Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 1.701 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

16.11.2014 09:53
#16 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Am 27. Juli verurteilt das Kreisgericht den Publizisten Feodor Streit wegen ehrverletzender Aussagen gegenüber deutschen Monarchen in erster Instanz zu einer einmonatigen Freiheitsstrafe. Der Prozess hatte innerhalb der Bevölkerung großes Interesse hervorgerufen. Streit wird schließlich am 5. Dezember in zweiter Instanz zu einer dreimonatigen Gefängnisstrafe verurteilt.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

16.11.2014 14:31
#17 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #16
Am 27. Juli verurteilt das Kreisgericht den Publizisten Feodor Streit wegen ehrverletzender Aussagen gegenüber deutschen Monarchen in erster Instanz zu einer einmonatigen Freiheitsstrafe. Der Prozess hatte innerhalb der Bevölkerung großes Interesse hervorgerufen. Streit wird schließlich am 5. Dezember in zweiter Instanz zu einer dreimonatigen Gefängnisstrafe verurteilt.



Hierzu aus der "Coburger Zeitung" vom 27.07.1864 und vom 05.12.1864:

Coburger Zeitung v. 27.07.1864.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Coburger Zeitung v. 05.12.1864.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

18.11.2014 13:43
#18 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Am 6. September beschränkt das Herzogliche Staatsministerium die Kirchweihfeste auf dem Land zeitlich auf den Sonntag und den darauffolgenden Montag. Grund hierfür sind die überhand nehmenden Feierlichkeiten und deren negativen Auswirkungen.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

18.11.2014 16:09
#19 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #18
Am 6. September beschränkt das Herzogliche Staatsministerium die Kirchweihfeste auf dem Land zeitlich auf den Sonntag und den darauffolgenden Montag.......


Hierzu aus dem "Regierungs- und Intelligenzblatt für das Herzogtum Coburg" vom 06.09.1864:

Aus dem Regierungs- und Intelligenzblatt für das Herzogtum Coburg v. 06.09.1864.png - Bild entfernt (keine Rechte)Aus dem Regierungs- und Intelligenzblatt für das Herzogtum Coburg v. 06.09.1864 (2).png - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

20.11.2014 09:07
#20 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Am 15. September beschließt die Coburger Stadtverordnetenversammlung die Ausschreibung eines Stadterweiterungsplans. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Bebauung des Areals zwischen Bahnhof und Altstadt.

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

22.11.2014 09:14
#21 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Am 1. Oktober erscheint im Verlag von Feodor Streit die Wiederauflage des Coburger Tageblatts, welches er zwischen 1848 und 1851 schon einmal herausgebracht hatte. Die Zeitung hält sich bis 1867.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

22.11.2014 09:35
#22 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #21
Am 1. Oktober erscheint im Verlag von Feodor Streit die Wiederauflage des Coburger Tageblatts, welches er zwischen 1848 und 1851 schon einmal herausgebracht hatte. Die Zeitung hält sich bis 1867.


Hier die Titelseite einer frühen Ausgabe des "Coburger Tageblatts" von 1848:

Coburger Tageblatt 1848.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Hier noch ein WIKIPEDIA-Link und ein Bild zu Feodor Streit:

http://de.wikipedia.org/wiki/Feodor_Streit (er war natürlich von 1857 - 1867 und nicht von 1657 - 1867 Mitglied des Coburger Landtages )

Feodor Streit.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

24.11.2014 09:53
#23 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Am Wohnhaus Streits am Theaterplatz (heute Gaststätte Künstlerklause) erinnert eine Gedenktafel an diesen Demokraten und Publizisten.

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

24.11.2014 09:55
#24 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Hier kommt eine Nachricht, die auch in einer aktuellen Zeitung Platz gefunden hätte:

Am 18. Oktober verwendet ein Coburger Gastronom aufgrund der hohen Gaspreise erstmals Solaröl (= Deutsches Petroleum) - Lampen zur Beleuchtung seines Lokals. Die Coburger Zeitung spricht in diesem Zusammenhang von einer "Gas-Revolution".

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

26.11.2014 09:55
#25 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Am 21. Oktober beschließt die Stadtverordnetenversammlung den Bau einer Turnhalle am Ketschenanger. Dies wird allerdings erst zwei Jahre später realisiert.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

26.11.2014 11:15
#26 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #25
Am 21. Oktober beschließt die Stadtverordnetenversammlung den Bau einer Turnhalle am Ketschenanger. Dies wird allerdings erst zwei Jahre später realisiert.


Hierzu aus der "Coburger Zeitung" vom 21.10.1864:

Winterturngebäude, Coburger Zeitung, 21.10.1864.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier noch ein Bild des "Winterturngebäudes" von 1912:

Angerturnhalle 1912.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

28.11.2014 09:21
#27 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Am 21. Oktober wird erstmals bei einer Diskussion um die Sanierung des Bürglaßtores über den vollständigen Abbruch des Stadtturms gesprochen. Dies wird schließlich 1971 realisiert.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

28.11.2014 09:50
#28 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #27
Am 21. Oktober wird erstmals bei einer Diskussion um die Sanierung des Bürglaßtores über den vollständigen Abbruch des Stadtturms gesprochen. Dies wird schließlich 1971 realisiert.


Hierzu aus der "Coburger Zeitung" vom 21.10.1864:

Coburger Zeitung, 21.10.1864; Bürlaßtor.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Zur Erinnerung an das Bürlaßtor noch ein älteres Foto:

Bürglaßtor, Abriss 1971.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

28.11.2014 21:35
#29 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Es liegt nun schon einige Jahre zurück, das hier im Forum über das Bürglasstor geschrieben wurde.
Wenn ich mich recht erinnere, könnte es Anfang der 60er Jahre gewesen sein, das sich damalige Altpfadfinder unter Leitung von Georg -Schorsch-Müller, das "Türmle", wie wir es nannten, als Treffpunkt auserkoren hatten. Hierbei durften wohl die Möglichkeiten von Schorsch, der ja im Tiefbauamt tätig war, geholfen haben...
Nach einen zünftigen Haus -Fasching der Altpfadfinder, dort in dem Turmzimmer, wurde das "Türmle" der Pfadfinderschaft übergeben. Kleine Renovierungsarbeiten standen an und wurden in eigener Regie behoben.
Mitglieder vom Pfadfinder- Stamm "Sturmvogel", "Rebellen" und "Wilde Gesellen", welche damals dem Bund Deutscher Pfadfinder -BDP- angehörten, waren von nun an dort zu finden. Im Jugendheim in der Rosenauerstraße herrschte damals drangvolle Enge und so wurde die Ausweichmöglichkeit des "Türmle" gerne genutzt!
Unsere Fahrt in den Bayerischen Wald 1963 wurde u. A. dort ausgearbeitet. Es trafen sich nicht nur jüngere Pfadfinder sondern auch die "Rover"(Erwachsene Pfadfinder).
Mittlerweile besuchten einige der Älteren die damalige Staatsbauschule und trafen sich mit ihren Kommilitonen öfters im Turmzimmer zu einen Umdrunk!
Ulrich N. der später einer Coburger Strassenbau Firma vorstand, betätigte sich als "Türmles-Wirt". Es blieb nicht aus, das auch die holde Weiblichkeit dort mit Einzug fand. Geburtstage, Sylvester und andere Gelegenheiten wurden hier gerne gefeiert. Jochen S. war damals als Pächter auf der "Künstler Klause" am Theaterplatz tätig (auch Pfadfinder) und lieferte oftmals zu vorgerückter Stunde saftige Brathähnchen, wenn den Pfadfindern der Hunger überkam...
Nachdem die ehemaligen "Bauschüler" in ihre späteren Berufe auf gingen, bzw. ein großer Teil Coburg verlassen hatte, erlahmte das Interesse am Bürglass Tor. Zum anderen stand nun ein neues Domizil für die Pfadfinder an. Es konnte das Jean Paul Haus auf dem Adamiberg genutzt werden. Auch hier war die Altpfadfinder Gilde wieder mit dabei.
Irgendwann, als die Pfadfinder schon nicht mehr im Bürglass Tor aktiv waren, müssen sich wohl sogenannte "Stadtstreicher", wie man damals sagte, in dem Turm aufgehalten haben. Über dem Turmzimmer befand sich, durch eine eiserne Steigleiter zu erreichen, ein "Spitzboden".(Hinter den Zinnen und runden Maueröffnungen oben am Turm).Hier müssen diese Leute wohl ein Feuer entzündet haben und das hat sich dann in das Turmzimmer hin ausgebreitet.
Dieser Brand dürfte wohl mit dazu beigetragen haben, dass das Bürglass Tor, welches ja als "Verkehrs Hindernis" die Anfahrt zur Veste behinderte,
(Busse),schließlich abgerissen wurde.(Eine Zufahrt zur Veste über die Neue Heimat, Seidmannsdorf, Lützelbuch zur Brandensteinsebene, bzw. Veste war damals auch schon möglich, wenngleich von den Anwohnern der Neuen Heimat nicht gerne gesehen!)....Was ist heute dort geboten???

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

02.12.2014 09:02
#30 RE: 1864 - Vor 150 Jahren in Coburg Zitat · antworten

Es gab da auch ein Zugang für Artisten über die Stadtmauer. Dort gelang man auch zu dieser Steigleiter und damit zum Spitzdach.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« St. Augustin
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen