Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 5.065 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

26.01.2005 20:20
#31 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Man lernt nie aus!

Christian Offline



Beiträge: 5.621
Punkte: 5.809

26.01.2005 20:27
#32 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

aber deshalb ist ein Thread über diese Thema sehr gut und sehr informativ. Und die Schäden des letzten Krieges sind nach 60 Jahren noch immer in Coburg sehen. Beispiel: Südflügel des Bahnhofs, Unterer Bürglaß 9, Heiligkreuzstraße 24 usw.
Es sei erwähnt das bei den schwer beschädigten Häusern (insgesamt 112) auch einige historische Bauten dabei sind.


gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

26.01.2005 20:38
#33 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Um einmal bei dem Thema zu bleiben,das zerstörte Haus in der Bahnhofstraße,war ja sehr lange eine zugewachsene Ruine,ich glaube im hinteren Teil befanden sich Garagen(?).Das Gebäude links anschließend,war ein Neubau, der jahrelang nicht verputzt war.Wenn ich mich recht erinnere,sind nach der "Wende" Nachkommen der ehemaligen Besitzer wieder gekommen(aus den USA?)und haben hier wieder aufgebaut(oder verkauft).Ist möglich das es Jüdische Mitbürger waren(sind?)

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

26.01.2005 20:48
#34 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Christian, das Bild vom Jahr 1951,ist das im Privatbesitz oder aus einem Buch?
Interessant sind auch die Bilder im "Bachmann" Buch von 1995-das es in der Allee ein zerstörtes Haus gab,war mir nicht mehr in Erinnerung,obwohl das doch unser "Revier" war!-Ebenfalls der Vorgängerbau vom Möbelhirsch,wo die Treppe zur Mauer hochgeht,in der Webergasse.-Hoffmann hat mir auch gesagt wer dort früher ansässig war.(Ist mir aber entfallen!)
Erinnere mich auch an den Buch und Schreibwarenhändler Schubert im Steinweg,der erzählte manchmal von den Zerstörungen an seinem Haus 1945.-War ein freundlicher Mann!!

Gast
Beiträge:

26.01.2005 20:50
#35 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

ich kann mich ebenfalls noch an diese Baulücke erinnern. An dem linken Gebäude hängt glaube ich immer eine Fahne vom fränkischen Sängerbund heraus. Ich kann mich dunkel an etwas erinnern, was in deine Richtung geht Gerd. Aber beschwören würde ich es jetzt nicht.

Bei diesem zerstörten Gebäude handelte es sich um ein Doppelhaus Bahnhofstraße 28/30. Das Nachbarhaus Nummer 32 wurde ebenfalls zerstört. Dort steht heute die Neuapostolische Kirche. Das andere Nachbarhaus Nummer 26 (da war früher der Hautarzt Dr.Ranneberg drin) wurde schwer beschädigt, wie auch das Haus gegenüber mit der Nummmer 27 (Zahnarzt Dr. Takacs)

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

26.01.2005 20:56
#36 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Eins kommt zum Anderen!!--Find das Gut!!Bis dann!

Christian Offline



Beiträge: 5.621
Punkte: 5.809

27.01.2005 19:03
#37 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

ja anhand dieser Liste kann man sehr gut nachvollziehen wo es zu Zerstörungen im Stadtkern kam. Geht man rein nach der Statistik war die am schwersten zerstörte Straße die Seifartshofstraße. Dort wurden 5 Gebäude total zerstört und 6 Gebäude schwer beschädigt. Danach kommt, man höre und staune die Walkmühlgasse mit 4 total zerstörten Gebäuden und 2 schwer beschädigten Häusern. Die Bahnhofstraße kommt erst auf Platz 3 mit 3 total zerstörten Häusern und 4 schwerbeschädigten.

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

27.01.2005 19:05
#38 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Wenn man die Liste der Total Beschädigten Häuser sieht,standen die H. in der Bahnhofstr.,Goethestr.,Seifahrtshof,Walkmühlgasse fast alle nebeneinander.Warum wurden die H. so intensiv von den Amis beschossen??Da müssen doch mehrere Geschütze ständig auf einen Punkt gefeuert haben??-Bleibt aber noch die Frage:Sind diese Häuser auch alle durch Artilleriebeschuss kaputt gegangen oder waren auch Bombentreffer dabei?!
Das "Patrizier" in der Johannisgasse ist ja eindeutig durch 2 Bomben zerstört worden!(Siehe die Bilder von Borneff und seinen Erlebnisbericht)
Die anderen Gebäude im Stadtgebiet wurden meiner Meinung nach "nur" durch "Streufeuer" vernichtet.


Zum Bild vom Dez.1951: wo mag der Fotograf gestanden haben?

Erinnern wir uns:eine Durchfahrt von der Goethestraße zum Anger war früher nicht möglich,denn dort stand ein Haus.Hauptabfahrtsrichtung von der Goethestraße nach Süden ging nur über den Schillerplatz
bzw.durch die Ahorner Str.zur Ketschendorferstr.Erinnere mich das an dem Haus außen eine hölzerne Freitreppe emporstieg und da war einer drinnen der machte Bürsten und Besen usw.-Links von dem Haus war ein Durchgang für Fußgänger von der Ahornerstraße zum Anger,bzw.zur alten Angerturnhalle.Links im Eck, an die Turnhalle angebaut war ein öffentliches Pissoir.-Als dann die sogenannte "Grüne
Welle" verwirklicht wurde und die neue "Magistrale" Bambergerstr.,Anger, Victoriastr.,Löwenstr.,usw.
gebaut war, mußte im Zuge dieser Baumaßnahmen das Haus dort Anger/Goethestr.weichen.(Obs Fotos davon gibt??)

Christian Offline



Beiträge: 5.621
Punkte: 5.809

27.01.2005 19:24
#39 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Gerd, der Historiker Helmut Wolter hat bisher 3 Bände über die Straßen von Coburg herausgebracht, darunter sind u.a. auch die Goethestraße und die Ahorner Straße. Tatsächlich gibt es in dem Band mit der Ahorner Straße ein Bild von dem Gebäude, welches du gerade beschrieben hast. Es hatte die Adresse Ahorner Straße 9 und war seit 1899 im Besitz der Stadt Coburg.

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

28.01.2005 15:19
#40 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Christian, bist Du im Besitz der Bücher vom Wolter?-Mir sind die nicht bekannt,der Wolter schon!-Käme man an das Bild vom Haus Ahornerstraße 9 heran,um es hier zu zeigen?
Zum Foto von 1951:Der Standpunkt des Fotografen war hoch oben(!?)-Möchte mal wissen, aus welchem Haus heraus das Foto entstanden ist!?

Christian Offline



Beiträge: 5.621
Punkte: 5.809

28.01.2005 17:05
#41 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Ja, ich habe die drei Bücher. sie heißen "Das Häuserbuch der Stadt Coburg" Band I bis III. in diesen Bänden beschreibt er folgende Straßen: Adamistraße, Adamiberg, Ahorner Straße, Obere und Untere Anlage, Albertsplatz, Goethestraße, Alexandrinenstraße und die Allee.
Mit einem Scanner ist das kein Problem das Bild hier zu zeigen. Im letzten Band (2002 herausgekommen) kündigte er noch weitere Bücher an, die bis heute noch nicht erschienen sind.

Ich glaube das Bild von 1951 wurde aus dem Dachgeschoß des Hauses Goethestraße 13 (heute Sportarzt Dr. Hasso Krause) gemacht.

Mfg
Christian

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

28.01.2005 19:06
#42 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Wenn ich mich erinnere,war unmittelbar hinter dem Haus,von der Goethestraße aus gesehen,beim Vogelschießen immer das Schützenzelt aufgebaut.(Es stand praktisch mitten auf der heutigen Kreuzung
SÜC-Anger-Bambergerstraße-Goethestraße.
Jetzt bin ich mir aber nicht so sicher,als damals das Haus Ahornerstraße 9 abgerissen worden ist,muß an dem anschließenden Haus rechts,das zum "Schmittner" hin liegt, der Durchgang mit den Bögen gebaut worden sein,denn für einen breiten Gehweg war dort kein Platz.-Daher diese "Passage"(??)

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

28.01.2005 19:24
#43 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Weiß jemand ob der Lehrer Eberlein noch lebt??

Rolf ( Gast )
Beiträge:

28.01.2005 19:27
#44 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

An welcher Schule war er, Gerd?

gerd Offline



Beiträge: 4.376
Punkte: 4.472

28.01.2005 19:42
#45 RE:Zerstörte Häuser im 2. Weltkrieg in Coburg Zitat · antworten

Rolf, der Eberlein war meines Wissens immer an der Grundschule(Volksschule) tätig.Bestimmt war er in der Heiligkreuzschule.Er muß im Bereich Marschberg,Hut,Heckenweg da oben irgendwo gewohnt haben,trug immer eine sehr starke Brille(Brenngläser)und gab Unterricht in "Deutscher Schrift",wie sie in den 30 er Jahren gelehrt wurde.
Er organisierte in den 80er jahren einmal in Verbindung mit der VHS eine sogenannte 4 Türme Fahrt,wo wir teilgenommen haben.-Das war eine Busfahrt im Stadtgebiet,zu den Türmen:Johanneskirche auf der Hut,Bismarksturm,Roter Turm auf der Veste und zum Eckartsturm.Auf die letzten 3 Türme konnten wir damals raufgehen.War ganz interessant und der Bus rappel voll damals.interessant dabei ist, das diese Türme fast in einem Rechteck in der Stadt stehen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen