Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 2.074 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2
Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

29.11.2012 21:42
Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Im Zuge der Recherchen bezüglich der Biergärten am Plattenäcker, stieß ich auch auf die Anlage diverser Bierkeller. Besonders interessant waren dabei für mich die Bierkeller, die in den Südhang des Plattenäckers eingebaut wurden. Diese Kelleranlage entstand 1835 und umfasste neun Bierkeller. Hierzu gibt es einen Plan. Rechts ist dort der Fußweg zum Plattenäcker, links der Fahrweg Richtung Postgrund zu sehen.

[[File:tn.jpg|none|auto]]

Leider ist die Zeichnung mit den Jahren etwas verwischt. Beginn man von rechts, dann kann man einen Bierkeller entdecken, der von der Weggabelung unterhalb des Plattenäcker-Fußwegs in den Garten des Bäckermeisters Griebel führte. In diesem Garten (der heute noch existiert) betrieb er wohl einen Biergarten. Auch lässt sich ein Kellerhaus an der Weggabelung entdecken, dass als Griebel´sches Kellerhaus erwähnt wird. Schon damals hatte dieses Gebäude das Aussehen einer Kapelle. Aus dieser Keimzelle (Kellerhaus & Biergarten) entwickelte sich ab den 1860er Jahren das Ausflugslokal Kapelle. (Fortsetzung folgt)

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

30.11.2012 11:01
#2 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

War gerade mal vor Ort:

Es sind noch 6 Keller vorhanden, der rechteste (östlichste) davon in ein Haus integriert (Griebel'sches Kellerhaus).

Oberhalb der Keller gibt es - etwas versteckt hinter einem Haus - eine Backsteinmauer mit Rundbögen (Überreste von der
Terrasse des Restaurants "Kapelle")
Habe jetzt auf die Schnelle kein besseres Bild vom Restaurant "Kapelle" gefunden, aber da ist so eine Mauer mit Rundbögen erkennbar:

Kapelle Restaurant.jpg - Bild entfernt (keine Rechte).


In Anlage Fotos dieser Keller von außen (und ein Blick hinein), sowie von der Backsteinmauer oberhalb der Keller:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Keller Plattenäcker 003 (6).jpg  Keller Plattenäcker 003.jpg  Keller Plattenäcker 003 (2).jpg  Keller Plattenäcker 003 (3).jpg  Keller Plattenäcker 003 (4).jpg  Keller Plattenäcker 003 (5).jpg  Keller Plattenäcker 003 (7).jpg 
Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

30.11.2012 12:57
#3 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Rolf, der von mir erwähnte Bierkeller des Bäckermeisters Griebel existiert heute nicht mehr.

Bei dem Kellerhaus handelte sich später um das Wohnhaus Plattenäcker 2. Dieses wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört und danach nicht wieder aufgebaut. In dem Zusammenhang dürfte wohl auch der Bierkeller zugeschüttet worden sein. Lediglich der Kellereingang unterhalb des Hauses Plattenäcker 2 existiert noch. Der führt meines Wissens heute nur noch in den hauseigenen Keller.

Zu den hier gezeigten Kellern komme ich noch.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

30.11.2012 13:09
#4 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Hier eine Planzeichnung des Griebel´schen Kellerhauses, genannt "Kapelle", heute Wohnhaus Plattenäcker Nr. 2

Griebels Kellerhaus Planzeichnung von 1835 von Friedrich Streib.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Wie deutlich zu sehen ist, befindet sich der Kellereingang auf niedrigem Straßeniveau.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

30.11.2012 13:59
#5 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #4
Hier eine Planzeichnung des Griebel´schen Kellerhauses, genannt "Kapelle", heute Wohnhaus Plattenäcker Nr. 2



Wie deutlich zu sehen ist, befindet sich der Kellereingang auf niedrigem Straßeniveau.


Das ist dann dieser Kellereingang zum Hauskeller des derzeitigen Hauses "Plattenäcker 2" (wie es dahinter ausschaut, sieht man oben - Kellerinneres mit Bier- und Limokästen - offensichtlich ist doch noch ein ganzes Stück des alten Bierkellerganges von Bäckermeister Griebel erhalten):

Keller Plattenäcker 2 002_800x600.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Ich vermute, dass das Kellergeschoss vom jetzigen Haus Plattenäcker 2 noch vom Griebel'schen Kellerhaus stammt (siehe Form des Kellereinganges mit den beiden abgeschrägten Ecken oben)!

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

30.11.2012 14:20
#6 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Ja das denke ich auch. Man kann davon ausgehen, das man nur die oberen Etagen abgeräumt hat und das Kellergeschoß stehen blieb. Im ursprünglichen Zustand führte dieser Kellergang unter dem Fußweg am Plattenäcker durch auf das Gartengrundstück des Bäckers Griebel. Auf dem Plan ist da von "Griebels neuer Anlage" die Rede. Hier muss man den Griebel´schen Kellerbiergarten suchen. Erst in den 1860er Jahren ging man auf die andere Straßenseite, wo dann schließlich das Ausflugslokal "Kapelle" entstand.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

30.11.2012 15:14
#7 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #6
..... Im ursprünglichen Zustand führte dieser Kellergang unter dem Fußweg am Plattenäcker durch auf das Gartengrundstück des Bäckers Griebel. Auf dem Plan ist da von "Griebels neuer Anlage" die Rede. Hier muss man den Griebel´schen Kellerbiergarten suchen.....


Der Griebel'sche Kellergang in rot eingezeichnet, zur Verdeutlichung:

Griebel'scher Keller.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

30.11.2012 15:39
#8 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Auf der anderen Straßenseite der bisher beschriebenen Keller befindet sich noch ein Kellerzugang aus dem Jahre 1871:

Keller linke Seite Postgrund (1).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Bejo Offline



Beiträge: 6
Punkte: 8

01.12.2012 01:22
#9 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Meine Großeltern wohnten um 1962 im Postgrund, gleich im ersten Haus oberhalb dem Abzweig Plattenäcker/Postgrund. (Gibt es heute noch; direkt unterhalb stand damals noch das Torbogenhaus über dem Plattenäcker-Hohlweg.) Wegen des viel kürzeren Schulwegs war ich unter der Woche fast ständig dort. Die völlig verwilderten Gärten rund um die damals so bezeichnete "Alberti-Villa" und das nicht minder verwilderte Gelände an den Lagerhallen und -kellern der Hofbräu waren tolle Spielplätze für uns. Zwei der Keller konnten wir damals erkunden, die anderen waren genutzt (überwiegend Kartoffel- bzw. Apfellagerung) und gut verschlossen. An die Größe der Keller kann ich mich nicht mehr genau erinnern. Spannender waren für uns damals die Lagerhallen, die noch gut bestückt waren mit Fuhrwerken, Gerätschaften etc. Erstaunlich, dass sich der Postgrund in den 50 Jahren fast nicht verändert hat und immer noch so eine Art "Dornröschen"-Dasein führen darf. Nur die Hochschule bringt jetzt mehr Leben in den stillen Winkel...

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

01.12.2012 12:32
#10 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Komme ich nun zu den Besitzverhältnissen des Griebel´schen Kellerhauses.

Im Jahre 1855 (also 20 Jahre nach dem Bau der Keller) verstarb der Bäckermeister Griebel kinderlos. Er hatte schon vorher den Garten nebst Kapelle an den Kaufmann Johannes Zangerle veräußert. Ob allerdings zu jener Zeit der Biergartenbetrieb aufrecht erhalten wurde, konnte nicht ermittelt werden.

1866 erwarb der Restaurateur Christian Friedebach die Anwesen. Dieser hat laut den einschlägigen Touristenführern dort einen Biergarten betrieben. Mit diesem Besitzerwechsel endete die Epoche der Kellerwirtschaft. Das Kellerhaus wurde 1868 aufgegeben und zu einem Wohnhaus umgebaut. Dafür entstand in einem Nebengebäude der Kapelle im Jahre 1869 ein neuer Ausschank mit überdachten Sitzplätzen und einer Kegelbahn. Diese Anlage war die Urzelle der späteren Ausflugsgaststätte Kapelle.

Im Jahre 1877 erwarb die Familie Gothe die Grundstücke und führte das Lokal bis 1945 weiter. Die Grundstücke blieben auch nach dem Krieg in deren Besitz. Das heutige Gebäude Plattenäcker 2 ließ die Familie nach 1945 für sich neu errichten. Das obere Grundstück wurde schließlich an den Kaufmann Alberti verkauft, der dort einen Bungalow nebst Schwimmhalle für sich erbaute.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

01.12.2012 12:55
#11 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Ein Schmankerl zur Adventszeit.

Eine Gegenüberstellung Früher - Heute

Blick vom Neuen Weg zur Kapelle.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Bild2 103.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.647
Punkte: 1.667

01.12.2012 17:45
#12 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Nochmal ein altes Bild aus ähnlicher Position (50 m weiter oben):

Kapelle Restauration.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

02.12.2012 10:56
#13 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Zu dem Griebelskeller gibt es noch eine Anmerkung zu machen. Der als "Griebels neue Anlage" auf dem Plan bezeichnete Garten existiert heute noch. Dort befindet sich ebenfalls ein Kellereingang, den ich gestern Rolf auch gezeigt habe. Nach dem Katasterplan geht dieser Keller nur bis zur Straßenkante. Auf einer alten Lithografie habe ich diesen Keller nun entdecken können. Er befindet sich innerhalb der roten Markierung. Das Bild zeigt zudem die Ostseite des Restaurants Kapelle.

Ob nun eine Verbindung mit dem anderen Bierkeller des Bäckers Griebel besteht, weiß ich nicht.

Kapelle.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Wie auf dem Plan ersichtlich, gab es diesen Keller 1835 noch nicht. Ich vermute, dass die Anlage mit dem Ausbau der Gaststätte Kapelle ab 1868 dort angelegt wurde.

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

03.12.2012 09:38
#14 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Nicht minder interessant, wie die Keller des Hauses Plattenäcker 2, ist die Kelleranlage des Nachbarhauses Plattenäcker 2a.

Hinter diesem Gebäude befindet sich noch heute eine Doppel-Kelleranlage in U-Form mit einem Eingang innerhalb des Hauses. 1835 gehörte diese Anlage den Gebrüdern Eckardt. Während der eine als Schreinermeister tätig war, ging der andere dem Bäckerberuf nach. Johann Heinrich Eckardt war aber nicht nur Bäcker sondern auch Wirt und Brauer. Seinen Betrieb hatte er in der Rosengasse (Haus Nr. 20, ehemals Gasthaus "Zur Tante").

1841 übernahm der Bäckermeister Johann Andreas Fenzlein den Eckardt´schen Betrieb. Der Name Fenzleins taucht erstmals im Zusammenhang mit einem Bierkeller am Plattenäcker im Jahre 1853 auf. Damals besaß der Bäckermeister ein Kellerhaus auf dem Gelände des heutigen Anwesens Plattenäcker Nr. 2a. Dieses Gebäude ist auf den bisherigen Abbildungen ebenfalls zu sehen. Es handelt sich dabei um ein einstöckiges Gebäude mit einem hohen Dach.

(Fortsetzung folgt)

Christian Offline



Beiträge: 5.773
Punkte: 5.967

04.12.2012 10:54
#15 RE: Keller unter dem Plattenäcker Zitat · antworten

Kommen wir nun zum Standort der Fenzlein´schen Kellergartenwirtschaft.

Der genaue Standort des Biergartens kann jedoch heute nicht mehr ermittelt werden. Heinrich Langbein schrieb in seinen Ausführungen, dass das Gartenlokal die sogenannte "Günthersburg" gewesen sei, die etwas weiter oberhalb des erwähnten Bierkellers bestand. Diese Aussage muss jedoch angezweifelt werden. Zum einen lagen die Günthersburg und der Fenzlein´sche Bierkeller um einiges voneinander entfernt. Zum anderen ließen die topographischen Verhältnisse die Anlage eines Biergartens bei der in einer Schlucht liegenden Günthersburg nicht zu. Bessere Verhältnisse sind dagegen bei dem Bierkeller zu finden. Dieser liegt an der Südseite des Plattenäckers und dürfte daher sehr sonnendurchflutend gewesen sein. Zudem taucht in der Geschichte der Günthersburg der Name Fenzlein zu keinem Zeitpunkt auf. Fakt ist jedoch, dass an der Einmündung Postgrund/Plattenäcker die Familie Fenzlein einen Garten besaß, wie mir ein Nachbar berichten konnte.

(Fortsetzung folgt)

Seiten 1 | 2
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen