Ein Klick fügt das Symbol ein:
[idee]  [frage]  [alien]  [blush]  [mad]  [sad]  [shocked]  [wink]  [frown] [smile] [crazy]
[smile2]  [zunge]  [grin]  [hmm]  [laugh]  [mund]  [oh]  [rolling_eyes]  [rose]  [shy]  [sick]
[smokin]  [spook]  [clown]  [flash] [heart]  [lil]  [devil]  [oh2]  [cool]  [death]
Text Optionen - weitere in der FAQ
[b] Text [/b] [i] Text [/i] [img]http://[/img] [quote] Text [/quote] [rot] Text [/rot] [blau] Text [/blau] [gruen] Text [/gruen] [orange] Text [/orange] [lila] Text [/lila] [weiss] Text [/weiss] [schwarz] Text [/schwarz]
beck2oldschool
Beiträge: 60 | Punkte: 80 | Zuletzt Online: 18.06.2024
Name
Michael Beck
E-Mail:
m.f.beck@gmx.de
Geburtsdatum
8. Mai 1974
Wohnort
Dörfles-Esbach
Registriert am:
12.02.2006
Geschlecht
männlich
    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Troßschiff Coburg" geschrieben. 27.05.2024

      Interessant allemal!
      Aber nachdem von Dir kein Einwand kommt, gehe ich davon aus, dass meine Recherche stimmte

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Carl Balzer" geschrieben. 27.05.2024

      Diese Tür gehört zu Gemüsemarkt 2. Nach dem Tod von Carl Balzer hat die Witwe den Laden vorne weitergeführt. Alwin Blümig übernahm die Werkstatt hinten (Gemüsemarkt 2) die mind. 1937 dort noch bestand (lt. Eintrag im Adressbuch von 1937). Alwin Blümig war auch Vorsitzender des 1921 gegründeten "Radler Touren Club 1921 Coburg e.V." welcher die "Pflege im Renn-, Saal- und Wanderfahren, sowie Rasenradball" zum Zweck hatte.
      Alwin Blümig zog dann mit seiner Werkstatt in die Judengasse 34. Dieses haus wiederum gehörte ab 1908 einem Adolf Gossenberg. Der war zunächst in der Kaserne als Waffenmeister tätig und verkaufte und reparierte dann auch Fahrräder.

      [[File:AlwinBlümig.jpg|none|auto]] (aus Coburger Zeitung, Datum unbekannt)
      [[File:CZ_08041927.jpg|none|auto]] (aus Coburger Zeitung vom 08.04.1927)

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Troßschiff Coburg" geschrieben. 24.05.2024

      Man muss schon tief in diesem Google graben, aber das hier hab ich herausbekommen:

      Zitat
      Übungen und Ausbildung in außerheimischen Gewässern (ÜAG)


      Ich war beim Heer. Keine Ahnung ob das stimmt

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Oberer Hahnweg" geschrieben. 11.03.2024

      Ach, sehr interessant. Vielen Dank, Christian!

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Radfahrbahn" geschrieben. 23.02.2024

      Fest steht, dass eine zweite Radrennbahn in Coburg zumindest geplant war. Fest steht auch, dass es eine Betonrennbahn gewesen sein muss. Beides laut Tabelle des Architekturbüros Schürmann. Durch Nachfrage stellte sich heraus, dass ausgerechnet diese Akte nicht mehr vorhanden ist. Hier nochmal der Link zur Liste Schürmann`s: http://www.velodromes.com/list50.htm (s. #9)
      Um mal zu sehen, wie Rennbahnen zu der Zeit aussahen, hier mal zum Vergleich ein paar Bilder:
      Hier die Bahn aus Bochum, die im gleichen Jahr gebaut worden ist: https://www.historisches-ehrenfeld.de/bi...radrennbahn.htm
      Und hier mal die Bahn aus Halle/Saale, die zwei Jahre zuvor gebaut wurde (allerdings eine Holzbahn): https://bmg-images.forward-publishing.io...peg?auto=format
      "Unsere" Bahn war aber noch größer. Die Beispiele hier sind 200 m bzw 233 m lang. Die Coburger soll 250 m gewesen sein.
      Rolf, deine Bilder sind von 1930, also ca. ein Jahr nach Bau der Bahn. D.h. der Beton war noch nagelneu und musste aus der Luft Weiß wie Schnee geglänzt haben.
      Ich finde darüber leider auch nichts im Stadt- oder Staatsarchiv. Auch in der Coburger Zeitung, die bis 1933 Online verfügbar ist, kein Sterbenswörtchen. Abgesehen von dem kleinen Hinweis, dass der Radler-Verein-Coburg 1921 e.V. i.V.m. dem Stadtverband für Leibesübung (heutiger Sportverband Coburg 1921 e.V.) beim Magistrat einen Platz zum Üben für Kunstradfahrer in der Rosenauer Straße bauen soll. Ich hab das hier im Thread auch schonmal erwähnt. Wenn ich mich rcht erinnere war das sogar 1929 - also der Zeitpunkt des vermeintlichen Bahnbaus.
      Wenn die Bahn nur wenigstens mal irgendwo schriftlich erwähnt wäre. Zeitungen, Magazine, Jubiläumsschriften o.ä. Mal abgesehen davon, dass so ein Ding ein Schweinegeld kostet / gekostet hat. Die Bochumer Bahn hat z.B. 42.000 RM (das sind heute über 172.000 €) gekostet. (recht ausführlich besprochen zum "Thema" Moritz Lindau, einem jüdischen Kaufmann aus Bochum https://shop.delius-klasing.de/radsport-...smus-p-2002986/). In Bochum z.B. sind Deutsche Meisterschaften ausgetragen worden, Rad- und Steherrennen. Das MUSS irgendwo Erwähnung finden. Den Radler-Touren-Club 1921 e.V. muss es mind. bis in die 1970er Jahre gegeben haben. Da muss ich doch noch irgendwer an eine 250 m große Betonbahn erinnern...??

      So ein Mist, dass es die Akte bei Schürmann nicht mehr gibt

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Radfahrbahn" geschrieben. 21.02.2024

      Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Warum gibt darüber aber keinen Nachweis, kein Bild, keinen Zeitungsartikel, keinerlei Erinnerung an irgendwas. Ich hab weder etwas im Stadtarchiv noch im Staatsarchiv gefunden. Wie gesagt, über die Rennbahn am Ketschenanger hab ich alles ab 1885. Von der Pacht der Wiese, über Baupläne, das letzten Rennen 1898, bis hin zur Pachtvertragsübernahme durch die Turner 1911. Über eine Bahn, die 1929 gebaut worden sein soll (aus Beton) findet sich hingegen gar nichts. Laut Christians Forenbeitrag zu Rosenauer Straße 30 (Hotel Blankenburg) war das Gebäude 1955 ein Jugend Wohnheim. D.h. diese Rennbahn kann maximal 25 Jahre da gestanden haben. Warum erinnerst sich aber niemand an den Abriss?
      Ich finde das komisch

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Radfahrbahn" geschrieben. 19.02.2024

      Ich war am Wochenende mal auf dem Sportplatz am Anger und habe aus der ungefähren Perspektive des damaligen Fotografen ein Bild gemacht. Das Haus im Vordergrund steht nach wie vor, mit leichten Veränderungen noch so da. Das große Haus im Hintergrund auf dem Hügel sieht man bedingt des Bewuchses nur mäßig gut. Ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob es das gleiche ist wie auf dem Bild von 1887. Christian, kannst du was dazu sagen? Der Turm sieht schon deutlich anders aus. Ein anderes Haus habe ich da oben aber nicht ausmachen können.
      [[File:20240217_104258.jpg|none|auto]]

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Radfahrbahn" geschrieben. 14.02.2024

      Da würde mich jetzt doch sehr interessieren woher die Info kommt.
      Das Hindenburgbad ist meines Wissens nach 1926 eingeweiht worden. Die (vermeintliche) Radrennbahn am Hindenburgbad soll 1929 vom Architekturbüro Schürmann aus Münster gebaut worden sein. Somit kann die Bahn auf dem Gelände des nachfolgenden Bades gar nicht gestanden haben. Siehe Eintrag #9 http://www.velodromes.com/list50.htm
      Außerdem erwähnt keine Ausgabe der Coburger Zeitung aus dem Jahr eine neue Rennbahn. Die am Ketschenanger hat es zu der Zeit seit mindestens 15 Jahren nicht mehr gegeben.

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Carl Balzer" geschrieben. 06.02.2024

      Hier ein Bild der Familiengruft auf dem Coburger Friedhof vom 05.02.2024. Das Grab wurde 1898 von der Familie Balzer für 1500 Mark gekauft. Im gleichen Jahr fand die Umbettung von Ernst und Sophie Weidmann statt. Beerdigt wurden hier später neben Carl Balzer auch seine Frau Sophie. Das Grab wurde 1994 aufgelassen und 2010 einem neuen Besitzer überlassen. Dieser nutzte den alten Grabstein weiter, ließ vorher aber natürlich die alte Gravur entfernen. Auf dem Bild sieht man somit den Original Grabstein.
      [[File:20240205_132638.jpg|none|auto]]

    • beck2oldschool hat das Thema "Bruno Clemens" erstellt. 06.02.2024

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Radfahrbahn" geschrieben. 06.02.2024

      Nun endlich ein paar Bilder der Radrennbahn am Ketschenanger. Sie stammen vom 29. Mai 1887, dem zweiten Rennen auf der Bahn.
      Hier der Nachbericht aus der Coburger Zeitung vom 31.05.1887:

      Zitat
      29. Mai. (Velociped-Wettrennen.) Bei prächtigem Pflingst Wetter wurde heute das von dem hiesigen Radler-Verein veranstaltete Frühjahrs-Wettfahren abgehalten. Im Laufe des gestrigen Tages fand sich bereits eine Anzahl auswärtiger Sportgenossen ein. Theils um auf der Rennbahn zu trainiren, theils um die Sehenswürdigkeiten unserer Stadt in Augenschein zu nehmen und in geselliger Vereinigung den Abend in der Vereinsbrauerei zu beschließen. Per Rad und Bahn kamen während des heutigen Vormittags die übrigen Gäste wie auch zahlreiche Fremde an, sodaß die Straßen ein buntbelebtes Bild boten. Einen imposanten Anblick gewährte die Corsofahrt durch die Stadt, an welcher sich, unter Vorausfahrt der aufspielenden Militär-Capelle, etwa 180 Velocipedisten betheiligten. Seine Hoheit der Herzog sowie Ihre Kaiserliche Hoheit die Frau Herzogin von Edinburg mit dem Prinzen Alfred und den Prinzessinnen- Töchtern beehrten das Rennen mit HöchstJhrem Besuch, und nahm dasselbe, nachdem die Fürstlichkeiten, mit einem schmetternden Tusch empfangen,in der geschmackvoll decorirten Tribünenloge Platz genommen hatten, von Nachmittags 4 Uhr an programmmäßig folgenden Verlauf: ...


      [[File:20240205_101840.jpg|none|auto]] [[File:20240205_101953~2.jpg|none|auto]] [[File:20240205_102006.jpg|none|auto]] [[File:20240205_102045.jpg|none|auto]]

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Walkmühlgasse" geschrieben. 02.02.2024

      Ja, das ist richtig. Ketschengasse hatte ich vergessen. Ich kenne den Laden, als es noch gar kein Laden war, sondern ein Lochblech mit BMX Artikeln dran, welches in seiner Werkstatt bei ihm zuhause hing. Walkmühlgasse, Webergasse, Bahnhofstraße, Kl.Johannisgasse (und eine zeitlang parallel in der Herrengasse) und dann Ketschengasse. So die Reihenfolge.

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Walkmühlgasse" geschrieben. 31.01.2024

      Ist denn etwas über Walkmühlgasse 7A bekannt. Walkmühlgasse 7 hat ja ein großes Holztor, dahinter ist ein Hof und das dahinterliegende Haus ist HsNr 7A. Der gesamte Komplex 7 / 7A gehört(e) der Familie Heinz Grempel. Der Sohn Markus ist mehrmaliger BMX Freestyle Weltmeister und ehem. Stadtrat - wenn auch nur sehr kurz. Dort befand sich der erste BMX und Skateboardartikel Laden "Funbox" von Markus. Zuletzt war der Laden in der Kl. Johannisgasse.
      https://www.franken-gedenkt.de/traueranz...nz-grempel-1935

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Wiesenstrasse" geschrieben. 26.01.2024

      Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber zu Hermann Büttner, Hof-Seifen- und Kerzen-Fabrik Coburg habe ich etwas im Münchner "Radfahr-Humor" von 1892 gefunden. (Auch in der Coburger Zeitung stand ein Artikel. Den fand ich jetzt aber auf die Schnelle nicht mehr.) Und zwar handelt es sich um eine Werbeanzeige für Lampen Brennstoff. Die ersten Fahrradlampen wurden mit Kerzen, Petroleum und ab ca. 1896 mit Karbid betrieben. Hermann Büttner hatte ein Gebrauchsmuster auf einen wachsähnlichen Brennstoff, der das Lampenglas nicht verruste und den Aggregatszustand änderte - eben wie bei Kerzen. Leider habe ich unter der DRGM Nummer im Internet nichts finden können.
      [[File:HermannBuettner.png|none|auto]] [[File:HermannBuettner2.png|none|auto]]

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Greif und Schlick Coburg" geschrieben. 25.01.2024

      Ah, ok. Dann ist es vielleicht doch nicht so falsch. Hier hattest du schonmal das besagte Gebäude in Creidlitz genannt:
      Raststraße

      In unserer Nachbarschaft wohnte ein älterer Herr, der im Keller eine kleine Fahrradwerkstatt hatte. Soweit ich weiß, war der Zweiradmechanikermeister bei G&S. Er war Bj. 1923, d.h. er müsste Ende der 1980er in Rente gegangen sein. Leider war mir das früher noch ziemlich wurscht und ich weiß da nicht mehr darüber.

    • beck2oldschool hat einen neuen Beitrag "Fritz Walter und die Wagner Polstermöbel GmbH Untersiemau" geschrieben. 18.01.2024

      Hier mal eine Seite aus den Vierteljahres Nachrichten der Bundesehrenglide des Bund Deutscher Radfahrer.
      Auch Anfang der 1960er Jahre fand in Coburg eine Deutsche Meisterschaft im Straßenrenner der Amateure statt. Ebenfalls ausgerichtet vom VfB. Ich hab mal ein Video auf Youtube gesehene, das aus den 60ern gewesen ist. Die Jungs hatten VfB Jacken an und es war irgendein Int. Rennen. Ich glaube es war Rund um den Henninger Turm in Frankfurt. Tatsächlich hab ich aus dem 1970er noch keinerlei Aktivitäten gefunden. Vielleicht ist es dann Ende 60er / Anfang 70er eingeschlafen und mit euch in den 80ern wieder zum Leben erweckt worden. Ähnlich wie wir es ja jetzt auch machen mit unserem Coburger Radsport e.V.
      [[File:2. Jahrgang Ausgabe 008 Juli 1959.pdf - Adobe Acrobat Reader (32-bit).png|none|auto]]

Empfänger
beck2oldschool
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.




Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz