RE: Oberer Bürglaß

#41 von Norbert ( gelöscht ) , 10.08.2006 21:12

[b]Die Q.


Norbert
zuletzt bearbeitet 01.10.2012 00:10 | Top

RE: Oberer Bürglaß

#42 von Christian , 10.08.2006 21:41

Beispiel:
1824 Haus-Nr. 620
1859 Bezirk VII Haus 85
seit 1875: Oberer Bürglaß 20


Christian  
Christian
Beiträge: 6.300
Punkte: 6.546
Registriert am: 03.12.2004


RE: Oberer Bürglaß

#43 von Christian , 10.08.2006 21:44

Der Bäckermeister Kraft hatte seinen Betrieb im Haus Unterer Bürglaß 1 (heute Naturkostladen Wegwarte, früher Bäckerei Schwarzer)
Der hier erwähnte Stadel stand an der Stelle des Forkel´schen Gartens am Oberen Bürglaß, also an der Ecke Oberer/Unterer Bürglaß.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.300
Punkte: 6.546
Registriert am: 03.12.2004


RE: Oberer Bürglaß

#44 von Christian , 10.08.2006 21:48

Meines wissens gab es am Bürglaß einige Brunnen:

Der heutige Bürglaßbrunnen im Unteren Bürglaß
Der Brunnen vor dem Bürglaßschlößchen, der später in den Bürglaßgarten versetzt wurde
Dann einen Brunnen an der Ecke Oberer/Unterer Bürglaß vor dem Tabakgeschäft Frost
Im Bereich zwischen dem alten Herrenhof und des ehemaligen Kommunbrauhauses


Christian  
Christian
Beiträge: 6.300
Punkte: 6.546
Registriert am: 03.12.2004

zuletzt bearbeitet 10.08.2006 | Top

RE: Oberer Bürglaß

#45 von Norbert ( gelöscht ) , 10.08.2006 21:57

[b]181


Norbert
zuletzt bearbeitet 01.10.2012 00:11 | Top

RE: Oberer Bürglaß

#46 von Exil-Coborcha , 11.08.2006 11:27

... wenn es weiterhin so zwischen arm und reich sich spaltet entsteht das tor auch wieder, wird dann die offizielle grenze zum festungsberg, wo wir normalsterblichen dann irgendwann net mehr laufen dürfen, weil sich der geldadel zu recht fürchtet!


Exil-Coborcha  
Exil-Coborcha
Beiträge: 1.631
Punkte: 1.631
Registriert am: 05.06.2005


RE: Oberer Bürglaß

#47 von Jürgen , 11.08.2006 13:55


An den Brunnen kann ich mich noch erinnern (vor dem jetzigen Tabakgeschäft); dort befand sich auch eine Wirtschaft (bekannt unter "Schräger Otto"). Übrigens die Hausnummern beginnen in der Regel immer vom Stadtinnern d. h., vom Rathaus aus gesehen (beginnend mit Nr. 1). Bei anderer Nummerierung kann davon ausgegangen werden, dass eine direkte Verbindung zu Innenstadt nicht bestanden hat und erst durch Gebäudeabriss entstanden ist.
Jürgen


Jürgen  
Jürgen
Beiträge: 1.089
Punkte: 1.089
Registriert am: 13.06.2006


RE: Oberer Bürglaß

#48 von Christian , 11.08.2006 17:09

Jürgen, das Lokal das du meinst hieß Bürgerbräustüble. Der Wirt damals war ein Otto Treuner. Wahrscheinlich ist das der, den du meinst.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.300
Punkte: 6.546
Registriert am: 03.12.2004


RE: Oberer Bürglaß

#49 von Christian , 11.08.2006 17:20

Das war nicht immer so. Früher lebten die Reichen auch auf dem Oberen Bürglaß. Hier einige Beispiele:

Oberer Bürglaß 2 (ehemaliges Kyrill-Palais)
Hausbesitzer:
(1850: Emil Freiherr von Pawel-Rammingen, Coburger Staatsrat)
(1870: Rittmeister von Gruschwitz)
(1890: Alfred Duke Of Edinburgh)
(1924: Victoria Melitta, Großfürstin von Rußland)

Oberer Bürglaß 5
(1895: Adolf Joel, Privatier)
(1905: Otto Kirchhof, Komissionsrat)

Oberer Bürglaß 10
(1875: Georg Holzhey, Privatier)
(1903: Herzogin Marie von Sachsen-Coburg und Gotha)

usw.

Man sieht der obere Bereich des Oberen Bürglaß (Vom Theater bis zur Einmündung Unterer Bürglaß war eine relativ reine Wohnstraße mit gutbetuchten Bewohnern)


Christian  
Christian
Beiträge: 6.300
Punkte: 6.546
Registriert am: 03.12.2004


RE: Oberer Bürglaß

#50 von gerd , 11.08.2006 17:23

Jürgen,das war unser "Türmle".Im ersten Stock war das große Zimmer.Heizmöglichkeit war vorhanden,aber leider keine Toilette und Wasseranschluß.Und wer mal mußte,der piselte einfach über die alte Stadtmauer.Da blieben manchmal an lauen Sommerabenden die Leute unten in der Schwarzen Allee stehen und wunderten sich,das es "plätscherte" aber nicht regenete!
Das Turmzimmer stand leer und der "Schorsch" hat das damals für die Pfadfinder "an Land" gezogen.Zuerst waren auch dort Gruppenabende vorgesehen.Aber dann verlagerte sich das Ganze
zur privaten"Kneipe" der Bauschüler.Einige waren Pfadfinder und am Politechnikum zusammen zum Studieren.Ulli(Neumerkel) kümmerte sich ums Türmle und machte da den "Wirt".
Als dann das Studentenleben vorüber war,und das Kraftwerk und Callenberg für den BDP z.V.standen erlosch das Interesse an dem Turmzimmer.Oben hinter den Zinnen war ein Ziegelgedeckter Dachboden.Dort schürten dann irgendwelche Blöde Leute ein Feuer und damit war das Schicksal des Türmle besiegelt!-Hinzu kam,das die Durchfahrt für Busse hinauf zur Veste zu eng war!!!(Das damals keiner daran dachte ,die Busse wie heute über Waldsachsen zur Veste fahren zu lassen!??)
Und das war letzendlich das Todesurteil für´s Bürglasstor.Es wurde abgerissen!
Ob man es heute auch abreißen würde??


gerd  
gerd
Beiträge: 4.398
Punkte: 4.502
Registriert am: 19.06.2004


   

Der Probstgrund
Ahorner Straße



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen