Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 285 Antworten
und wurde 26.736 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 20
Rolf ( Gast )
Beiträge:

07.11.2004 16:08
#76 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Gerd, warum heißt der Gang Prinzessinnenweg?

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

07.11.2004 20:23
#77 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Rolf, leider kann ich Dir den Namen momentan nicht erklären,hoffe aber das ich bei Norbert im besagten Jahrbuch der Coburger Landesstiftung mehr darüber erfahren kann.Ebenfalls wann dieser Gang gebaut wurde ist noch offen.
Es wäre denkbar, das dieser Gang als eine "Ausfallpforte" für frühere Besatzungen gedient haben könnte!Nachweislich wurden während der Belagerung durch Wallenstein, von der Besatzung der Veste mehrere "Ausfälle" in den Graben gemacht.Der Graben war ja nicht mit Wasser gefüllt,allerdings in sogenannte "Abschnitte" durch Pallisaden getrennt, um einen Gegner in kleinere Gefechte zu verwickeln und somit die "Wucht" eines Angriffs zu nehmen.(Das war damals allgemein so üblich).Dagegen spricht allerdings der Name "Prinzessinnenweg", der ja mehr an ein "amoröses Abenteuer" erinnern könnte.-Man wird sehen.

Als Ausfallpforte könnte der Gang eine günstige Position dort gehabt haben!Denn die (Pforte) lag in einem Winkel, der von der Bärenbastei sowie von der Mauerpartie, wo sich heute der besagte Mauerturm mit Treppenhaus befindet unter Feuer genommen werden !!.Die Besatzung konnte also den eigenen Leuten "Feuerschutz" geben wenn sie sich wieder in die Burg zurückzogen.(spekulativ)Lt. einem Grundriss vom Jahr 1625 war besagter Mauerturm mit Treppenhaus nicht vorhanden, ich nehme an, das dieser Turm erst zu Bodo Ebhardt`s Zeiten gebaut wurde, um einen Personenaufgang zur Veste zu ermöglichen(!?)

Rolf ( Gast )
Beiträge:

07.11.2004 20:29
#78 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Dachte auch, dass es vielleicht ein 'amouröser Schleichweg' sei, wäre dem Namen nach erklärbar. Vielleicht findest Du ja noch etwas.
Schreiben an Denkmalschutz ist übrigens raus, wenn ich Antwort bekomme, poste ich es sofort.

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

08.11.2004 21:12
#79 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

In Antwort auf:
Übrigens wollen Norbert und ich an einen Sonntagfrüh einmal dort eine Begehung machen,evtl. mit eiem Frühschoppen in der Burgschänke ausklingen lassen.Wer hat hier Interesse??

Diesen Sonntag kann ich nicht, aber nächste Woche wäre ich dabei...

Norbert ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2004 21:26
#80 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

[i] Di

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

08.11.2004 21:28
#81 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

haben die auf der Veste nicht erst ab 13 Uhr auf im Winterhalbjahr?

Norbert ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2004 21:45
#82 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

[b] W

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

08.11.2004 21:50
#83 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten


Ich werde den mitbringen, der heute auf die Startseite kommt!!!

bobo_1 Offline




Beiträge: 684
Punkte: 684

08.11.2004 21:53
#84 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Sonntag-Früh hätte ich auch interesse. Ruft mich einfach an unter: 0179 345 0 479

Was meint Ihr, was da los ist, wenn wir mit dem Gradiometer vor der Veste Messungen machen. Ist doch nicht verboten und Aufsehen wird es auch erregen.


MfG

BOBO
_______________________________________________________
Die wahren Herrscher dieser Welt leben unter der Erde, reiten auf Pferde ....
_______________________________________________________

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

08.11.2004 21:59
#85 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten


Ich würd' sagen wir machen einfach ein Uhrzeit aus an der wir uns am Kiosk treffen. Mein Vorschlag wäre 9 Uhr. Was mein Ihr?


Norbert ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2004 22:04
#86 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

9 Uhr ist Ok. 21.11.2004

bobo_1 Offline




Beiträge: 684
Punkte: 684

08.11.2004 22:10
#87 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Bin diesmal 100%ig da! Werde es auf dem Schatzsucher-Portal in den Kalender eintragen und diesbezüglich einen Thread aufmachen:

http://www.garaschn.de/derschatzsucher/f...t=ST&f=37&t=261

Wenn´s recht ist, würde ich auch das Gradiometer mitnehmen. Messen dürfte doch erlaubt sein; machen ja auch nix kaputt. Einfach mal eine Meßreihe um die Mauern der Veste Coburg ziehen. Vielleicht werden div. Herschaften darauf aufmerksam und es kommt ein wenig Bewegung in die ganze Sache.
MfG

BOBO
_______________________________________________________
Die wahren Herrscher dieser Welt leben unter der Erde, reiten auf Pferde ....
_______________________________________________________

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

09.11.2004 18:08
#88 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Vestemodell im Rathaus

Auf dem Bild, der Veste als Modell im Rathaus, wird auf den Erbauer des Modells hingewiesen. Es war ein gewisser Reinhold Artmann. Er war Schreinermeister und nach dem Zusammenbruch des Herzogtums zunächst Soldatenrat und dann Mitglied des neuen Landtags in Coburg.
Das Diorama war aber viel größer, als heute. Wie mir mein Vater erzählte, soll die Topographie des Fürwitz und des Rögnerberges (das ist der alte Name für die Brandensteinsebene) mit zu sehen gewesen sein. Am Fürwitz hatten die Truppen Wallensteins Laufgräben gezogen und auch eine Mörserstellung gebaut, von wo aus „Bomben“ in die
Veste geworfen wurden.

Als Zinnfigurensammler bin ich einmal der Herkunft der Zinnfiguren nachgegangen, womit dieses große Diorama bestückt war.
Die Zinnfiguren Offizin Hans Müller in Erfurt, lieferte damals die Figuren. Die aufgestellten Wagen und Geschütze, hatte Müller allerdings nicht in seinem Programm und sind als „Vollplastische“ Miniaturen von einem Anderen Hersteller gewesen. “Müller hatte nur
„Flache“ Figuren und Geschütze/Wagen. Wer der Zeichner und Gießer war , ist heute spekulativ, ich nehme an das der Zeichner Ludwig Madlener aus München war, der in Sammlerkreisen als ein Genie bekannt ist! Wer die Figuren gegossen hat und bemalte ist ebenfalls spekulativ, ich nehme an, das es Müller selbst war. (Der Restaurator des Dioramas
in den 50er Jahren war Gerhard Escher aus Cortendorf. .Ebenfalls .Schreinermeister .
Als 1945 die Amerikaner nach Coburg kamen, war das Rathaus praktisch in den turpolenten Tagen mehr oder weniger ohne Aufsicht. Durch den Beschuss der Stadt waren sehr viele Fensterscheiben zu Bruch gegangen. Was lag also näher, die großen Glasscheiben des Dioramas als Fensterscheiben zu verwenden? Somit war der Niedergang des Dioramas vorprogrammiert! Ohne Schutz durch die Scheiben, war auch ein Zugriff auf die Figuren möglich!. Es sollen viele Figuren als Memory from Germany mit nach den USA gegangen sein! Auch Coburger Bürger bereicherten sich an den Figuren!
Als wieder ein Bürgermeister eingesetzt war, vertrat dieser die Meinung, das solch ein Diorama „kriegsverherrlichend“ sei! Und das Ganze Diorama wurde auf den Dachboden verfrachtet, wo es erheblichen Schaden nahm!
Es könnte um das Jahr 1956 gewesen sein, als Escher den Auftrag erhielt, wenigstens die Veste zu restaurieren !-Ich erinnere mich, das damals in den Tageszeitungen ein Aufruf an die Coburger Bürger erfolgte, das jeder, der sich damals Figuren angeeignet hatte, diese doch in einem neutralen Behältnis im Rathaus wieder abzugeben.
Wie mir Escher erzählte, ist ein kleiner Teil der Figuren, die sicher einige Hundert vorher auf dem Diorama waren, wieder zum Vorschein gekommen.. Um aber die Veste wieder mit Figuren zu bestücken, mussten damals neue Figuren dazu gekauft werden.
Wenn man sich mit der Materie auskennt, kamen die Neuen Figuren u.A. von der Offizin
Dr. von Droste aus Marbach am Neckar.(ich habe viele Figuren bei ihm gekauft!).
Ich erinnere mich auch noch, wer die Figur des Wallenstein „geklaut“ hatte! Von der Person, habe ich viele Jahre später 4 Figuren geschenkt bekommen, als ich selbst dann Figuren sammelte.

Zu der Arbeit des Artmann, die Veste betreffend, sei nur so viel gesagt, das er sich viele Freiheiten nahm, was die historische Ansicht der Veste betrifft. Mit Sicherheit hatte die Veste
im30 jhrg. Krieg ein anderes Aussehen als wie es Artmann hier darstellt.(Ich verweise hier auf Ansichten um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert, wo von einem „Roten Turm“ weit und breit nix zu sehen ist—ferner auf die alte Ansicht „mit dem Kanonenschuss“.

Wie auf meinem Foto zu sehen, ist das heutige Tor, dessen Vorgänger Artmann versucht zeitgerecht darzustellen, ebenfalls umstritten!
Was einleuchtet ist das Bauwerk des neuen Zugangs im Bereich der Bärenbastei, das sich über eine lange Rampe hinauf zur ersten Mauer erstreckte. (hier allerdings abgebrochen zu sehen.).Wenn dieses Bauwerk damals so stand, konnte es leicht von der Bärenbastei aus kontrolliert werden!

Zu den weiteren Fotos sei folgendes gesagt: Den sogenannten „Prinzessinnenweg“ habe ich ja schon an anderer Stelle beschrieben.

Zum Foto von der Bärenbastei in Richtung Tor – Mauerturm-Westtunnel folgendes.
Um den Höhenunterschied vom oberen Wall (Grabensohle) bis hinauf in die Burghöfe zu ermöglichen, auch für Fuhrwerke, war also diese Rampe und der lange Westtunnel erforderlich ! In dem hier zu sehenden Mauerturm befindet sich ein Treppenhaus, das durch den gewachsenen Fels hindurch im Westtunnel endet! Vor vielen Jahren noch, war diese Treppe von oben offen und der Witterung ausgesetzt.(es wuchs Efeu und war sehr nass dort).
Als dann Sanierungsarbeiten an der Bärenbastei anstanden, entschloss man sich diese Treppe durch eine Betonplatte zu verschließen .Diese Treppe stellt also die zweite Möglichkeit dar, um als Fußgänger vom oberen Wall aus ,durch den Westtunnel die Veste zu erreichen!
(Als im heutigen Zugang Bauarbeiten anstanden, wurde diese Möglichkeit genutzt!)
Wo das Treppenhaus im Tunnel endet war von den Bauarbeitern des Architekten Bodo Ebhardt ein Mosaik angebracht worden.
Es sind also momentan nur zwei Zugänge zur Veste möglich, wenngleich auch nur einer genutzt wird.

Da sich um die Veste viele Geheimnisse ranken, was die unterirdischen Keller; Gänge und Kasematten betrifft, will ich einmal einige kleine Schnittzeichnungen hier vorstellen ,die
ich irgendeinmal in die Hand bekam. Bis dahin!

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

09.11.2004 18:20
#89 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

@Gerd:
Du bist doch am übernächsten Sonntag dabei???

Patrick Offline



Beiträge: 4.877
Punkte: 4.903

09.11.2004 18:39
#90 RE:Geheimgang zur Veste Zitat · antworten

Hier ein Link weil wir sonst das Forum in der Breite sprengen würden:

Von Norbert:

http://www.coburg-magazin.de/vestecoburg.htm

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 20
Itz »»
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen