Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 9.594 mal aufgerufen
 Die Geschichte Coburger Straßen
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Phoenician Offline



Beiträge: 224
Punkte: 223

21.10.2012 18:08
#106 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Gefunden in "Coburger Heimat" Band IV von Ernst Eckerlein:
Bildquelle: Stadtarchiv Coburg, Fotoalbum Lindner

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 4.jpeg 
Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

21.10.2012 20:05
#107 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Von Lindner existieren mehrere Darstellungen des Herrnhofes.

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

22.10.2012 21:51
#108 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Zitat von gerd im Beitrag #104
Christian,da muss wohl der Kaule mit den Aktionären der Vereinsbrauerei zusammen gearbeitet haben?


Würde ich eher nicht bestätigen Gerd. Nach den Unterlagen ist die Vereinsbrauerei erst 1872 gegründet worden. Der Kauf Kaules datiert 5 Jahre früher. Es ist durchaus wahrscheinlich dass die Scheune schon vorher dort wieder errichtet wurde und Kaule diese dann an die Vereinsbrauerei weiter verkaufte.

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

23.10.2012 15:11
#109 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Das könnte natürlich zutreffen.
Ich habe aber folgende Gedankengänge:
Die Strasse bis hinauf zum Brauhof,muss damals erst angelegt worden sein(?)Denn auf Bildern vom Lindner und auf alten Lageplänen steht das Haus Allee No. 5 über die neue Strasse,ein Stück in Richtung Hahnfluss...in den Unterlagen wird berichtet
"Umbau des Hauses-für Vereinsbrauerei".Wenn nun der Kaules die Scheune vom Herrenhof dort am Brauhof errichtet hatte (5 Jahre vor Baubeginn der Brauerei),könnte man doch davon ausgehen,das er auch dort ein Grundstück hatte(?)Wie(wo) mag dann die Zufahrt zu der Scheune gewesen sein?
Ich gehe mal davon aus,das die Zufahrt zur geplanten Brauerei erst angelegt wurde um dort hinauf zu kommen...Anlieferung über den Hahnweg?...Da müsste ja auch ein Höhenunterschied überwunden werden....Aufzug,wie im heutigen Sinn war doch 1872 (noch) nicht?

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

23.10.2012 15:31
#110 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Christian,
könnte man auf den Ansichten vom Lindner die Scheune,als sie noch zum Herrenhof gehörte lokalisieren?
So wie die Scheune am Brauhof an den Berghang gebaut war,so stand die bestimmt nicht auf dem Gelände beim Herrenhof.
Der Zugang zur Scheune,war ,wie schon gesagt an der rechten Giebelseite.Dort befand sich eine "verzierte" Türe,die aus 2 Flügeln bestand.Diese Türe war hoch und breit und der eine Türflügel war hinter den anderen geklappt.(im Laufe der Jahre war der aber in den Angeln so fest gerostet,das er sich nicht mehr bewegen ließ).
Die Türe befand sich vom Niveau her auf der ersten Etage.Rechts von der Türe,bereits im inneren der Scheune war wieder eine schwere Türe,welche eine Treppe zu den beiden anderen Etagen frei gab.
Ich könnte mir vorstellen,das die Türe in ihre Abmaßen,auch so den Zugang zur Scheune beim Herrenhof hatte!

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

23.10.2012 23:22
#111 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Also Gerd, schau dir mal die untere Ansicht des Herrenhofes an. Die Zeichnung entstand vom Oberen Bürglaß in Blickrichtung Allee. Rechts ist das bereits erwähnte "Große Magazin" mit Eiskeller zu erkennen. Die "Brauhof-Scheune" ist hier nicht zu sehen. Sie schloss sich links an den einstöckigen Gebäuden an. Im Herrenhof diente die Scheune als Wagenremise. Der Bau ganz links, war ebenfalls eine Wagenremise, die Gebäude in der Mitte dienten als Strohscheune und das Baumagazin.

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

26.10.2012 12:41
#112 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Ist eigentlich bekannt,ob sich vom Heiligkreuz Tor aus die Stadtmauer in (general) Richtung Itz weiter zog oder waren dort nur Pallisaden aufgestellt?Ich nehme doch an,das sich im Bereich Seifahrtshof-Post-bis zur grenze des Hahnfluss nur Schwemmland befand,das als solches schon einen gewissen Schutz der "Steinwegvorstadt" darstellte?
Irgendwo habe ich gelesen,das z.B.auf dem Gelände der Rückertschule Flosshölzer angelandet wurden,die für die Stadt als Nutzholz gebraucht wurden.

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.654
Punkte: 1.674

26.10.2012 12:53
#113 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Zitat von gerd im Beitrag #113

......Irgendwo habe ich gelesen,das z.B.auf dem Gelände der Rückertschule Flosshölzer angelandet wurden,die für die Stadt als Nutzholz gebraucht wurden.


Gerd, hier hast Du die Flößer und das Holzlager direkt nördlich neben der Judenbrücke (neben dem Gelände, wo viel später die Rückertschule erbaut wurde; vor dem Bau der Rückertschule war dieser Bereich der "Judenanger"). Das Holzlager dort bestand bis 1862 (siehe auch Floßstegstr.; der Floßsteg ist ja links von der Judenbrücke erkennbar).
Und beim Bild nicht irritieren lassen: Isselburg hat die Itz mit der Lauter verwechselt

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Holzlager 002_800x600.jpg 
Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

26.10.2012 13:51
#114 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Also nach dem Heiligkreuztor (Ecke Heiligkreuzstraße/Schenkgasse) hörte die Stadtmauer auf. Wie Gerd schon richtig sagte, was das eine sumpfige Gegend, die einen gewissen Schutz bot. Erst im Bereich der Casimirstraße am Äußeren Ketschentor begann wieder die Befestigung.

gerd Offline



Beiträge: 4.386
Punkte: 4.484

27.10.2012 17:03
#115 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Wenn man bei Eckerlein nachliest,Coburger Heimat Band drei,wird berichtet das im Bereich Mühlgasse die "Lautermühle" stand.Der Weg zur Lautermühle führte einst durch ein Tor eines Wachtturmes,der aber 1812 abgebrochen wurde.Lindner hat diesen Bau in seinen Aquarellen festgehalten.Im Zusammenhang mit dem Turm stand wahrscheinlich eine halbmondförmige Befestigungsanlage,die mitten im 30 jhrg.Krieg 1640 entstanden ist und dem Schutz der einsam gelegenen Mühle diente!(Man könnte von einem Vorwerk reden?)
Auf einer Skizze bei Eckerlein sind die Wasserläufe dort vor der Stadt eingezeichnet.Demnach traf,ähnlich wie heute die Lauter etwa bei der Heiligkreuzbrücke auf die Itz.Aber schon weiter draussen teilte sich die Lauter und floss mit einen Nebenarm die Itz kreuzend,ebenfalls die heutige Bahnhofstraße querend in Richtung Mühlgasse und fand dort den Hahnfluss bei der "Lautermühle".Die beiden Wasserarme trennten sich wieder und bildeten etwa im Bereich der "unteren"Judengasse eine Insel(Werth?)Danach vereinigten sie sich wieder und flossen zusammen bei der alten Judenbrücke wieder in die Itz.
Durch diese Wasserarme würde es sich erklären,das auf eine Befestigung der Stadt nach Westen hin verzichtet wurde und nur dieses "Lautermühlen-Bollwerk" dort stand.
Die Mühlgasse soll bis zum Jahre 1823 "Weg zur Lautermühle" genannt worden sein.
Übrigens hat uns Lindner in seinen "Album" über 400 Aquarelle hinterlassen ....

Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

28.10.2012 20:21
#116 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Eines der markantesten Gebäude am Oberen Bürglaß ist das sogenannte Forkelshaus. Es grenzt am Oberen und Unteren Bürglaß sowie am Gemüsemarkt. Bemerkenswert ist dessen Garten mit seiner Laube, der von 3 Seiten von Straßen eingekreist ist.

Oberer Bürglaß 9 I.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Oberer Bürglaß 9 - Garten.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Oberer Bürglaß 9 II.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Stammbus Offline



Beiträge: 1.519
Punkte: 1.591

04.11.2012 13:57
#117 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Gefunden in: Coburger Heimatkunde und Heimatgeschichte, viertes Heft: Die Flurnamen von Coburg

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Bürglaß.jpg 
Christian Offline



Beiträge: 5.793
Punkte: 5.987

10.11.2012 11:35
#118 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Abgerissene Häuser am Oberen Bürglaß (nach dem Krieg)

Aufgrund der Altstadtsanierung Anfang der 80er Jahre in diesem Bereich wurden sehr viele Gebäude dort abgerissen. Hier eine Auflistung:

Oberer Bürglaß 19 (ehemals zur Drechslerei Bauer gehörig, heute Grünfläche)
Oberer Bürglaß 23 (ehemalige Brauerei Kaufmann & KONSUM-Großbäckerei, heute Grünfläche)
Oberer Bürglaß 24 (1975 abgerissen und danach wieder aufgebaut)
Oberer Bürglaß 27 (ehemals Gaststätte Zur Post, 1981 abgerissen und danach wieder aufgebaut)

Debau Offline



Beiträge: 1
Punkte: 1

12.11.2012 10:42
#119 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Unten war früher Schlosserei Weibrecht drin , Der "Urach" !
Da flog schon mal ein Hammer nach den "Stiften"

cni Offline




Beiträge: 83
Punkte: 89

07.10.2013 23:11
#120 RE: Oberer Bürglaß Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #114
Also nach dem Heiligkreuztor (Ecke Heiligkreuzstraße/Schenkgasse) hörte die Stadtmauer auf.


Hat jemand evtl. noch ein Foto vom Heiligkreuztor? Und wo genau befand sich das?

Danke

Gruß
Christian

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen