.10.2012 22:46
#24 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von faraway im Beitrag #23
Leider! Ist hier auch nicht anders!


Und gehässige Seelen würden sagen, daß es bei Euch eh nicht so viel Geschichte gibt

Ansonsten hatten Scharfrichter auch noch andere Aufgaben. Jede zweifelhafte Leiche war die ihre. Ich glaube (weiß es aber nicht), daß sie auch die Schinder waren, also für nicht geschlachtete tote Tiere zuständig.
Ich habe Berichte gelesen, das Scharfrichter durchaus nicht arm sein mußten, aber unabhängig vom Wohlstand war ihnen der gesellschaftliche Aufstieg grundsätzlich verwehrt.

-----------------------------------
Mir is a Fatzn Duft mei Nous naufkrocha!

cni Offline




Beiträge: 83
Punkte: 89

10.10.2012 23:37
#25 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Rolf Metzner im Beitrag #18

Hier noch eine weitere alte Stadtansicht aus dem 18. Jahrhundert mit Galgen:

Hast Du die aus meinem Cache-Listing: http://coord.info/GC3RT3B ???

Danke

Gruß
Christian

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.654
Punkte: 1.674

11.10.2012 07:37
#26 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von cni im Beitrag #25
Zitat von Rolf Metzner im Beitrag #18

Hier noch eine weitere alte Stadtansicht aus dem 18. Jahrhundert mit Galgen:

Hast Du die aus meinem Cache-Listing: http://coord.info/GC3RT3B ???



Hallo cni-Christian,

es gibt viele Quellen für diesen Kupferstich von Matthias Merian.
Ein Freund von mir, der Stiche von Coburg sammelt, besitzt diesen und es gibt eine sehr schöne Seite von der Landesbibliothek mit alten Ansichten von Coburg:
http://www.landesbibliothek-coburg.de/dr...hik/coburg.html
Man kann die einzelnen Bilder dieser Seite anclicken und sogar mit einer Lupenfunktion im Detail betrachten.

Auch auf dieser Seite ist besagter Kupferstich vorhanden:
Kupferstich Matthias Merian.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Damit ich nicht selber den Galgen markieren musste, habe ich tatsächlich dieses Bild aus Deinem Cache-Listing entnommen (ich hoffe, Du kannst mir verzeihen, aber so habe ich mir eine zusätzliche Bildbearbeitung erspart bei der ganzen Euphorie, die gestern im Forum herrschte).

Viele Grüße, Rolf

Stammbus Online



Beiträge: 1.519
Punkte: 1.591

11.10.2012 07:42
#27 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Nebelglocke im Beitrag #24
Zitat von faraway im Beitrag #23
Leider! Ist hier auch nicht anders!


Und gehässige Seelen würden sagen, daß es bei Euch eh nicht so viel Geschichte gibt




Kommt darauf an, wie man Geschichte definiert. Auch in Amerika gab es Ureinwohner, doch wer erforscht deren Geschichte?

Vor Trufalistat war in Coburg ja auch irgend was.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.654
Punkte: 1.674

11.10.2012 10:34
#28 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Rolf Metzner im Beitrag #18
[quote=Christian|p7261898]Reste des Galgensockels auf dem Glockenberg haben sich auf dem Grundstück Hohe Straße 25 erhalten und stehen heute unter Denkmalschutz. Sie sind aber für den Publikumsverkehr nicht zugänglich.


Hier der Auszug aus der Denkmalliste:

Hohe Straße 25 (Galgenberg)
Der Isselburg-Stich von 1626 wie auch die Stadtansichten von 1752 und 1763 zeigen auf einer Anhöhe östlich der Hohen Straße einen dreischläfigen Galgen auf einer runden Bühne. Diese Hinrichtungsstätte gehörte zum Coburger Hofgericht und gab der Anhöhe die Bezeichnung „Galgenberg“. Fundamentreste der Bühne befinden sich noch heute im rückwärtigen Garten des Hauses Nr. 25.



Habe heute vor Ort bei "Hohe Strasse 25" recherchiert.

Vorausgeschickt sei: "dreischläfiger Galgen" bedeutet, dass an diesem Galgen drei Delinquenten gleichzeitig gehenkt werden konnten

Vom 78jährigen Eigentümer des Anwesens "Hohe Str. 25" konnte ich folgendes erfahren:

Der Galgen stand ursprünglich nicht auf dem Grundstück "Hohe Str. 25" sondern - schräg gegenüber - auf dem Grundstück "Hohe Str. 28". Dort war er direkt an der alten Handelsstraße Nürnberg über Coburg nach Leipzig ("Salzstraße") errichtet worden.
Diese Handelsstraße verlief genau dort, wo sich jetzt die Hohe Straße befindet. Die Täler waren ja damals versumpft, so dass die alten Handelsstraßen eher über Höhen verliefen. Daher rührt auch der Straßenname "Hohe Straße".
Der Galgen sollte zur Abschreckung dienen, damit sich Durchreisende in Coburg ordentlich benahmen.

Anfang des letzten Jahrhunderts gehörte ein großes Areal im Bereich der Hohen Strasse der Firma Grossmann:
Rechnung Grossmann 1928.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Die Firma Grossmann veranstaltete damals auf dem jetzigen Grundstück "Hohe Straße 25" ihre großen Betriebsfeste (hatten zu jener Zeit über 100 Mitarbeiter). Allerdings gab es damals kein Wasser im Bereich der Hohen Straße und man beschloss deshalb, für das nächste Betriebsfest 1904 einen Brunnen anzulegen.
Für diesen Brunnenbau (der Brunnen ist über 30 m tief) holte man sich die Steine vom Fundament des ehemaligen Galgens vom Grundstück schräg gegenüber (Hohe Str. 28).
Der Brunnenaushub bildete neben dem Brunnen einen Hügel, der mit restlichen Steinen des Galgenfundamentes befestigt wurde.
Von diesem Brunnen wurde im sehr trockenen Sommer 1947 übrigens fast das gesamte südliche Coburg bis Ketschendorf mit Wasser versorgt.

Ich erhielt vom Grundstücksbesitzer die Erlaubnis, den Brunnen mit dem Hügel aus Brunnenaushub und Galgenfundamentsteinen zu fotografieren (PENSO = Hund für den Pensionär war auch mit dabei):

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Galgen Hohe Str. 002_800x576.jpg  Galgen Hohe Str. 003_800x602.jpg  Galgen Hohe Str. 008_800x600.jpg  I love Coburg-Magazin-Forum.jpg 
Christian Offline



Beiträge: 5.790
Punkte: 5.984

11.10.2012 10:40
#29 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Und Rolf durftest du die Reste fotografieren? Mir ist nur ein Bild aus dem Jahre 1969 bekannt.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.654
Punkte: 1.674

11.10.2012 12:42
#30 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #29
Und Rolf durftest du die Reste fotografieren? Mir ist nur ein Bild aus dem Jahre 1969 bekannt.


Ja, siehe Beitrag davor!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen