Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.955 mal aufgerufen
 Fragen und Antworten zur Geschichte Coburgs
Seiten 1 | 2
Sunny52 Offline



Beiträge: 46
Punkte: 66

12.11.2012 22:37
Federsgarten Zitat · antworten

Mich würde mal interessieren ob es dieser Federsgarten noch gibt und ob er zugänglich ist oder privat?

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

12.11.2012 23:33
#2 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Ja den Federsgarten gibt es noch. Er ist allerdings nicht zugänglich, da er in den 1960er Jahren parzelliert verkauft wurde. Ich glaube auf dem Areal tummeln sich heute 8 Grundstückseigentümer. Einen separaten Eingang zum Garten gibt es ebenfalls nicht mehr. Man muss hier wirklich in die Häuser rein um ihn betreten zu können. Lediglich von der Anna-B.-Eckstein-Anlage aus, ist der Garten zu sehen.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

13.11.2012 07:21
#3 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Aus der Denkmalliste:

"Der Federsgarten, benannt nach Regierungsrat Georg Feder, der 1858 das Grundstück auf dem heute die Häuser Mohrenstraße 24, 26, 28 und 30 stehen, einschließlich eines exotischen Gartenhauses zu einer Zeit kaufte, als der Bahnhof soeben vollendet war und fast noch kein anderes Haus in der geplanten Bahnhofsvorstadt stand. Im Zuge der Vorstadtbebauung ab 1890 verkaufte Feders Sohn Heinrich das Areal an den Baumeister Johann Michael Probst, der auf dem westlichen Rest des zum größten Teil von ihm bebauten Grundstücks im Laufe von 35 Jahren eine Gartenanlage mit reich verziertem Backstein-Gartenhaus, Laube, Brückenbögen, Balustraden und Freitreppe schuf. 1951 musste das um 1810 erbaute alte Gartenhaus, aufgrund seiner fernöstlichen Bauformen allgemein Feders Moschee genannt, abgebrochen werden. 1958 verhängte die Stadt ein generelles Bebauungsverbot für den Garten und stellte ihn damit erstmals unter Schutz. Ohne es zu wissen, verhinderte man damit den 1960 beantragten Abriss der vier Probst'schen Häuser in der Mohrenstraße zugunsten eines Warenhausneubaus (Hertie) und die Teilüberbauung des Federsgartens mit einer Parkhausrampe. Zehn Jahre lang prozessierte der Warenhauskonzern vergeblich um Aufhebung des Garten-Bebauungsverbots. Die bereits von ihm erworbenen, seit Jahren leer stehenden Häuser und Grundstücke mussten die Vorbesitzer 1972 zurücknehmen. Der inzwischen überwucherte Federsgarten wurde grundsaniert, die beschädigten Gebäude wurden hergerichtet."

Christian als Experte für Coburger Gartengeschichte kann sicher ein Bild von Feder's Moschee einstellen

Im Federsgarten steht noch ein Gedenkstein für Johann Michael Probst (von der Anna-B.-Eckstein-Anlage aus einsehbar):

Habe mal noch in den Katasterplan von 1860 ungefähr das damalige Areal des Federsgarten eingezeichnet:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Coburg-Federsgarten Gedenkstein Johann Michael Probst_342x461.jpg  Federsgarten 1860.jpg 
Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

13.11.2012 09:19
#4 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Zum Gartenhaus "Moschee" in der Mühlgasse bzw. dem Federsgarten



Nach 1730 werden im Häuserbuch von Cyriaci eine Reihe von Eigentümern aufgeführt, darunter der mit dem orientalisch klingenden Namen Kephala. Aus einer alten Akte ist ersichtlich, daß dieser Kephala im Jahre 1810 mit Genehmigung des Magistrats in dem Garten ein Bauwerk errichtete, das der Volksmund wegen seiner eigenartigen Bauweise, der Kuppel und dem Halbmond auf der Spitze später Moschee nannte. Im Jahre 1858 wird der Regierungsrat Georg Feder als Besitzer erwähnt, dessen Sohn, der Medizinalrat Dr. Heinrich Feder, den Garten im Jahre 1886 als Erbe übernahm. Feder wohnte bis zum Jahre 1903 in seinem eigenen Haus Markt 5 (Tabak-Breithut). Die Witwe Helene Feder verkaufte im gleichen Jahr den Garten an den Baumeister Johann Michael Probst (Siehe die Probsthäuser in der Mohrenstraße). Aus einem Stadtplan um das Jahr 1860 ist ersichtlich, daß sich der Federsgarten vor der Anlegung der Mohrenstraße über deren Gelände hinaus in Richtung Badergasse erstreckte. Die Moschee wurde nach dem 2.Weltkrieg abgerissen. Vorher war sie noch bewohnt. Zeitzeugen berichteten, das dort die letzten Bewohner Angehörige einer Familie Langguth waren. Bis zu ihrem Abriß hatte die Moschee die Hausnummer Mühlgasse 4b.

Sunny52 Offline



Beiträge: 46
Punkte: 66

13.11.2012 11:27
#5 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Wieder mal ein herzliches Dankeschön für die schnellen und informativen Antworten

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

20.11.2012 13:26
#6 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Aktuelles Foto vom Federsgarten

Bild2 097-001.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

20.11.2012 13:29
#7 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Oberer Gartenteil.

Federsgarten.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

20.11.2012 14:05
#8 RE: Federsgarten Zitat · antworten

War in dem Garten nicht einmal so eine Freitreppe und links und rechts davon Steingeländer ähnlich wie auf den Arkaden?

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

20.11.2012 14:29
#9 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Ja richtig Gerd. Diese Freitreppe befindet sich beim unteren Bild auf der linken Seite. Bei Morsbach/Titz gibt es auch eine Zeichnung dazu.

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

20.11.2012 15:49
#10 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Genau,das kann man links erkennen.

Sunny52 Offline



Beiträge: 46
Punkte: 66

20.11.2012 22:00
#11 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Hab ein Bild auf dem die Treppe gut zu erkennen ist ...Fedesgarten 1.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

20.11.2012 22:04
#12 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Es gab im Übrigen früher auch einen separaten Zugang zum Federsgarten. Der ging über die Webergasse. Doch 1910 wurde dieser Zugang überbaut. Heute befindet sich dort das schmalste Haus Coburgs.

regina269 Offline



Beiträge: 1
Punkte: 1

21.08.2013 14:18
#13 RE: Federsgarten Zitat · antworten

In den 70igern war ich Mieter in der Webergasse 31 "Die Schallplatte" (das schmalste Haus Deutschlands 1,90 Meter breit). Unser Vermieter war Herr Fischer (Herrenmoden) Ihm gehörte auch ein Teil der"Federsgärten". Ich hatte den Garten zur Nutzung, er war mit Beerensträuchern und Obstbäumen bestückt. Am hinteren Ende auf der linken Seite stand ein kleiner hübscher Steinpavillion. Der Garten war wesentlich größer als das dazugehörige Gebäude Webergasse 31. Leider habe ich es damals versäumt Fotoaufnahmen davon zu machen.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

18.02.2014 10:00
#14 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #4
Zum Gartenhaus "Moschee" in der Mühlgasse bzw. dem Federsgarten



Nach 1730 werden im Häuserbuch von Cyriaci eine Reihe von Eigentümern aufgeführt, darunter der mit dem orientalisch klingenden Namen Kephala. Aus einer alten Akte ist ersichtlich, daß dieser Kephala im Jahre 1810 mit Genehmigung des Magistrats in dem Garten ein Bauwerk errichtete, das der Volksmund wegen seiner eigenartigen Bauweise, der Kuppel und dem Halbmond auf der Spitze später Moschee nannte. Im Jahre 1858 wird der Regierungsrat Georg Feder als Besitzer erwähnt, dessen Sohn, der Medizinalrat Dr. Heinrich Feder, den Garten im Jahre 1886 als Erbe übernahm. Feder wohnte bis zum Jahre 1903 in seinem eigenen Haus Markt 5 (Tabak-Breithut). Die Witwe Helene Feder verkaufte im gleichen Jahr den Garten an den Baumeister Johann Michael Probst (Siehe die Probsthäuser in der Mohrenstraße). Aus einem Stadtplan um das Jahr 1860 ist ersichtlich, daß sich der Federsgarten vor der Anlegung der Mohrenstraße über deren Gelände hinaus in Richtung Badergasse erstreckte. Die Moschee wurde nach dem 2.Weltkrieg abgerissen. Vorher war sie noch bewohnt. Zeitzeugen berichteten, das dort die letzten Bewohner Angehörige einer Familie Langguth waren. Bis zu ihrem Abriß hatte die Moschee die Hausnummer Mühlgasse 4b.


Auf einem Foto von Francis Bedford (1857, Ausschnitt) ist die "Feder's Moschee" gut erkennbar:

Francis Bedford, von Morizturm Richtung Markt,Westen.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

25.07.2014 11:05
#15 RE: Federsgarten Zitat · antworten

Hab' heute mal, soweit ich ran-/reingekommen bin, den Federsgarten fotografiert.

Der Federsgarten ist aktuell in mehrere Gartengrundstücke parzelliert, die durch Maschendrahtzäune abgegrenzt sind.
Eine wirkliche innnerstädtische Idylle

Meine Fotos zum Federsgarten stelle ich in die Bildergalerie unseres Forums ein

Der heutige Federsgarten ist begrenzt durch die Häuser der Mohrenstr., der Webergasse, der Mühlgasse und die Anna-B.-Eckstein-Anlage:

Federsgarten heute.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Seiten 1 | 2
Hahnmühle »»
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen