Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 5.156 mal aufgerufen
 Fragen und Antworten zur Geschichte Coburgs
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

26.07.2011 11:19
#46 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Als ich im Frühjahr dieses Jahres auf das CM-Forum stieß und in den einzelnen Threads blätterte, faszinierte mich besonders das Thema "Seilbahn zur Veste" (auch weil ich vorher nie etwas davon gehört hatte).


Heute konnte ich das Rätsel um Trassenverlauf der Seilbahn und Standort der Talstation lösen:

Nach topografischer Auswertung der Fotos zur Seilbahn waren mir Trassenverlauf und Lage der Talstation schon relativ klar (ich hatte mich auch nur um ca. 50 m verschätzt, was den Standort der Talstation betraf).
Heute früh unternahm ich eine "Ortsbesichtigung" und die Befragung einer freundlichen älteren Dame am Beerhügel traf in's Schwarze.
Diese Dame lebt mit ihrem Ehemann noch in ihrem Elternhaus, kannte das Thema "Seilbahn zur Veste" sofort und wusste auch den genauen Standort der Talstation. Sie ging in's Haus, um ein Fotoalbum zu holen. Hierin befanden sich alte Fotos zur Seilbahn, die mit denen im Forum so gut wie identisch sind.
Sie hatte auch noch alte Fotos vom Gelände, auf dem sich die Talstation der Seilbahn befand. Auf dem einen Foto sind noch die Baracken (urspünglich seien es 3 Baracken gewesen) erkennbar, die an der Talstation der Seilbahn standen (ich habe diese 3 Fotos der Dame abfotografiert und hier mit eingestellt; habe aus einem dieser 3 alten abfotografierten Fotos nochmals die Fundamente der Talstation herausvergrößert).
Die Lage der Talstation und die Trasse habe ich auf einem Google-Earth-Bild markiert (Sogar auf diesem Google-Earth-Bild kann man den kleinen bewachsenen Hügel, unter dem sich noch Reste der Fundamente der Talstation verbergen, erkennen).
Die Seilbahntrasse ist nach Google-Earth-Berechnung 396 m lang.
Die Reste dieser Talstation befinden sich auf WALDRICH-Gelände in einem großen Wiesengrundstück oberhalb des Waldrich-Parkplatzes. Vom Köcherweg aus ist dieses Wiesengrundstück leider wegen einer hohen Hecke nicht einsehbar; es ist auch eingezäunt.
Mit Erlaubnis betrat ich dann das Gelände der Firma Waldrich und begab mich an den Standort der Talstation. Dieser Standort ist durch einen kleinen bewachsenen Hügel identifizierbar. Hier verbergen sich auch noch Backsteinfundamente der Talstation.
Der Antransport des Baumaterials zur Talstation der Seilbahn verlief damals wohl über den Köcherweg.
Die verschiedenen aktuellen Fotos von mir zeigen den kleines Hügel in der Waldrichwiese, von dort aus einen Blick zur Veste, der den Trassenverlauf mit etwas Phantasie erahnen läßt(auf dem letzten Foto rot eingezeichnet) und Fundamentreste der Talstation.
Vom Ehemann meiner "Informantin" erfuhr ich ergänzend, dass im Waldstück oberhalb der Gustav-Freytag-Quelle noch Fundamente eines Seilbahnstützels zu finden seien (die Seilbahn muss ziemlich genau über die Gustav-Freytag-Quelle hinweg geführt haben).

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Seilbahn Veste_Image_800x576.jpg  Seilbahn Veste 002_800x505.jpg  Seilbahn Veste 003_800x474.jpg  Seilbahn Veste 004_800x523.jpg  Seilbahn Veste 007_800x600.jpg  Seilbahn Veste 010_800x600.jpg  Seilbahn Veste 011_800x600.jpg  Seilbahn Veste 0031_558x196.jpg  Seilbahn Veste 006_800x600.jpg 
gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

26.07.2011 15:38
#47 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

hallo Rolf,
interessante Sache,was du dort entdeckt hast!
Ich meine doch irgendwo einmal gelesen zu haben,das während des 2.W.K. am Köcherweg ,oberhalb von Waldrich,leichte Flak stationiert gewesen sein soll!Wahrscheinlich nur 20 mm oder höchstens noch die 3,7!(Schwere Flak war m.W. in Coburg nicht im Einsatz!)
Für die Mannschaften sollen dort Baracken gestanden haben!...
Zeitlich würde das aber mit der Seilbahn nicht zusammen passen!

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

25.06.2013 12:36
#48 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Zitat von Rolf Metzner im Beitrag #46
Als ich im Frühjahr dieses Jahres auf das CM-Forum stieß und in den einzelnen Threads blätterte, faszinierte mich besonders das Thema "Seilbahn zur Veste" (auch weil ich vorher nie etwas davon gehört hatte).


Heute konnte ich das Rätsel um Trassenverlauf der Seilbahn und Standort der Talstation lösen:

Nach topografischer Auswertung der Fotos zur Seilbahn waren mir Trassenverlauf und Lage der Talstation schon relativ klar (ich hatte mich auch nur um ca. 50 m verschätzt, was den Standort der Talstation betraf).
Heute früh unternahm ich eine "Ortsbesichtigung" und die Befragung einer freundlichen älteren Dame am Beerhügel traf in's Schwarze.
Diese Dame lebt mit ihrem Ehemann noch in ihrem Elternhaus, kannte das Thema "Seilbahn zur Veste" sofort und wusste auch den genauen Standort der Talstation. Sie ging in's Haus, um ein Fotoalbum zu holen. Hierin befanden sich alte Fotos zur Seilbahn, die mit denen im Forum so gut wie identisch sind.
Sie hatte auch noch alte Fotos vom Gelände, auf dem sich die Talstation der Seilbahn befand. Auf dem einen Foto sind noch die Baracken (urspünglich seien es 3 Baracken gewesen) erkennbar, die an der Talstation der Seilbahn standen (ich habe diese 3 Fotos der Dame abfotografiert und hier mit eingestellt; habe aus einem dieser 3 alten abfotografierten Fotos nochmals die Fundamente der Talstation herausvergrößert).
Die Lage der Talstation und die Trasse habe ich auf einem Google-Earth-Bild markiert (Sogar auf diesem Google-Earth-Bild kann man den kleinen bewachsenen Hügel, unter dem sich noch Reste der Fundamente der Talstation verbergen, erkennen).
Die Seilbahntrasse ist nach Google-Earth-Berechnung 396 m lang.
Die Reste dieser Talstation befinden sich auf WALDRICH-Gelände in einem großen Wiesengrundstück oberhalb des Waldrich-Parkplatzes. Vom Köcherweg aus ist dieses Wiesengrundstück leider wegen einer hohen Hecke nicht einsehbar; es ist auch eingezäunt.
Mit Erlaubnis betrat ich dann das Gelände der Firma Waldrich und begab mich an den Standort der Talstation. Dieser Standort ist durch einen kleinen bewachsenen Hügel identifizierbar. Hier verbergen sich auch noch Backsteinfundamente der Talstation.
Der Antransport des Baumaterials zur Talstation der Seilbahn verlief damals wohl über den Köcherweg.
Die verschiedenen aktuellen Fotos von mir zeigen den kleines Hügel in der Waldrichwiese, von dort aus einen Blick zur Veste, der den Trassenverlauf mit etwas Phantasie erahnen läßt(auf dem letzten Foto rot eingezeichnet) und Fundamentreste der Talstation.
Vom Ehemann meiner "Informantin" erfuhr ich ergänzend, dass im Waldstück oberhalb der Gustav-Freytag-Quelle noch Fundamente eines Seilbahnstützels zu finden seien (die Seilbahn muss ziemlich genau über die Gustav-Freytag-Quelle hinweg geführt haben).





Wollte heute nochmal was zum Seilbahnverlauf nachschauen und musste dabei feststellen, dass die Überreste der Talstation auf dem WALDRICH-Grundstück restlos entfernt sind.
Nachfragen bei Nachbarn ergaben, dass die Firma WALDRICH diese Mauerüberreste in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" durch die Baufirma STEGNER habe entfernen und diesen Platz einplanieren lassen.
Ein Nachbar äußerte sogar die Vermutung, dass die Firma WALDRICH durch meine Recherchen (ich musste mir damals ja des Einverständnis geben lassen, auf's Firmengrundstück zu gehen) und die Veröffentlichung im Coburg-Magazin-Forum aufgeschreckt worden sei. Sie hätten wohl Angst vor Denkmalschutz u.Ä. gehabt, falls es zur Bebauung dieses ihres Grundstückes kommen sollte.
So sind also meine Fotos von den Überresten der Talstation einer temporären Seilbahn zur Veste anfang des 20. Jahrhunderts auch historisch geworden in dem Sinne, dass es diese Relikte nicht mehr gibt.

Deshalb stelle ich hier nochmals meine "historischen Fotos" (vor 2 Jahren aufgenommen) von den Fragmenten der Talstation und dem kleinen Hügel, der fast darüber gewachsen war, ein (und natürlich noch ein Foto von der damaligen Seilbahn sowie ein Foto von den letzten beiden Seilbahnstützeln vor der Veste):

Seilbahn Veste, Talstation (6).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Seilbahn Veste, Talstation (3).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Seilbahn Veste, Talstation (1).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Seilbahn Veste, Talstation (2).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Seilbahn Veste, Talstation (4).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Seilbahn Veste, Talstation (5).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Seilbahn HECKEL zur Veste.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Veste Coburg mit 2 Seilbahnstützen (3).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

25.06.2013 22:05
#49 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

An der Aufnahme mit der Seilbahn sieht man ein Dach mit 6 Erkern. Das war der Vorgänger Bau vom heutigen C.E. Bau! Das Haus hatte im Lauf der Geschichte mehrere Male den Namen gewechselt. So hieß das einmal "das Vogelhaus", auch wurde es als die "Rote Kemenade" bezeichnet, dann wurde bei den Bauarbeiten ,welche Bodo Ebhardt ausführte, dort ( im Neubau) eine Kongress Halle eingebaut. Nachdem das Haus zum Kriegsende 1945 noch schwer beschädigt wurde, der Wiederaufbau dauerte lange, verzichtete man auf die Kongresshalle, zog Zwischendecken ein und nutzte seitdem das Haus für die Kunstsammlungen. Im Parterre war auch eine Zeit lang die Burgschänke eingerichtet, ehe sie dann an ihren heutigen Platz verlegt wurde.
Unter dem Gebäude befinden sich zwei mächtige Tonnengewölbe übereinander. Die Fundamente des Hauses, welche sich auf felsigen Untergrund befinden, waren beschädigt und Bodo Ebhardt entschloss sich, das Gebäude komplett bis auf die Tonnengewölbe abzutragen. Es mussten zur Nordseite der Veste hin , starke Mauerpfeiler errichtet werden, die das Gewicht des Hauses abfingen.
Das Haus ist also erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts entstanden. Da damals auch der Rote Turm völlig neu entstanden ist, waren dort im Bereich der Veste größere Baumaßnahmen zu sehen.
Das erklärt letzten Endes auch die Seilbahn, welche man zur Veste errichtet hatte.
Ein Transport zur Baustelle der Veste, die ja über viele Jahre bestand, wäre durch den Hofgarten wohl undurchführbar gewesen.
Die Firma, welche damals die Seilbahn errichtet hatte ,gab es vor einigen Jahren noch, allerdings unter anderen Namen heute!

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

25.06.2013 22:24
#50 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Zitat von gerd im Beitrag #49

...................Das erklärt letzten Endes auch die Seilbahn, welche man zur Veste errichtet hatte.
Ein Transport zur Baustelle der Veste, die ja über viele Jahre bestand, wäre durch den Hofgarten wohl undurchführbar gewesen.
Die Firma, welche damals die Seilbahn errichtet hatte ,gab es vor einigen Jahren noch, allerdings unter anderen Namen heute!


Hallo Gerd,

Nachfolgefirma der Firma HECKEL, die damals die Seilbahn zur Veste gebaut hat, ist ThyssenKrupp-Fördertechnik.

Seilbahn HECKEL zur Veste.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Ich habe damals vor 2 Jahren auch in diese Richtung recherchiert, um an alte Seilbahnunterlagen heran zu kommen, habe ThyssenKrupp-Fördertechnik angeschrieben und darauf vom Vorstand das angefügte Antwortschreiben erhalten:

Liebes Team von KruppThyssen Fördertechnik,

wie ich im Internet recherchieren konnte, sind Sie zumindest indirekter Nachfolger der Firma HECKEL-Seilbahnbau.
Im Rahmen Coburger Geschichtsforschung versuche ich derzeit, die Geheimnisse einer Materialseilbahn auf die Veste Coburg , die ca. 1910 von der Firma HECKEL erstellt wurde, zu ergründen.
Diese Seilbahn wurde zum Materialtransport für Umbauarbeiten an der Veste Coburg für ca. 10 Jahre betrieben und dann wieder abgebaut.
In zwei Anlagen erhalten Sie zwei altes Fotos dieser Seilbahn sowie ein Google-Earth-Bild über die von mir vermutete Seilbahntrasse (ca. 400 m lang).
Verfügen Sie eventuell über ein Archiv der Firma HECKEL?
Ich wäre an allen Informationen zu dieser Seilbahn interessiert, besonders was die Trassenführung, Beschaffenheit der „Tal- und Bergstation“, Antriebsart (vermutlich schon elektrisch) usw. betrifft.

Ein besonderes Schmankerl wäre für mich, wenn Sie noch über alte Fotos, Planungsunterlagen u.ä. verfügen würden.

Einstweilen vielen Dank für Ihre Mühewaltung ,

Rolf Metzner
Am Ginster 10
96450 Coburg



Sehr geehrter Herr Metzner,

vielen Dank für Ihr Interesse an einer unserer wohl ältesten Referenzen zu Materialseilbahnen. Leider können wir Ihnen nicht weiterhelfen, in unseren Archiven finden sich keine Fotos oder Unterlagen mehr von der besagten Anlage. Wir nehmen an, es handelt sich nur um eine provisorische Montage/bauseilbahn, da die Stützen der Seilbahn wohl aus Holz gefertigt wurden. Dies würde erklären, warum die Referenz bei uns nicht gelistet ist.

Tut uns leid, Ihnen nicht weiter behilflich sein zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Franz – M. Wolpers
Executive Vice President
ThyssenKrupp Fördertechnik GmbH (ehemals auch einmal Heckel)
Business Unit Materials Handling

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

26.06.2013 09:14
#51 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Wen es interessiert. Mal eingeben: Die Wiederherstellung der Veste Coburg durch Bodo Ebhardt.
Da ist die Geschichte durch Dr. Doehring mit zahlreichen Bildern wieder gegeben. U. a. ist auch ein Bild zu sehen, wo der C.E. Bau, bzw. der Vorgängerbau ( Vogelhaus/Rote Kemenade ) bis auf die Grundmauern abgetragen ist.
Leider sind keine weiteren Bilder der Seilbahn hier zu sehen.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

26.06.2013 09:21
#52 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Hallo Rolf, im Buch von Dr. Weschenfelder "Veste Coburg Geschichte und Gestalt"- wird auf die Plansammlung im Burgeninstitut Braubach verwiesen.(Es wird ein Plan vom C.E. Bau unter Veste Coburg C 2/231 gezeigt).Demnach scheinen die ja einiges über die Bauarbeiten damals zu haben!?
Evtl. könnte man dort, was die Seilbahn angeht, fündig werden?

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

26.06.2013 12:10
#53 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Zitat von gerd im Beitrag #51
Wen es interessiert. Mal eingeben: Die Wiederherstellung der Veste Coburg durch Bodo Ebhardt........




Hier ist der Artikel (Dr. Oscar Doering: "Die Wiederherstellung der Veste durch Professor Bodo Ebhardt 1898-1924"):
Die Seilbahn ist auf S. 5 rechts oben erwähnt!

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Wiederherstellung der Veste durch Bodo Ebhardt.pdf
Stammbus Offline



Beiträge: 1.498
Punkte: 1.568

05.04.2014 12:21
#54 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Der bekannte Coburger Forscher zur Heimatgeschichte Rolf Metzner heute Star in der Neuen Presse:

https://www.np-coburg.de/lokal/coburg/co...rt83423,3258382

Christian Offline



Beiträge: 5.678
Punkte: 5.870

05.04.2014 17:39
#55 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Wunderbar Rolf, vielleicht wird daraus noch ein Aufsatz? Eventuell findet sich zu dem Thema noch etwas im Staatsarchiv Coburg. Die verwahren die Unterlagen zum Veste-Umbau. Die Herrschaften dort sind sehr nett und hilfsbereit.

Stammbus Offline



Beiträge: 1.498
Punkte: 1.568

06.04.2014 13:21
#56 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Leider nur für Abonnenten der NP lesbar

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

07.04.2014 12:24
#57 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Zitat von Stammbus im Beitrag #56
Leider nur für Abonnenten der NP lesbar


Hier extra für Dich, Erhard:

Vielleicht noch ein kleiner Hinweis, wie es überhaupt zu diesem Artikel kam:
Vor einigen Wochen war in der NP ein kurzer Beitrag über die Veste-Erneuerung durch Bodo Ebhardt. Ich hatte der NP per Mail einen Leserbriefwunsch von mir zuschickt, in dem ich darauf hinwies,dass Bodo Ebhardt schon ein sehr moderner Baumeister war, weil der zum Transport der Baumaterialien eine elektrisch betriebene Seilbahn eingesetzt hatte.
Darauf hin nahm die Journalistin Steffi Wolf von der NP Kontakt mit mir auf und meinte, dieses Thema sei "viel zu schade" für einen kleinen Leserbrief. Das mit der Seilbahn zur Veste sei so interessant,dass sie hierzu gerne mit meiner Hilfe einen grösseren Artikel für die NP verfassen wolle.
Ich konnte Steffi Wolf davon überzeugen, in diesem Artikel auch auf das "Coburg-Magazin-Forum" hinzuweisen.

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Vesteseilbahn NP vom 05.04.2014.pdf
Stammbus Offline



Beiträge: 1.498
Punkte: 1.568

07.04.2014 12:36
#58 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Danke, Rolf, ein toller Artikel, über den sich sicherlich auch andere Coburg-Emigranten hier freuen.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.636
Punkte: 1.656

07.04.2014 13:12
#59 RE: Seilbahn zur Veste Zitat · antworten

Es geht noch etwas weiter:

Schon am Samstagvormittag meldete sich bei mir auf den NP-Artikel hin telefonisch ein pensionierter Bauingenieur, mit dem ich dann auch persönlichen Kontakt aufnahm.
Herr S. bezeichnete sich als "alten Hahnwegler", dassen 1908 geborener Vater ebenfalls im Hahnweg wohnte.
Sein Vater habe als Kind viel auf dem Lager- und Verladeplatz (z.B. Sandsteinquader) der Seilbahn gespielt und ihm davon erzählt.
Dieser Lager-und Verladepatz, also quasi die Talstation der Seilbahn, habe direkt am Hahnweg gelegen, gegenüber der heutigen Hausnummern 127 u. 129. Dort wo diese Talstation war, stehen heute Hallen der Fa. WALDRICH.

Auf der Basis dieser sehr präzisen Ortsbeschreibung habe ich jetzt nochmal einen neuen Google-Earth-Plan des Seibahnverlaufes erstellt:

GoogleEarth_Image, Verlauf Seilbahn von Tal- bis Bergstation, 694 m.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

In ein altes Foto der Fa. Waldrich habe ich ebenfalls (mit Hilfe von Bauingenieur S.) den Verlauf der Seilbahn bis an den Hahnweg skizziert (ausgehend von dem bereits bekannten Stützelfundament - inzwischen ja entfernt - auf der WALDRICH-Wiese). Ein kleiner Hügel am damaligen Waldrich-Wohnhaus lässt ein weiters Stützelfundament Richtung Hahnweg vermuten:

WALDRICH alt mit Fundament - Seilbahnverlauf.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Somit ist jetzt der gesamte Verlauf der Seibahn zur Veste - immerhin über 600 m lang - geklärt.


Es gab noch weitere Informationen von Bauingenieur S, die er als "alter Hahnwegler" geben konnte:

Die Firma WALDRICH ist ja bekanntlich erst 1926 von der Gerbergasse in den Hahnweg umgesiedelt. Auf diesem Gelände im Hahnweg gab es vorher schon Betriebe:

So die Maschinenbaufabik LANGENSTEIN & SCHEFFELDT, die 1912 in Konkurs ging:
Über das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft in Firma Langenstein und Scheffeldt in Coburg wird heute am 23. Dezember 1912 mittags 12 Uhr 13 Min. das Konkursverfahren eröffnet, da dieselbe ihre Zahlungen eingestellt hat. Der Justizrat Ruprecht in Coburg ist zum Konkursverwalter ernannt. Coburg 23. Dezember 1912, Hzgl. Amtsgericht 2. Quelle: Regierungsblatt für das Herzogtum Coburg auf das Jahr 1912 S. 520
Hier eine Referenz dieser Firma:
Langenstein & Scheffeldt, Maschinenfabrik.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Anschließend war dort die Firma SCHEFFELDT ansässig, die Motorpflüge herstellte.
Auch hierzu eine schöne Firmenreferenz mit Veste im Hintergrund:
Fa. Scheffeldt, Maschinen- und Motorpflugfabrik, Hahnweg 68, 1914-1920, danach Zusammenschluss mit Langenstein.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Was ich von Herrn S. auch noch definitiv erfahren konnte:
Die drei Baracken am Köcherweg (sie standen dort noch geraume Zeit nach dem 2. WK.) hatten nichts, wie von mir urspünglich vermutet, mit der Seilbahn zu tun, sondern mit der dort stationierten Flakeinheit im 2. WK.
Aus anderer Quelle hatte ich schon erfahren, dass Mitarbeiter von WALDRICH temporär in dieser Flakstation eingesetzt wurden.
So erzählte mir der Seniorchef eines Tiefbauunternehmens, der während des 2. WK. bei WALDRICH gelernt hatte, dass ihr Ausbildungmeister wochenweise in die Flakstellung abbeordert wurde (darüber sei man seitens der Lehrlinge sehr froh gewesen, weil er ein "harter Hund" gewesen sei).

Hier nochmal zur Erinnerung die 3 Baracken am Köcherweg (verteilt auf 2 Fotos):

Baracke Köcherweg.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)2 Baracken Köcherweg.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Ach ja, das "Lustschlössle des Herzogs" kannte Herr S. auch!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen