Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 3.435 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2
Christian Offline



Beiträge: 5.739
Punkte: 5.933

04.10.2017 09:05
#16 RE: Landesherrn im Mittelalter Zitat · antworten

Nach dem kinderlosen Tod Wilhelms II. von Meißen im Jahre 1425 gehen die Coburger Lande zurück an dessen Bruder Friedrich IV. Dieser erhält bereits 1423 von Kaiser Karl IV. die sächsische Kurwürde.
Der neue Kurfürst Friedrich I. stirbt bereits drei Jahre nach der Rückgewinnung Coburgs. Nachfolger wird hier dessen Sohn

Kurfürst Friedrich II. von Sachsen

geb.: 22. August 1412 in Leipzig

gest.: 7. September 1464 in Leipzig

In seiner Regierungszeit nehmen die Übergriffe der Hussiten sprunghaft zu, was zum weiteren Ausbau der Coburger Stadtmauer führt.
Es kommt zum Aufstieg der Münzmeister von Rosenau, welcher sich durch den Bau ihres Hauses in der Ketschengasse und ihres Schlößchens am Rittersteich manifestiert wird.
Ab 1438 beginnt die Pflasterung der Coburger Gassen und 1444 wird das erst urkundlich nachweisbare Vogelschießen abgehalten.

1412 Friedrich.jpg
Von Anonym - http://www.royaltyguide.nl/images-famili...20Friedrich.jpg, Gemeinfrei, Link

Christian Offline



Beiträge: 5.739
Punkte: 5.933

05.10.2017 09:03
#17 RE: Landesherrn im Mittelalter Zitat · antworten

1445 kommt es erneut zu einer Mutschierung (Güterteilung) zwischen Kurfürst Friedrich II. und seinem Bruder Wilhelm. Dieser wird als

Wilhelm III. von Sachsen

geb. 30. April 1425 in Meißen

gest. 17. September 1482 in Weimar

neuer Landesherr in Coburg.

Nach der totalen Zerstörung der Steinweg-Vorstadt durch einen Brand am Palmsonntag 1466 gewährt Wilhelm III. der Stadt Coburg einen vierten Jahrmarkt, der heute als Zwiebelmarkt bekannt ist.
Coburg zählt im Jahre 1480 rund 2000 Einwohner.

Wilhelm III of Thuringia.jpg
Von Antoni Boys - http://www.kulturpool.at/plugins/kulturp...Context=default, Gemeinfrei, Link

Christian Offline



Beiträge: 5.739
Punkte: 5.933

06.10.2017 08:52
#18 RE: Landesherrn im Mittelalter Zitat · antworten

Nach dem kinderlosen Tod Wilhelms III. gehen die Coburger Lande zurück auf seinen Neffen

Kurfürst Ernst von Sachsen

geb.: 24. März 1441 in Meißen

gest.: 26. August 1486 bei Colditz

In seiner Regierungszeit kommt es zu großen wettinischen Landesteilung von 1485, die Thüringen und Sachsen voneinander trennen sollte. Es entstehen dabei zwei Linien: Die Ernestiner und die Albertiner.

1441 Ernst.jpg
Von Unbekannt - http://www.cms.residenzschloss-altenburg...inz%20Ernst.jpg, Gemeinfrei, Link

Christian Offline



Beiträge: 5.739
Punkte: 5.933

07.10.2017 09:22
#19 RE: Landesherrn im Mittelalter Zitat · antworten

Nachfolger des Kurfürsten Ernst wird dessen Sohn

Kurfürst Friedrich III. (der Weise) von Sachsen

geb.: 17. Januar 1463 in Torgau

gest.: 5. Mai 1525 in Lochau

In seiner Regierungszeit kommt es auf der Veste zu einer großen Feuersbrunst. (Weihnachten 1500) Im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau wird die heute noch bestehende Große Hofstube in der Veste eingerichtet.

Unter Friedrich den Weisen verbreitet sich auch die Reformation in Kursachsen. Er ist der Schutz- und Landesherr Martin Luthers. 1524 gestattet er die neue lutherische Gottesdienstordnung in Coburg.

Damit sind wir auch am Wendepunkt zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit angelangt.

ADurerFredericktheWise1524.jpg
Von Albrecht Dürer - Web Gallery of Art:   Image  Info about artwork, Gemeinfrei, Link

Seiten 1 | 2
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen