Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 3.031 mal aufgerufen
 Coburger Persönlichkeiten
Seiten 1 | 2 | 3
Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

28.10.2012 12:20
Jakob Lindner Zitat · antworten

Jakob Lindner (1810-1889) war Baumeister, Zeichner, Theatermeister und herzoglicher Bauinspektor. Seine Bedeutung für die Nachwelt liegt in seinen Lindner-Alben, in welchen er Coburg im 19. Jahrhundert zeichnerisch darstellte. Die Darstellungen sind eine reine Fundgrube für den Heimatfreund, denn es werden nicht nur die Sehenswürdigkeiten der Stadt dargestellt, sondern auch viele Privathäuser, Straßen und Plätze. Die Alben befinden sich heute in der Obhut des Coburger Stadtarchivs.
Eine Veröffentlichung aller Bilder in Form eines Buches fand bisher noch nicht statt.

Erhalten hat sich auch Lindners Arbeits-Tagebuch. Hier finden sich seine Arbeitsaufträge wieder und geben den Eindruck eines vielbeschäftigten Baumeisters wieder. Diese Quelle wurde durch das Buch Helmut Wolters "In welchem Style sollen wir bauen?" nun einem breiten Publikum bekannt gemacht.

Darin finden sich seine Arbeiten im Bereich des Hofgartens und an verschiedenen Privathäusern im Detail dargestellt. Bei Interesse kann ich ja einmal seine Arbeit am Hofgarten näher bringen.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

13.11.2012 21:46
#2 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Im Tagebuch Jakob Lindners heißt es:

1853:
"stelle ich eine Brunnenleitung am Bürglaßtor her. Der Brunnen wurde nach meinem Vornamen: Jakobs-Brunnen meisten Teils genannt. Derselbe wurde 1872 wieder eingezogen, und dafür ein Brunnen dem kathol. Pfarrhaus gegenüber angelegt."

1854:
"reparierte ich die Bürglaßbrücke welche durch Wasser beschädigt war."

Bürglaßbrücke.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

1855:
"im Januar den Platz zur neuen kathol. Kirche planiert, zu Lichtmeß die ersten Steine angefahren."

"die Hofgartenmauer am Festungsweg eingelegt und das Material an den Kirchenbau der neuen kathol. Kirche verkauft."

1860:
"baute ich die Crenaux-Mauer von der Allee nach der kathol. Kirche."

Bürglaßbrücke-2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Allee-Treppenaufgang.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

1864:
"die Mauer in der Allee mit Crenaux versehen."

Allee-Stadtmauer.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Bildquelle: wikipedia

1870:
"den neuen Fahrweg in der Allee nach den Bierkellern gebaut."

Allee.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

14.11.2012 10:27
#3 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Neue Bilder zu dem Thema

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

14.11.2012 12:44
#4 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #2
Im Tagebuch Jakob Lindners heißt es:

.....
1855:
"im Januar den Platz zur neuen kathol. Kirche planiert, zu Lichtmeß die ersten Steine angefahren."

"die Hofgartenmauer am Festungsweg eingelegt und das Material an den Kirchenbau der neuen kathol. Kirche verkauft."
....


In Anlage ein Fotoausschnitt von Francis Bedford vom Bau der katholischen Kirche "St. Augustin":

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

14.11.2012 17:26
#5 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Schaut man sich die Arbeiten Linders an, so kann man feststellen, dass häufig das Herzogshaus Auftraggeber für seine Bauten war. Vor allem wurde er mit der Ausschmückung der herzoglichen Privatstraßen Allee, Untere Anlage und Casimirstraße beauftragt. Zudem lassen sich Spuren seines Wirkens auch im Hofgarten nachweisen.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

22.11.2012 16:24
#6 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Eines der bekanntesten Werke Lindners ist die zinnenbekrönte Mauer zum Kleinen Rosengarten. Ursprünglich gehörte diese Mauer zu einer Orangerie die in den 1920er Jahren wegen Baufälligkeit abgerissen wurde. Dies architektonische Ausgestaltung dieser Orangerie und der dazugehörigen Treppentürmer oblag Jakob Lindner, welche er zwischen 1869 und 1871 durchführte.

Kleiner Rosengarten.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Ein größerer Aufsatz über die Geschichte des Kleinen Rosengartens ist im Entstehen und wird dann auch in den Coburger Geschichtsblättern erscheinen.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

08.12.2012 19:38
#7 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Jakob Lindner trat auch als Baumeister in Erscheinung. Einige seiner Häuser existieren heute noch, sind aber nicht in der Denkmalschutzliste verzeichnet.

Neuer Weg Nr. 6 (1855)

Bild2 357.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Marienberg Nr. 1 (1863)

BILD2154.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Adamistraße Nr. 7 (1864)

Adamistraße 7-2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Weitere Bilder folgen

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

09.12.2012 14:21
#8 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Es gibt einige Straßen in Coburg, die von einem Baumeister geprägt wurden, bspw. die Herrngasse durch den Baumeister Peter Sengelaub oder die Rosenauer Straße durch den Baumeister Bernhard Felber.

Auch Jakob Lindner drückte einer Straße in Coburg seinen architektonischen Stempel auf. Es handelt sich dabei um die Kasernenstraße. So baute er zwischen 1864 und 1865 insgesamt sechs Häuser in dieser Straße. Es handelt sich dabei um das Nr. 11 auf der linken Seite stadtauswärts, sowie die Häuser Nr. 22, 26, 28, 30 und 32 auf der rechten Seite. Diese Häuser finden sich zwischen der Einmündung Floßanger und Thüringer Kreuz und sind alle in einem architektonischen Grundstil gehalten.

Auf dem Foto sind die Häuser Nr. 26 (Telekom-Laden) und 28 (Fahrschule) abgebildet. Vielleicht hat jemand Lust Bilder von den genannten Häusern zu machen.

BILD2066.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Phoenician Offline



Beiträge: 224
Punkte: 223

09.12.2012 21:43
#9 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

10.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Hier ist ein Bild vom Haus Kasernenstrasse 32 am Thueringer Kreuz. Frueher (40er bis 60er Jahre?) befanden sich in dem Haus rechts die Fleischerei Bauer und links der Friseur Kotzur. Weiterhin gab es eine Esso Tankstelle links vom Haus.

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

10.12.2012 07:43
#10 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

.....und in den 70er Jahren hatte das Anwesen ein Motorradhändler-"Yamaha"-Vertretung Bernd Heilmann.Der kam aus der DDR,machte dann hier Meisterprüfung,arbeitete zunächst noch als LKW Schlosser bei der Sped.Engel in Unterlauter und machte sich dann Selbstständig.
Er verkaufte das Anwesen an den jetztigen Besitzer Ehrlicher(?),der ebenfalls Motorräder verkauft.
Heilmann ist dann in den "Poltergarten" nach Dörfles mit seiner Werkstatt umgezogen.
Bernd Heilmann und seine Lebensgefährtin sind bei einem Motorradausflug mit einem Wohnmobil kollidiert und beide ums Leben gekommen.
Ein Sohn von ihm betreibt das Motorradgeschäft weiterhin.
Bernd Heilmann war als "Edelschrauber" in der Szene bekannt und betreute verschiedene damalige Motorrad Rennfahrer.
U.A. den deutschen Junioren Meister in der Klasse bis 250ccm Harald Merkel aus Bayreuth

bademaus Offline



Beiträge: 58
Punkte: 58

10.12.2012 10:02
#11 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Ich möchte noch dazu sagen im Haus der Fleischerei Bauer wurde auch noch ein Wirtshaus betrieben.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

10.12.2012 20:50
#12 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Hier zwei alte Aufnahmen der Linder´schen Häuser in der Kasernenstraße.

Erstes zeigt die Bäckerei & Bierwirtschaft Bischoff in der Kasernenstraße 22.
Das zweite Bild zeigt die Restauration Albin Popp in der Kasernenstraße 32.

Kasernenstraße 22 alt.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Kasernenstraße 32 alt.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

12.12.2012 11:28
#13 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Weitere Lindner-Bauten sind:

Lossaustraße 5 (1865)

Lossaustraße 5.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Oberer Bürglaß 10 (1866) Verwaltungsgebäude des Coburger Landestheaters

Oberer Bürglaß 10.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Lossaustraße 3 (1866)

Lossaustraße 3-1.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Phoenician Offline



Beiträge: 224
Punkte: 223

12.12.2012 20:03
#14 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Das Haus Kasernenstrasse 32 war hinter der Verschalung mit Holz, Lehm und Stroh gebaut. War diese Art Bautechnik fuer die einfachen und billigen Haeuser gedacht und die Backsteinbauweise fuer die etwas reicheren Leute? Oder gab es damals noch keine Backsteine?

Stammbus Offline



Beiträge: 1.510
Punkte: 1.580

12.12.2012 21:07
#15 RE: Jakob Lindner Zitat · antworten

Eine solche Ausfachung (z.T. auch mit Schilf statt Stroh, aber Schilf gibt es im Coburger Land ja nicht) war bis ca. 1900 durchaus auch bei Bürgerhäusern üblich.

Seiten 1 | 2 | 3
«« Ernst Faber
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen