Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 4.428 mal aufgerufen
 Die Geschichte Coburger Straßen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

03.01.2013 15:48
Herrngasse Zitat · antworten

hier eine kurze Übersicht zur Geschichte des Hauses Herrngasse 1 (Gasthof Goldenes Kreuz)

Allgemein gilt das Goldene Kreuz als ältestes Gasthaus Coburgs. Datiert wird es auf das Jahr 1477. Das stimmt allerdings nicht. Über die Frühzeit des Hauses gibt es keinerlei Angaben. Es gehörte als Lehensgut der Herren von Einberg. Deren Archiv ging über die Jahrhunderte verloren. Anhand der Bauforschung kann man das Haus allerdings auf die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts datieren. Die erste urkundliche Erwähnung des Hauses findet sich erst 1596. Das Gebäude gehörte damals einer Familie Wöhner. Diese betrieb dort illegal einen Bierausschank, der in jenem Jahr verboten wurde. Von Beruf waren die Wöhners Tuchscherer, besaßen aber das Braurecht und dürften daher ihren Haustrunk nicht ganz nach dem Gesetz, an den Mann gebracht haben.

Von einer Gaststätte wird erstmals im Jahre 1700 geredet. Damals besaß das Gebäude "die Gastgerechtigkeit "Zum Kreuz"". Beschrieben wird das Haus mit drei Stockwerken, fünf Kellern, einem Gewölbe, einem Keller und einem Stall. Dazu gehörig war auch eine Steinerne Kemmenate, die damals als Hinterhaus zum Kreuz gehörte. Diese Kemmenate existiert noch heute. Als Hauseigentümer wurde in dieser Zeit der Leineweber Johann Conrad Nentwig genannt. Das Grundstück des Goldenen Kreuzes ist größer, als man allgemein annimmt. Nur ein Bruchteil ist von der Herrngasse aus zu sehen. Der größere Teil ist hinter dem heutigen Stadthaus verborgen. Dort befindet sich heute noch ein Nebengebäude, welches 1658 von Nicolaus Wörner errichtet wurde. Dieses Nebengebäude besaß eine Stube, ein Kämmerlein und eine Stallung.

Herrngasse 1.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

(Fortsetzung folgt)

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

03.01.2013 19:53
#2 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Christian,

eigentlich gehoert die Frage ja nicht hierher, aber ich weiss nicht wohin sonst damit.
Erklaer mir doch bitte mal genau, was mit dem Wort "Kemenate" gemeint ist.

Gruss,

Angelika

Phoenician Offline



Beiträge: 224
Punkte: 223

04.01.2013 06:56
#3 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Angelika, der Begriff "Kemenate" wird bei google.de (Wikipedia) naeher erklaert. Schau mal nach.

Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

04.01.2013 10:42
#4 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Bei einer Kemenate handelt es sich um einen massiven, heizbaren Steinbau. Solche Gebäude konnten sich im Mittelalter nur die Wohlhabenden (sprich z. B. der Adel) nur leisten. Einige dieser Kemenaten gibt es noch in Coburg, bspw. am Markt, in der Neugasse und in der Herrngasse.

Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

04.01.2013 11:04
#5 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Beispiel einer Kemenate in der Herrngasse:

Herrngasse 2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

05.01.2013 05:59
#6 RE: Herrngasse Zitat · antworten

@ Christian und Phoenician

Habt Dank fuer die Erklaerung des Wortes. Darueber hab ich mich schon ewig gewundert und das eigentlich immer nur mit der "Steinerne Kemenate" auf der Veste in Verbindung gebracht, wusste aber nie was es mit der Bezeichnung auf sich hatte. Hab ich mal wieder was gelernt.

Dank auch fuer das Foto aus der Herrngasse, Christian.

Angelika

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

05.01.2013 08:53
#7 RE: Herrngasse Zitat · antworten

......kaum zu glauben, das da mal die Fa. Leise ( heute Neustadterstr.) drinnen war.

Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

05.01.2013 10:30
#8 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Das Haus gehört noch immer den Inhabern der Firma Leise. Das Haus befindet sich seit Jahren im Umbau. Im Erdgeschoss befand sich zuletzt die Bäckerei Schelhorn.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

05.01.2013 15:11
#9 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Christian, die Fa. Leise hatten(haben? ) auch ein Grundstück an der Nordlehne. Das grenzte an unseren damaligen Garten. Stand (damals) ein grösseres, massives Gartenhaus drinnen.

Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

05.01.2013 19:03
#10 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Hier ein altes Foto vom Geschäft der Firma Leise, Herrngasse 2, links daneben die Druckerei Roßteutscher (heute Fremdenverkehrsamt)

Häuseransicht Herrngasse 2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Sammlung Boseckert

Das Haus stammt übrigens aus dem 14. Jahrhundert und ist eine der wenigen noch erhaltenen Kemenaten in der Coburger Innenstadt.

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

05.01.2013 20:49
#11 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Schoenes Foto, Christian!

Angelika

Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

06.01.2013 14:13
#12 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Komme ich ein mal auf das Aussehen des Goldenen Kreuzes zu sprechen.
Die heutige Fassade entstand erst durch einem Umbau im Jahre 1911 unter dem Gastwirt Ernst Popp im neubarocken Stil. Zur gleichen Zeit wurde auch das Nachbarhaus Herrngasse Nr. 3 (ehemals WEKA-Kaufhaus) neu gestaltet. Architekt der beiden Fassaden war Tobias Frommann. Dies ist auch der Grund, warum beide Häuser noch heute ungefähr gleich aussehen. Damals erhielt das Dach auch Zwerchhäuser anstelle von Dachgauben. Gerade dieses Mansardendach ist sehr auffällig. Es legt die Vermutung nahe, dass hier früher nur ein Gebäude stand und dieses dann mit der Zeit geteilt wurde. Tatsächlich lässt sich dies, aufgrund der fehlenden Quellen nicht ausschließen. Dies würde für auch eine Stadtresidenz der Herren von Einberg sprechen. Die vorhandenen schriftlichen Unterlagen beweisen lediglich die Teilung des Gebäudekomplexes seit dem 16. Jahrhundert.

Das hier veröffentlichte Bild zeigt die Verbindung zwischen den Häusern 1 und 3 recht deutlich

Bild2 399.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

08.01.2013 10:30
#13 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Auch Wolfgang Vatke erwähnt in seinem Coburger Brauereiführer das Goldene Kreuz. Hier wurde bis 1890 das Bier selbst hergestellt. Letzter Brauer war Anton Krug. Wer meinen Aufsatz über die Bierkeller am Plattenäcker, in den aktuellen Coburger Geschichtsblättern, gelesen hat, wird auch den Begriff "Goldenes Kreuz" dort finden. Der Wirt des Goldenen Kreuzes Johann Nikolaus Maar errichtete dort 1835 ein Kellerhaus, in welchem die Biervorräte gelagert wurden. Dieses Kellerhaus wurde später als "Günthersburg" bekannt und wurde erst 1980 abgerissen. Einen Kellerbiergarten des Kreuzes gab es dort aber nicht.

Christian Offline



Beiträge: 5.710
Punkte: 5.904

15.01.2013 11:48
#14 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Einige Bilder aus der Herrngasse aus den 1950er Jahren

Herrngasse1-HG.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Herrngasse2-HG.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Herrngasse3-HG.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Herrngasse 4-HG.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Alle Fotos: Archiv der Historischen Gesellschaft Coburg

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

15.01.2013 18:19
#15 RE: Herrngasse Zitat · antworten

Christian,

da ist mein Coburg mal wieder, wie ich es kannte. Allerdings kann ich mich nicht erinnern, in der Herrngasse jemals irgendsoeinen Markt erlebt zu haben. Weisst Du zufaellig, was das gewesen sein koennte?

Angelika

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« Judenberg
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen