Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 2.230 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3
gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

23.02.2013 15:43
#16 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Wenn das Bild noch da ist......hier hatte Norbert ein Bild eingestellt, das den damaligen Schuttplatz zeigt, im Bild Hintergrund das damalige SÜC Haus mit dem Busbahnhof-Ernst Faber Straße sowie die Stadt mit der Moritzkirche usw.

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

28.02.2013 15:21
#17 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

scan0030.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Hier habe ich ein Foto gefunden. Es stammt aus dem Jahre 1962 und zeigt sowohl den Coburger Müllplatz als auch die Schrebergärten an der Uferstraße. Die Aufnahmestelle liegt in der Wassergasse beim Bahndamm, kurz vor dem Schafsteg. Das Bild stammt von Herrn Dr. Georg Aumann, seinerzeit Schriftleiter und 2. Vorsitzender der Historischen Gesellschaft Coburg. Im Zuge des Nachlasses kam es ins Archiv der Historischen Gesellschaft.

alter Coburger Offline



Beiträge: 250
Punkte: 283

01.03.2013 12:05
#18 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Ich habe doch noch ein Bild bekommen. So sind meine Erinnerungen an die Angergärten.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Angergartenanlage.jpg 
Martini Offline



Beiträge: 43
Punkte: 45

10.10.2015 22:50
#19 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

[quote=alter Coburger|p7263596]Ich versuche seit einiger Zeit ein Bild zu finden von der Angergartenanlage,bzw. dem Gelände zwischen Ernst Faber-Straße und Uferstraße sowie Güterbahnhof und Ketschendorferstraße.quote]

Danke an "Alter Coburger" für den Beitrag und die beiden Bilder! Sie erinnern mich sehr an meine Kindheit. So eine "Brunnenanlage" hatten wir auch. Und auch das Bild mit Oma und Enkelin vor der Gartenlaube weckt schöne Erinnerungen.

In dieser Gartenanlage war ich mit meiner Familie öfter zu Besuch bei Tante und Onkel und ihren Kindern, die in der Metzgergasse gewohnt haben. Das müsste so etwa in den Jahren 1948 bis 1955 gewesen sein. Wir sind von der Ketschendorfer Straße in den Weg eingebogen, den es glaube ich heute noch gibt. Im Vorbeifahren sehe ich ihn. Schon lange will ich mal da rein gehen und schauen, wohin er führt, habe es aber bisher noch nicht geschafft. Aber demnächst auf jeden Fall!!!

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

11.10.2015 08:47
#20 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Zitat von Martini im Beitrag #19

................
In dieser Gartenanlage war ich mit meiner Familie öfter zu Besuch bei Tante und Onkel und ihren Kindern, die in der Metzgergasse gewohnt haben. Das müsste so etwa in den Jahren 1948 bis 1955 gewesen sein.............



Hallo "Martini",

meine Großeltern (Albertine und Fritz Metzner) haben in der Metzgergasse 2 gewohnt, zusammen mit der Schwester meiner Großmutter, Frieda Warskulat.
"Tante Frieda" hatte auch einen Garten in dieser Schrebergartenanlage (etwas südlich der heutigen Ernst-Faber-Str.) und ist täglich mit dem Fahrrad von der Metzgergasse in ihren Schrebergarten gefahren. Soweit ich mich erinnere, hielt sie dort Hühner und Hasen, die gefüttert werden mussten (das müsste auch so bis Mitte der 1950er-Jahre gewesen sein).

alter Coburger Offline



Beiträge: 250
Punkte: 283

11.10.2015 11:15
#21 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Hallo Martini!

Lange war ich nicht auf dieser Seite um so mehr freue ich mich, das die Angergarten- Anlage wieder einmal in Erinnerung gebracht wurde. Es sind für mich und meine Schwester immer noch sehr schöne Erinnerungen. Leider wird es bald nicht mehr viele Coburger Bürger geben die sich an diese Zeit erinnern können. Um so erfreulicher ist es, das es dieses Forum und das Coburger Stadtgedächtnis gibt um die gute alte Zeit in Erinnerung zu behalten.
Unsere Oma hat in der Ketschegasse 26 gewohnt im sogenannten Kopshaus eine Fahrrad und Motorrad Händler und zwar in dem Teil, der auf dem einen Bild als Färberei Arnold bezeichnet ist. Aber ich erinnere mich noch, das die Miete an Kop bezahlt wurde, wahrscheinlich hat er das Haus irgendwann dazu gekauft.
Ich füge zur Erinnerung einige Bilder bei.

(Bs. http://www.stadtgeschichte-coburg.de/Startseite.aspx unter dieser Internet Adresse sind auch sehr viele Alte Geschichten über Coburg und seine Geschichte zu finden!)
Oder ]http://www.coburg.de/startseite.aspx (Stadt /Stadt und Geschichte / Digitales Stadtgedächtnis)

Ketschengasse 26 Bild 1.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

[[File:Abriß Haus Ketschengasse 26.jpg|none|auto]

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Abriß Haus Ketschengasse 26.jpg 
Martini Offline



Beiträge: 43
Punkte: 45

11.10.2015 20:29
#22 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Ich muss meinen Beitrag von gestern berichtigen:

Tante und Onkel, die einen Schrebergarten in der Angeranlage hatten, wohnten nicht in der Metzgergasse, sondern in der Rosengasse Nr. 12. Das habe ich im Adressbuch Coburg von 1937 gefunden. Bis jetzt war ich immer der Meinung, das Haus gehört zur Metzgergasse. Wenn man nämlich von der Judengasse in die Metzgergasse einbiegt und geradeaus geht, dann stößt man direkt auf die Eingangstür. Rechts geht`s zur ASCO und links zur Rosengasse, wo an der Ecke Bäckerei Feyler ist. Bis jetzt (ca. 65 Jahre lang) dachte ich, die Rosengassse geht vom Markt geradeaus südlich bis zur Ketschengasse.

Also: Mein Onkel hieß Georg Wunder, die Tante Erna. Die Kinder: der Jüngste (etwa Jahrgang 43) Jürgen, dann kam Edith (etwa Jahrgang 40 oder 41), und dann waren da noch zwei ältere Brüder, Walter und Gerhard. Das könnten Zwillinge gewesen sein. Die waren aber etliches älter als ich, deshalb hatte ich mit denen nicht viel zu tun und erinnere mich auch nicht so gut an sie. Edith und Jürgen sind schon gestorben, von Walter und Gerhard weiß ich nichts. Ich weiß, dass Jürgen in seinen letzten Jahren viel im "Weberstüble" verkehrt ist.

Ich stimme der Meinung von "alter Coburger" voll zu: Je älter man wird, desto mehr erinnert man sich an die Jugendzeit, vorzugsweise natürlich an schöne Ereignisse. Deshalb freue ich mich auch immer wieder, wenn ich im Forum was entdecke oder jemand was schreibt, was ich genauso oder ähnlich auch erlebt habe.

Bejo Offline



Beiträge: 6
Punkte: 8

29.10.2015 14:17
#23 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Beim Stöbern bin ich erst jetzt auf den Beitrag gestoßen. Wen es noch interessiert: Bis 1962 bin ich in Ketschendorf aufgewachsen. Die Angergärten waren damals schon weitgehend unter dem Müllplatz verschwunden, der von der Wassergasse bis zur Ernst-Faber-Straße reichte. Markanter Abschluss war damals das Gebäude der Horst Company. Die letzten Gärten, die sich um einen riesigen Baum scharten, verschwanden vor dem Neubau des Ernst-Faber-Hauses (1961/62). Der südliche Teil des Müllplatzes zwischen Möbel Stammberger und Wassergasse wurde damals mit Bauschutt und Aushub abgedeckt. Dazwischen gurgelte der Ketschenbach. Neben dem damaligen Braungardt-Haus (heute EDEKA) führte ein schmaler Fußweg samt Brücke zur Wassergasse. An der Stelle des heutigen Arcadia Hotels wucherte ein dichtes Weidenwäldchen, zur Ketschendorfer Straße hin begrenzt von einer undurchdringlichen Brombeerhecke. Für uns war das alles ein fantastischer Abenteuerspieplatz - und vermutlich ein hochtoxischer, was damals aber noch niemand kümmerte. Die Ratten freilich waren ein Thema - und so setzte sich allmählich die Erkenntnis durch, dass ein Müllplatz unmittelbar neben einem Krankenhaus ein unhaltbarer Zustand ist.

Stammbus Offline



Beiträge: 1.510
Punkte: 1.580

29.10.2015 14:50
#24 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Die Ketschendorfer Straße, die Ernst-Faber-Straße und die Wassergasse hatten ja schon damals Wohnbebauung und waren viel dichter an der Müllkippe als das LKH. Aber die ganze Ecke bis hin zur Kläranlage war damals eine "no go area".

Ich habe bis 1960 in Ketschendorf gewohnt.

Bejo Offline



Beiträge: 6
Punkte: 8

02.11.2015 00:47
#25 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Klar, für die Anwohner war das genauso untragbar. Meine Großeltern haben Ecke Postweg gewohnt, waren also selbst betroffen. Der Kammerjäger war regelmäßig zugange. Im damaligen "Kommunikationszentrum" der Nachbarschaft - am Küchentisch - wurde der "Schuttplatz" dennoch unter dem Aspekt "Ratten so nah am Landkrankenhaus, das geht ja gar nicht" diskutiert. Das Umweltbewußtsein war noch sehr unterentwickelt. Wurde die Bodenbelastung des Geländes später einmal untersucht?
e

alter Coburger Offline



Beiträge: 250
Punkte: 283

02.11.2015 14:31
#26 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Mein Großvater war bei der Stadt Coburg als Wächter am Schuttplatz beschäftigt und hatte dort für Ordnung zu sorgen. Deshalb war auch ich in meiner Kindheit sehr oft am Schuttplatz, ich kann aus meiner Erinnerung nicht bestätigen das es dort größere Mengen an Ratten gegeben hat als anderswo. Da habe ich an den Ufern der Itz wesentlich mehr Ratten in Erinnerung.
Ratten halten sich dort auf, wo sie etwas zu Essen finden und das war zu dieser Zeit bestimmt auf dem Müllplatz nicht der Fall, Da wurden keine Essensreste in den Müll geworfen so wie heute, wir waren froh, das wir überhaupt etwas zum Essen hatten und deshalb hatten wir auch ein ganz anderes Verhältnis zu unserer Nahrung als die heutige Generation.
Und zu den Hinterlassen von Umweltgiften usw: würde ich sagen der Müll von heute ist vielleicht 10x höher belastet als früher, da kannte man die ganzen Gifte von heute noch nicht einmal.
In der heutigen Zeit, ist doch schon in unseren Nahrungsmittel oft mehr Gifte, als damals im Müll.
Auch in der Angergartenanlage, wo wir einen Garten hatten wurden niemals Gifte zum Spritzen der Bäume oder zu düngen verwendet.

Was ich als Kind in Erinnerung habe, bei der Nikolaikirche begann ein Fußweg, direkt an den Gebäuden der Firma Brose entlang der zur Hausmannsstraße führte die etwas höher gelegen war so daß der Fußweg kurz vorher angestiegen ist und der Bach in ein Rohr überging. Neben dem Fußweg waren ein paar Büsche und dahinter ein kleiner Bach. Ich vermute einmal das Regenwasser der Ketschendorfer Straße denn es war oft nicht viel Wasser darinnen. Immer am Wochenende kurz vor der Hausmannsstraße war der Bach voller Öl Reste, was so vermute ich einmal davon her rührte, das die Maschinen der Firma Brose gereinigt wurden. Aber das alles war beim nächsten Starkregen wieder verschwunden.

Bejo Offline



Beiträge: 6
Punkte: 8

02.11.2015 17:37
#27 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Beim Spielen auf dem Schuttplatz haben wir Ratten tatsächlich nur ganz selten mal gesehen - und wenn, dann am Ketschenbach. Dennoch pflegten Großeltern und Nachbarn eine gewisse "Rattenphobie". Mag sein, dass dies als Abschreckung für uns gedacht war, damit wir uns dort nicht dauernd herumtreiben - oder dass sie den gerade erst zurückliegenden Notzeiten geschuldet war. Wir wurden auch darauf "konditioniert", dass unter der Schicht Aushub und Bauschutt allerlei gefährliches Zeug schlummert. Als präventiver Hinweis hat das jedenfalls gewirkt: wir haben brav die Finger von allem gelassen, was irgendwie "gefährlich" aussah. Aus Umweltsicht war der Müll damals wohl tatsächlich noch das kleinere Problem; viel gravierender war die Abwasserbelastung.

Übrigens: als "Schuttplatz" diente in Ketschendorf bereits die Dreyßingschlucht. Sie lag zwischen (heutiger) Buohbergstraße und Parkstraße, etwa auf Höhe der Fa. Schaller. Den Erzählungen nach war sie als Park - sogar mit Springbrunnen - angelegt und verschwand nach dem Krieg unter Müll und Schutt, den die US Army dort abgeladen hat. Was es mit diesem kleinen Park auf sich hatte, weiß bestimmt der Christian [

Christian Offline



Beiträge: 5.771
Punkte: 5.965

04.11.2015 07:32
#28 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten
alter Coburger Offline



Beiträge: 250
Punkte: 283

04.11.2015 10:47
#29 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

An die Deyßing Schlucht kann ich mich nicht erinnern, aber was über Heinrich Emil Deyßing im Forum zu lesen ist finde ich sehr interessant.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

08.11.2015 16:08
#30 RE: Gartenanlage Angergärten Zitat · antworten

Zitat von Bejo im Beitrag #27

..........
Übrigens: als "Schuttplatz" diente in Ketschendorf bereits die Dreyßingschlucht. Sie lag zwischen (heutiger) Buohbergstraße und Parkstraße, etwa auf Höhe der Fa. Schaller. Den Erzählungen nach war sie als Park - sogar mit Springbrunnen - angelegt und verschwand nach dem Krieg unter Müll und Schutt, den die US Army dort abgeladen hat....... [


Hier ein altes Foto der "Dreysingschlucht" mit Springbrunnen in Betrieb (leider schlechte Fotoqualität):

Ketschendorf, Parkstr., Dreysingschlucht, bis ca. 1945.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen