Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 178 Antworten
und wurde 13.878 mal aufgerufen
 Die Geschichte Coburger Straßen
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

11.08.2015 16:24
#136 RE: Zitat · antworten

Zu Hahnweg Nr. 88 eine Info:

Das Gebäude steht noch und hat aber die Adresse Köcherweg 1. Es ist auch auf dem Foto von Rolf über die Dampfziegelei im Hintergrund zu sehen. Rolfs Vermutung war dahingehend richtig, dass es sich dabei um das Haus Hahnweg 88 handelt.

Die Nr. 90 hingegen wurde zwischen 1977 und 1983 abgerissen.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

12.08.2015 09:17
#137 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 100

1869 Johann Pankraz Langbein, Tagelöhner, erbaut ein Wohnhaus.

1892 Caroline Langbein, Witwe

1900 Otto Leheis, Architekt, errichtet ein neues Wohnhaus an gleicher Stelle.

1902 Georg Müller, Korbmachermeister

1919 Martha Müller, Korbmachermeisterswitwe

1955 Karl Müller, Sicherheitswachdienst

Hahnweg 100.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Auch dieses Haus wurde von Otto Leheis errichtet.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

13.08.2015 09:48
#138 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 102

1908 Eduard Amend, Baumeister, errichtet ein Wohnhaus

1919 Mathilde Schultheiß

1924 Robert Bonnawitz, Güterbodenarbeiter (auch noch 1955 erwähnt)

Das Haus ist bei der Erweiterung der Firma Waldrich abgerissen worden. Heute befindet sich dort eine Einfahrt zum Firmengelände.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

14.08.2015 09:28
#139 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 103-105

Das Doppelhaus wurde vom Alexandrinen-Bauverein 1894 errichtet.

Nr. 103

1902 Elias Kraus

1919 Christiane Kraus, Witwe

1955 Antonie Schönhärl, Hausfrau

Nr. 105

1902 Johann Bätz

1908 Louis Meyer, Oberpostschaffner

1955 Caroline Meyer, Witwe

Das Doppelwohnhaus wurde beim Ausbau des Badweges abgerissen.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

15.08.2015 09:41
#140 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 104

1908 Eduard Amend, Baumeister, errichtet ein Wohnhaus

1919 Gabriel Schmidt, Kapseldreher

1955 Gustav Weißbrodt, Gesundheitsamtsmitarbeiter

Das Haus ist beim Ausbau der Firma Waldrich ebenfalls abgerissen worden.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

16.08.2015 11:53
#141 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 106

1908 Eduard Amend, Baumeister, errichtet ein Wohnhaus.

1919 Gustav Wöhner, Korbmachermeister

Das Haus wurde bei der Erweiterung der Firma Waldrich abgerissen.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

17.08.2015 08:59
#142 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 107-109

Dieses Doppel-Wohnhaus wurde 1894 vom Alexandrinen-Bauverein errichtet.

Nr. 107

1904 Peter Heinlein

1919 August Heinlein, Postassistent

1955 Anna Heinlein, Hausfrau

Nr. 109

1904 Edmund Buchner

1931 Franz Pogrzeba, Bahnarbeiter

1955 Klara Sparrer

Hahnweg 103-105.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

18.08.2015 09:32
#143 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 108

1900 Der Architekt Otto Leheis errichtet ein Wohnhaus.

1901 Arthur Uhle

1902 Fritz Jänicke, Werkmeister

1908 Anton Schmidt, Fabrikant, Inhaber des Stanzwerks Anton Schmidt KG, Hahnweg 154

1955 Firma Anton Schmidt KG

Hahnweg 108.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

19.08.2015 09:17
#144 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 110

1900 Der Architekt Otto Leheis baut ein Wohnhaus.

1902 Georg Dietrich, Kaufmann

1919 Reinhold Knabner, Gastronom (Gastwirtschaft und Kolonialwarenhandlung)

DSCN1717.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Martini Offline



Beiträge: 45
Punkte: 47

19.08.2015 21:32
#145 RE: Zitat · antworten

Wenn ich mich recht erinnere, hieß diese Gaststätte in den 50iger Jahren die „Alm“. Ob sie wirklich so hieß oder ob sie von den Gästen nur so genannt wurde, weiß ich nicht.
Der Gastraum war nicht sehr groß und ich glaube, da war auch eine längere Theke mit Stühlen, ähnlich Barhockern.
Die Wirtin war eine sehr attraktive, üppige Blondine mit hochgesteckten Zöpfen. Sie trug oft - wenn ich mich nicht täusche – Dirndl mit größeren Ausschnitten. Das Ganze erinnerte mich damals an Bilder aus Oberbayern. Vielleicht hatte die Wirtschaft daher ihren Namen.
Wenn die Männer mal gut aufgelegt und leicht angesäuselt nach Hause kamen, haben die Frauen spitz gefragt: „Na, warst wohl wieder auf der Alm?“ Woraus zu entnehmen war, dass die Männer da anscheinend recht gerne mal hin gingen, die Frauen das aber wohl nicht so gerne sahen.
An eine Kolonialwarenhandlung in dem Haus kann ich mich nicht erinnern, vielleicht gab's die in den 50iger Jahren schon nicht mehr?

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

20.08.2015 09:12
#146 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 111-113

Das Doppel-Wohnhaus wurde 1894 vom Alexandrinen-Bauverein errichtet.

Nr. 111

1904 Julius Behringer, Tischler

1937 Julie Luther, Witwe

1955 Robert Kob in Wiesmoor/Ostfriesland

Nr. 113

1904 Carl Höllein, Maurer

1955 Gertrud Dehler, Damenschneiderin

Hahnweg 107-109.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Sputnik60 Offline



Beiträge: 173
Punkte: 215

20.08.2015 21:07
#147 RE: Zitat · antworten

In einer Anzeige von damals ist zu lesen:

Kolonialwaren und Gaststätte "Zur Almstube"
Inh. Albert Rauh

Demzufolge haben die Gaststätte und das Kolonialwarengeschäft zur gleichen Zeit existiert.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

21.08.2015 09:14
#148 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 112

1899 Otto Leheis, Architekt, erkauft ein unbebautes Grundstück

1902 Leheis errichtet ein Dampfsäge- und Hobelwerk

1908 Heinrich Steinhäußer, Handelsagent

1919 Heinrich Ryssel, Dampfsägewerk und Kistenfabrik

1937 Bernhard Hartleb in Potsdam

1955 Firma Waldrich

Helmut Wolter schreibt zu den Geschäftsgebaren Otto Leheis: "Im Mai 1899 erwirbt Leheis im Hahnweg das Grundstück 66a (Anmerk. später Nr. 112), heute ein Teil des Grundstücks Hahnweg Nr. 116, erschließt das Grundstück, plant dort den Bau einer Dampfziegelei, eines Wohngebäudes mit Fleischerei und Kantine und errichtet 1902 ein Dampfsägewerk und Hobelwerk. Dieses Zimmergeschäft meldet Leheis unter dem 1. März 1901 beim Magistrat an. Wie Hans-Joachim Kempf, Coburg, mitteilt, werden dort serienmäßig Türen und Fenster hergestellt. Noch heute finden sich in verschiedenen Häusern die "Einheitstüren" aus der Produktionsstätte im Hahnweg. Das Sägewerk geht später in verschiedene Hände über, heute ist das Areal im Eigentum der Firma Waldrich-Coburg. Den Plan zur Errichtung der Dampfziegelei verfolgt Leheis nicht weiter, da zur gleichen Zeit Carl Wetter, ebenfalls Baumeister, im Hahnweg Nr. 46, heute Nr. 86, eine Dampfziegelei betreibt."

Aus Helmut Wolter: "In welchem Style sollen wir bauen?" Coburger Baumeister und Architekten 1820-1920, Regensburg 2011, S. 65.

Unter diesem Aspekt muss wohl auch der Bau der Häuser Hahnweg 108 und 110 zu sehen sein. Offenkundig handelt es sich bei dem Wohngebäude mit Fleischerei und Kantine um eben die Häuser Nr. 108/110.

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

22.08.2015 13:01
#149 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 114

Diese Hausnummer wurde nie vergeben.


Hahnweg 115-117

Dieses Doppelhaus wurde 1894 vom Alexandrinen-Bauverein errichtet.

Nr. 115

1902 Jean Köppler, Verwalter

1904 Marie Köppler

1910 Eduard Mechthold

1919 Elisabeth Mechthold, Witwe

1955 Ernst Mechthold, Kraftfahrer

Nr. 117

1902 Alma Grosch

1910 Erbengemeinschaft Grosch

1937 Lina Schmidt, Witwe

DSCN1794[1].JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Christian Offline



Beiträge: 5.985
Punkte: 6.203

23.08.2015 23:41
#150 RE: Zitat · antworten

Hahnweg 116

1908 Langenstein & Scheffeld, Maschinenfabrik

1924 Max Rautensberger, Metallfabrik

1927 Adolf Waldrich, Maschinenfabrik

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Brauhof. »»
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen