Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 2.399 mal aufgerufen
 Coburger Persönlichkeiten
Seiten 1 | 2
Norbert ( gelöscht )
Beiträge:

01.06.2010 22:53
Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

.

Autor ( gelöscht )
Beiträge:

02.06.2010 12:21
#2 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Hallo Norbert, sehr berechtigte Frage! Meine Antwort darauf lautet: sie hat sich zwar nichts zuschulden kommen lassen, war aber mit dem falschen Mann (Herzog Carl Eduard) verheiratet, der bis heute totgeschwiegen wird!

Autor ( gelöscht )
Beiträge:

02.06.2010 15:19
#3 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Das begreifen unsere Stadtoberen nie!

Feldwebel M Offline




Beiträge: 576
Punkte: 576

02.06.2010 16:50
#4 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Lieber Norbert,

ich glaube die Stadt Coburg pflastert die Stadt lieber mit Stolpersteinen voll, als dir deinen Wunsch zu erfüllen.

Es ist wichtig das Gedächtnis wach zu halten, aber bitte nicht nur einseitig. Ich unterstütze deine Vorschläge.

Christian Offline



Beiträge: 5.790
Punkte: 5.984

03.06.2010 13:34
#5 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Da sind unsere Freunde aus Neustadt bei Coburg weiter.

Da gibt es eine Ernststraße und Alexandrinenplatz,
eine Alfred- und Marienstraße sowie eine Eduardstraße, benannt nach dem letzten Coburger Herzog.

Selbst der Ersten Frau von Ernst I. widmete man dort eine Straße - die Luisenstraße.

Christian Offline



Beiträge: 5.790
Punkte: 5.984

03.06.2010 13:39
#6 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Das mit dem Totschweigen, da muss ich dem Autor absolut Recht geben. Es gab innerhalb des Herzogshauses immer "Lieblinge", auf die sich frühere Historiker gestürzt hatten. Schwierige Komplexe wurden einfach umfahren, weil das evtl. dem Bild des Herzogshauses hätte Schaden können.

Ich bin da eher der Auffassung, die Mitglieder des Herzogshauses als Menschen und nicht als "überhöht" zu betrachten. Sie hatten ihre positiven und ihre negativen Seiten. Sich jedoch nur den positiven Seiten als Historiker zuzuwenden, wird einer objektiven Geschichtswissenschaft nicht gerecht.

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

03.06.2010 18:42
#7 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Re: Strassennamen
@ Autor, Norbert, Christian, Feldwebel

Da habt Ihr alle zusammen den Nagel aber genau auf den Kopf getroffen!

Es gibt hier ein Sprichwort das lautet in etwa: "Wer sich nicht an die Verganheit erinnert, ist dazu verdammt sie zu wiederholen".

Sehr, sehr schade, dass die Verantwortlichen in Coburg das nicht verstehen koennen!

Gruss,
Angelika

Feldwebel M Offline




Beiträge: 576
Punkte: 576

03.06.2010 19:32
#8 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

In Bezug auf Straßennamen und über Coburgs Vergangenheit ist schon viel diskutiert und geschrieben worden. Besonders aber im Zusammenhang mit der unrühmlichen Zeit des "Tausenjährigen Reiches". Verknüpfungen hiermit, egal in welcher Weise, sind immer mit einem Makel behaftet. Wir Deutschen neigen da sehr zur Selbstgeißelung unserer Geschichte gegenüber, im Gegensatz zu anderen Nationen.

Das Herzogtum Coburg hat durch seine Heiratspolitik wesendlich zur Einigung Europas beigetragen, was offenbar manchmal vergessen wird.

Da kommen dann so "schöne" Straßennamen wie: Qudenaader Straße, Niorter Straße oder Garden City Straße zum Vorschein. Nichts gegen unsere Partnerstädte, aber muss das so sein ?

Es liegt vermutlich am Zeitgeist der in Coburg durch "Werte und Wandel" geprägt ist.

Wenig Werte, dafür ordentlich Wandel.

Jürgen Offline



Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089

04.06.2010 12:04
#9 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Wenn man das Totschweigen verschiedener - vielleicht unliebsamer - Personen bedenkt, sollte man aber nicht vergessen, in welcher Zeit das war und in wessen "Brot" diese Historiker standeb. Ihr wisst ja: "Wessen Brot ich ess' dessen Lied ich sing!"
Ich habe manchmal das Gefühl, dass man bei uns besonders "allergisch" bei allem ist, zum WK II Bezug hat. Es ist mir zwar unverständlich, warum man dies CE besonders stark ankreidet, denn es hat hier mit Sicherheit weit mehr und wahrscheinlich auch stärker "Belastete" gegeben. Man sollte endlich einen Schlussstrich ziehen und sich an dem was das Herzogshaus uns allen hinterlassen hat erfreuen. Für mich ist es immer ein erhabendes Gefühl, wenn ich von einer Reise komme und die Veste grüßt schon von fern - da weiß ich, dass ich tatsächlich zu Hause bin.

LG
Jürgen

... unser Coburg ist doch einzig schön ...

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

04.06.2010 19:30
#10 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Zitat von Jürgen
Wenn man das Totschweigen verschiedener - vielleicht unliebsamer - Personen bedenkt, sollte man aber nicht vergessen, in welcher Zeit das war und in wessen "Brot" diese Historiker standeb. Ihr wisst ja: "Wessen Brot ich ess' dessen Lied ich sing!"
Ich habe manchmal das Gefühl, dass man bei uns besonders "allergisch" bei allem ist, zum WK II Bezug hat. Es ist mir zwar unverständlich, warum man dies CE besonders stark ankreidet, denn es hat hier mit Sicherheit weit mehr und wahrscheinlich auch stärker "Belastete" gegeben. Man sollte endlich einen Schlussstrich ziehen und sich an dem was das Herzogshaus uns allen hinterlassen hat erfreuen. Für mich ist es immer ein erhabendes Gefühl, wenn ich von einer Reise komme und die Veste grüßt schon von fern - da weiß ich, dass ich tatsächlich zu Hause bin.



Juergen,

besser kann es gar nicht gesagt werden!!!

Autor ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2010 10:32
#11 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Das mit dem Gefühl, "zuhause" angekommen zu sein wenn man die Veste sieht, unterstreiche ich völlig. Anderer Meinung bin ich mit dem Thema "Schlusstrich". Ich halte es da mit Rudolf Seiters, der sagte: „Wissen allein schützt davor, dass sich die Geschichte wiederholt. Es ist die Grundlage für eine fundierte sachliche Auseinandersetzung mit der Vergangenheit“. Man sollte sich daher eben nicht nur mit den schönen Dingen beschäftigen, die uns unser Herzogshaus hinterlassen hat, sondern auch endlich einmal der Wahrheit über bestimmte Vorgänge und Personen die Ehre reichen, diese offenlegen und zur Diskussion stellen. Das die Historische Gesellschaft nun einen Vorsitzenden hat, dessen Schwerpunkt im Mittelalter liegt, ist schön, aber eben auch wieder einseitig. Genau wie früher der mittlerweile ausgetretene Dr. Bachmann sich eben nur mit den "schönen", d.h. unkritischen Dingen der Dynastie beschäftigt hat.

Das Thema Carl Eduard wird seit nunmehr 65 Jahren, einem Monat und 27 Tagen totgeschwiegen. Anstelle sich damit seriös auseinanderzusetzen, wird im Stadtrat über so unsinnige Dinge wie das Verbot bestimmter Autokennzeichen nachgedacht. Dies wird auch von Stadträten initiiert und unterstützt, die bei Demonstrationen hinter Plakaten herlaufen, auf denen "Coburg ist Scheiße" steht. Auf diese Weise bekommt Coburg seine Vergangenheit niemals in den Griff!

Coburgerin Offline



Beiträge: 347
Punkte: 347

30.08.2011 21:03
#12 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Da muß ich Euch allen rechtgeben mit dem Gefühl wenn ich die Veste seh weiß ich, ich bin zuhause. Auch wenn ich die letzten 32 Jahre in Amerika wohnte. Ihr wißt gar nicht wieviele Bilder ich hier von der Veste hab! Muß ein ganzes Album voll sein. Ich kann nie genug davon sehen. Es erinnert mich immer an meinen Großvater, der leider starb als ich nur 7 Jahre alt war. Mit dem bin ich jeden Sonntag auf die Veste, egal ob Regen oder Sonnenschein. Und beim zurückkommen immer eine Bratwurst am Markt gegessen.

Phoenician Offline



Beiträge: 224
Punkte: 223

02.09.2011 05:22
#13 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

[quote="Coburgerin"]Da muß ich Euch allen rechtgeben mit dem Gefühl wenn ich die Veste seh weiß ich, ich bin zuhause.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rueckseite eines Bierdeckels der Brauerei Grosch in Oeslau.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Bierdeckel.jpg 
faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

02.09.2011 05:31
#14 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Zitat
.....wenn ich die Veste seh weiss ich, ich bin zuhause.



Ich denke, dass es wohl uns allen, die Coburg verlassen mussten, so geht. Ich bin inzwischen soweit, dass ich dieses Gefuehl bekomme, wenn ich Fotos oder AK von Coburg und/oder der Veste sehe. Ihr glaubt gar nicht wie dankbar ichf fuer das Internet bin.

Im Februar werden es 50 Jahre seit ich fortgezogen bin. Mein letzter Eindruck ist der Blick vom Bahnhof aus, ueber die Bahnhofstr. hinauf zur Veste als ich 1990 das letzte Mal dort war. Nie werd ich das vergessen!

Gruss,

Angelika

Coburgerin Offline



Beiträge: 347
Punkte: 347

02.09.2011 16:43
#15 RE: Das Herzogliche Haus Sachsen-Coburg-Gotha Zitat · antworten

Angelika, ich glaube je älter man wird umso mehr geht man zurück zu dem was man in der Jugend hatte, oder gefällt. Mir jedenfalls geht es oft so. Deswegen bin ich auch dankbar das ich deutsches Fernsehen hab, da kann ich wenigstens Leute deutsch reden hören und auch deutsches sehen. Das komische ist aber das ich immer auf englisch kommentiere. Ich hab auch gemerkt wenn ich zähle, bis 7 ist es in englisch, und dann geht´s weiter in deutsch. Hab ich vorher nie gemerkt bis mich dann eine Bekannte darauf aufmerksam machte. Auch deutsche Musik kann ich hören und das ist schön.
Zum Glück war ich noch vor 4 Jahren wieder mal in Coburg und hab viele Bilder gemacht. Die schau ich mir oft an. Auch nach 32 Jahren ist das Heimweh noch da, und wie Du weißt wird es wohl nie vergehen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen