Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 80 Antworten
und wurde 3.698 mal aufgerufen
 Coburger Geschichte
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Christian Offline



Beiträge: 5.738
Punkte: 5.932

11.10.2012 12:48
#31 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Und freut er sich das er den Steinhaufen nicht weg machen darf?

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.641
Punkte: 1.661

11.10.2012 12:53
#32 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #31
Und freut er sich das er den Steinhaufen nicht weg machen darf?


Naja, jedenfalls wusste er ganz gut Bescheid und bevor er alles mit in's Grab nimmt
Immerhin hat er mich alleine auf sein Grundstück gelassen und ich darf seine Story bzw. die Fotos vom "Steinhaufen" in's Forum stellen

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

11.10.2012 13:00
#33 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

..da gebe ich Stammbus recht,wenn er schreibt,das Amerika auch seine Ureinwohner hatte.Ich habe auf anraten von Angelika hin nur einmal den Versuch unternommen,in die Geschichte von Nordamerika hinein zu sehen.
Um da durch zu blicken,müsste man 100 jahre alt werden!
Leider ist halt bei uns das Klischee vom Cowboy und Indianer immer noch sehr ausgeprägt.Das ist aber bei weiten nicht die ganze Geschichte
(der Beitrag ist zwar hier etwas deplatziert,aber das wollte ich einmal los werden..sorry)

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

11.10.2012 13:17
#34 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Was mag dort an der Hohen Strasse manchmal los gewesen sein?
Nicht nur die Coburger,die bei Hinrichtungen (als Gaffer?) dabei waren,sondern auch die Gespanne,welche von weit her kamen und an der Richtstätte vorbei rollten...
Abschreckende Wirkung.....Solche Exempel wurden ja noch(sattsam bekannt)in den letzten Kriegstagen hier statuiert!...(Major H.!!)

Stammbus Offline



Beiträge: 1.506
Punkte: 1.576

11.10.2012 13:24
#35 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten


Um da durch zu blicken,müsste man 100 jahre alt werden!


Und auf entsprechende Quellen zurück greifen können, die in Europa wegen der frühen Verbreitung des Buchdrucks und überhaupt der Existenz schriftlicher Aufzeichnungen die Geschichtswissenschaft ungemein begünstigt hat. Es ist keine Frage, dass "der alte Kontinent" dem überwiegenden "Rest der Welt" diesbezüglich bis vor geschichtlich kurzer Zeit weit voraus war.

Christian Offline



Beiträge: 5.738
Punkte: 5.932

11.10.2012 13:36
#36 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von gerd im Beitrag #34
Was mag dort an der Hohen Strasse manchmal los gewesen sein?
Nicht nur die Coburger,die bei Hinrichtungen (als Gaffer?) dabei waren,sondern auch die Gespanne,welche von weit her kamen und an der Richtstätte vorbei rollten...
Abschreckende Wirkung.....Solche Exempel wurden ja noch(sattsam bekannt)in den letzten Kriegstagen hier statuiert!...(Major H.!!)


Gerd, wir hatten mal vor einiger Zeit eine andere Richtstätte als Thema, nämlich die sogenannten Rabenstein an der Lauterer Straße. Hier hast du das gleiche Schema: Richtplatz an einer alten Handelsstraße, hier nur vom Norden her kommend.

gerd Offline



Beiträge: 4.384
Punkte: 4.482

11.10.2012 13:52
#37 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Richtig!Scheinbar wurde das an den Ein und (oder)Ausfallstrassen so gemacht,eben wegen der abschreckenden Wirkung.
Hier erinner ich an so eine Richtstätte,die sich kurz vor Mitwitz,(von Sonnefeld aus kommend)an der Steinach befand.Da war noch in den 50er Jahren (oder auch noch später?) ein Schild zu sehen,wo darauf hingewiesen wurde...auch an einer Hauptstrasse..

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.641
Punkte: 1.661

11.10.2012 15:51
#38 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Rolf Metzner im Beitrag #18
Zitat von Christian im Beitrag #17
Reste des Galgensockels auf dem Glockenberg haben sich auf dem Grundstück Hohe Straße 25 erhalten und stehen heute unter Denkmalschutz. Sie sind aber für den Publikumsverkehr nicht zugänglich.


Hier der Auszug aus der Denkmalliste:

Hohe Straße 25 (Galgenberg)
Der Isselburg-Stich von 1626 wie auch die Stadtansichten von 1752 und 1763 zeigen auf einer Anhöhe östlich der Hohen Straße einen dreischläfigen Galgen auf einer runden Bühne. Diese Hinrichtungsstätte gehörte zum Coburger Hofgericht und gab der Anhöhe die Bezeichnung „Galgenberg“. Fundamentreste der Bühne befinden sich noch heute im rückwärtigen Garten des Hauses Nr. 25.




Noch mal zur Präzisierung der Lage des Galgens in der Hohen Straße:

Ich halte die Aussage aus der Denkmalliste: "auf einer Anhöhe östlich der Hohen Straße" für falsch!

Ich habe mir meinen kolorierten Isselburg-Stich noch mal mit der Lupe angeschaut und auch Makro-Fotos angefertigt (siehe Anlage). M.E. lag der Galgen an der stadtzugewandten Seite der Hohen Straße, d.h. in westlicher Richtung direkt an der Straßentrasse. Auf dem Isselburg-Stich (und auch dem Merian-Stich)steht der Galgen an der höchsten Stelle des Bereiches "Hohe Straße". Dies entspricht dem Grundstück Nr. 28 und nicht dem Grundstück Nr. 25. Die Steinreste mit dem Brunnen auf Grundstück Nr. 25 liegen deutlich tiefer und relativ weit weg von der Straße im hinteren, östlichen Bereich des Gartens.

Dies macht die Geschichte plausibel, die ich heute früh bei meiner Recherche vor Ort erfahren habe.


Ps: Vor zwei Jahren hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich einmal in einem Coburger Garten nach Überresten eines Galgens suche.

In Anlage 2 Makro-Fotos aus dem Isselburg-Stich (erstaunlich präzise übrigens die Stiche aus der damaligen Zeit, wenn man z.B.die Differenziertheit der Weinstöcke anschaut) sowie eine Google-Earth-Übersicht:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Galgen Hohe Str. Makro 002_800x600.jpg  Galgen Hohe Str. Makro 004_800x600.jpg  GoogleEarth_Image Hohe Straße_800x399.jpg 
Stammbus Offline



Beiträge: 1.506
Punkte: 1.576

11.10.2012 16:26
#39 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Ps: Vor zwei Jahren hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich einmal in einem Coburger Garten nach Überresten eines Galgens suche.

Da kannst Du mal sehen, was dieses Forum aus einem Menschen macht.

cni Offline




Beiträge: 83
Punkte: 89

11.10.2012 20:57
#40 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Rolf Metzner im Beitrag #26

Damit ich nicht selber den Galgen markieren musste, habe ich tatsächlich dieses Bild aus Deinem Cache-Listing entnommen (ich hoffe, Du kannst mir verzeihen, aber so habe ich mir eine zusätzliche Bildbearbeitung erspart bei der ganzen Euphorie, die gestern im Forum herrschte).


Hallo Rolf,

kein Problem, dachte mir nur, das Bild kommt Dir irgendwie bekannt vor...

Aber sehr Interessante Infos hast Du dazu gefunden/erfragt!

Danke

Gruß
Christian

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

12.10.2012 06:16
#41 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat

Zitat
Habe heute vor Ort bei "Hohe Strasse 25" recherchiert.




Das ist eine sehr interessante Geschichte, Rolf. Wie Vieles, das heute unter Denkmalschutz stehen wuerde, ist wohl auf aehnliche Art und Weise verloren gegangen. Es wuerde mir Spass machen, mit Dir mal solche Sachen aufzuspueren. Ist bestimmt recht aufregend, gell!

Gruss

Angelika

faraway Offline




Beiträge: 1.235
Punkte: 1.243

12.10.2012 06:21
#42 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Rolf,

weisst Du zufaellig wie der Huegel hinter dem Galgen damals hiess, oder ob er ueberhaupt einen Namen hatte? Wenn ich mir so in Gedanken die Hohe Str. vorstelle, waere das moeglicherweise der jetzige Glockenberg?

Angelika

Rolf Metzner Offline




Beiträge: 1.641
Punkte: 1.661

12.10.2012 07:57
#43 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von faraway im Beitrag #42
Rolf,

weisst Du zufaellig wie der Huegel hinter dem Galgen damals hiess, oder ob er ueberhaupt einen Namen hatte? Wenn ich mir so in Gedanken die Hohe Str. vorstelle, waere das moeglicherweise der jetzige Glockenberg?


Nein, Angelika; der Hügel, der in dieser Perspektive hinter dem Galgen liegt, ist mit Sicherheit nicht der Glockenberg.

Ich hab' mal meinen Isselburg-Druck insgesamt fotografiert und unten angefügt (Isselburg hatte 1626 ja für das Gesamtbild 5 Druckplatten angefertigt; der Bereich des Galgens ist die rechteste Druckplatte davon). Ein Freund von mir hat das Gesamtbild von den 5 Original-Druckplatten Isselburgs; das ist ca. 3 m lang und man sieht noch viel mehr Details.

Gehen wir mal die Berge von links nach rechts (Nord nach Süd) durch, angefangen vom Festungsberg: Der lang gestreckte Berg rechts daneben ist der Rügeners Berg, die heutige Brandensteinsebene. Hinter dem Morizturm mit der steilen Flanke rechts befindet sich der Eckersberg (heute Eckardtsberg). Der große Hügel rechts daneben ist der Buchberg (hieß damals schon so). Rechts davon sind dann flachere Hügel, einer davon hinter dem Galgen; da befinden wir uns m. E. bereits im Bereich Grub am Forst.
Der Standpunkt des Malers (er ist ja leicht rechts von der Bildmitte eingezeichnet) befindet sich m.E. etwa dort, wo früher das Ausflugslokal "Die Kapelle" stand (also oberhalb der Stadtautobahn zwischen Judenberg und Frankenbrücke).
Am rechten Fuß des Buchberges ist eine Straße "Der Goldtberg" eingezeichnet. Hier müsste Christian weiter helfen, ob es sich dabei um den heutigen Glockenberg handelt (ich vermute von der Lage her eher , das es sich um die damalige Geleitstraße Richtung Kronach handelt. Wenn dem so wäre, könnte der Straßenname "Der Goldtberg" darauf hindeuten, dass am Buchberg früher Gold abgebaut wurde).


Mit der Lupenfunktion kann man sich einzelne Bereiche genauer anschauen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Isselburg-Stich 1626 coloriert 005.jpg 
Christian Offline



Beiträge: 5.738
Punkte: 5.932

12.10.2012 08:39
#44 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Isselburg hat das was verwechselt. Der von ihm angebrochene Buchberg ist der Eckardtsberg. Erst der nächste Hügel, der ohne Namensbezeichnung abgebildet ist, wäre der Buchberg. Das würde eher topographisch passen.

Der hier genannte Eckardtsberg wäre meiner Meinung der Pilgramsroth bzw. der Berg wo die Ortschaft Löbelstein drauf steht.

Der Goldberg ist der heutige Glockenberg. In alten Flurkarten ist hier auch der Begriff Galgenleite zu finden. Auch der Fußweg vom Steintor (Beim Gasthaus "Zum Deutschen Eck") hoch zum Ernestinum hieß früher Galgengasse.

Ansonsten möchte ich noch auf etwas hinweisen. In Buch "Das Coburger Land im Bild alter Karten" von Alfred Höhn ist auf S. 68 die Richtstätte Rabenstein abgebildet. Leider habe ich die technischen Mittel nicht dazu, diese Karte in Großaufnahme hier hineinzustellen. Vielleicht will einer sich das Buch ausleihen und das tun.

Nebelglocke Offline




Beiträge: 250
Punkte: 264

12.10.2012 10:36
#45 RE: Richtstätten in Coburg Zitat · antworten

Zitat von Christian im Beitrag #44


Ansonsten möchte ich noch auf etwas hinweisen. In Buch "Das Coburger Land im Bild alter Karten" von Alfred Höhn ist auf S. 68 die Richtstätte Rabenstein abgebildet. Leider habe ich die technischen Mittel nicht dazu, diese Karte in Großaufnahme hier hineinzustellen. Vielleicht will einer sich das Buch ausleihen und das tun.



Habeo, habeo!
Buch liegt neben mir.

-----------------------------------
Mir is a Fatzn Duft mei Nous naufkrocha!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  


Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen