RE: RE:Brauhof.

#61 von Norbert ( gelöscht ) , 12.07.2006 19:32

[img]http:/


Norbert
zuletzt bearbeitet 30.09.2012 23:10 | Top

RE: RE:Brauhof.

#62 von Christian , 12.07.2006 19:47

Norbert, das können wir uns nicht leisten. So viel Geld haben wir gar nicht


Christian  
Christian
Beiträge: 6.420
Punkte: 6.682
Registriert am: 03.12.2004


RE: RE:Brauhof.

#63 von auswanderer ( Gast ) , 13.07.2006 06:48

hallo norbert, das bild ist im hofbrauhaus aufgenommen, da war ich übrigens der letzte Lehrling in der mälzerei. das hofbrauhaus war eine riesige brauerei, vor allem die keller.


auswanderer

RE: RE:Brauhof.

#64 von auswanderer ( Gast ) , 13.07.2006 06:55

danke gerd für diese informationen. was den namen geyer betrifft, so habe ich aber den namen in bezug auf die brauerei sturm noch nie gehört. ist etwas darüber zu erfahren warum 1919 der betrieb eingestellt wurde, könnte das vielleicht an absatzschwierigkeiten gelegen haben?


auswanderer

RE: RE:Brauhof.

#65 von Norbert ( gelöscht ) , 13.07.2006 21:50

[b


Norbert
zuletzt bearbeitet 30.09.2012 23:10 | Top

RE: RE:Brauhof.

#66 von auswanderer ( Gast ) , 14.07.2006 06:37

das mit dem trinkgeld kenne ich auch noch. ich war damals 15 jahre alt und bekam für die arbeit in der hofbräu, war ja ein mälzereipraktikum das ich für die gesellenprüfung brauchte, gelernt habe ich in der sturms, 2 flaschen bier pro tag. die habe ich dann immer in den türmen der mälzerei getrunken. in den türmen hatte man seine ruhe, und wenn die 2 flaschen leer waren, ja dann bin ich in den lagerkeller und habe das bier frisch von den lagertanks gezapft, naturbelassen, war sehr lecker. das wichtigste in der brauerei war immer, dass man einen sogenannten zwickelschlüssel hatte. das war die tür zum täglichen bierbedarf. schöne zeit war das. der braumeister hieß damals lammel und war ein nieder oder oberbayer.


auswanderer

RE: RE:Brauhof.

#67 von Exil-Coborcha , 14.07.2006 10:32

... und ich hab ja bei ner versicherung gelernt. wollt´s immer gar net glauben, dass das trinkgeld wirklich in bier fließt. deshalb mußte ich immer braumeister, bierfahrer etc. ablehnen (suchtgefahr! ;-) )


Exil-Coborcha  
Exil-Coborcha
Beiträge: 1.631
Punkte: 1.631
Registriert am: 05.06.2005


RE: RE:Brauhof.

#68 von Jürgen , 14.07.2006 12:55

Freibier bei der Coburger Hofbräu? Wußten die denn überhaupt, wie man "Freibier" schreibt? Habe damals mit mind. 20 Kollegen die Bauarbeiten für die neue
- angeblich die modernste - Malzanlage mitgebaut. Wenn wir während dieser Zeit viel Freibier bekommen haben, dann dürften dies für uns alle in 1 1/2 Jahren höchstens 10 - 20 Kästen gewesen sein! (Mein Lieblingsbier war übrigens Grenzfürst )
Jürgen


Jürgen  
Jürgen
Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089
Registriert am: 13.06.2006


RE: RE:Brauhof.

#69 von auswanderer ( Gast ) , 14.07.2006 14:16

hallo jürgen, modernste malzanlage? na, da hab ich ja was ganz anderes gesehen. das war doch der älteste schrott, moderne anlagen habe ich erst inkulmbach bei ireks gesehen. wann war das denn als du dort gearbeitet hast. ja das freibier ist der sogenannte haustrunk, gewerkschaftlich geregelt und ist heute noch pflicht. Grenzfürst war das beste bier aus dem hofbrauhaus


auswanderer

RE: RE:Brauhof.

#70 von auswanderer ( Gast ) , 14.07.2006 14:19

hallo exil-coborcha, versicherungen ist doch viel zu trocken. der schönste beruf eines mannes ist der brauer oder braumeister, immer an der quelle, immer ein kühles blondes, aahh bekomme schon wieder durst, gehe erst mal eins trinken, im tiefen keller unsrer brauerei und zapfe mir ein zwickelbier. bis später.....


auswanderer

   

Hahnweg
Kleine Johannisgasse



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen