RE: RE:Ketschengasse

#71 von Rolf Metzner , 09.11.2017 09:18

Zitat von Christian im Beitrag #70
Ketschengasse 26
1317 Erstmals erwähnt. Das Ketschenbad oder untere Badstube
.........
1910 Gottlieb Kob, Fahrradhandlung. (Später Tankstelle und Motorräder)
.........
Das Haus wurde 1956 abgerissen.
.........


Hier zwei alte Fotos zu "Ketschengasse 26" ("Kob"):

Ketschengasse 26, Kob (1).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Ketschengasse 26, Kob (2).jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier noch ein Foto vom Abriss 1956:

Ketschengasse 26, Abbruch Kob, 1956.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


 
Rolf Metzner
Beiträge: 1.943
Punkte: 1.963
Registriert am: 29.03.2011

zuletzt bearbeitet 09.11.2017 | Top

RE: RE:Ketschengasse

#72 von Christian , 10.11.2017 09:44

Zur Ketschengasse 26:

Bereis 1926 begann die Diskussion über einen Teilabriss des Gebäudes wegen seiner verkehrstechnisch ungünstigen Lage. Laut den Bauordnungen lag die Bauchfluchtlinie für das Eckgrundstück zur Rosengasse weit hinter der tatsächlichen Baulinie. Trotzdem sollten die Diskussionen noch 30 Jahre andauern, bis das Haus 1956 abgebrochen wurde, wobei ein alter Brunnen gefunden und zugeschüttet wurde. Er stand wohl in Zusammenhang mit dem Ketschenbad. Auf dem Restgrundstück erbaute die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg 1959 einen eingeschossigen Ladenbau mit einer großzügig geschwungenen Flachdachung auf einer Säule als Passagenüberdeckung. Das führt bei manchen Betrachtern zum Eindruck, es handele sich hier um eine Tankstelle. Tatsächlich war dieses Gebäude nie als Tankstelle in Gebrauch. In den Flachbau, der heute unter Denkmalschutz steht, zog die Firma Nähmaschinen-Pfaff ein. Heute befindet sich in dem Laden eine Filiale des Orthopädiegeschäftes Brünner.

PIC_0315.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)


Christian  
Christian
Beiträge: 6.569
Punkte: 6.851
Registriert am: 03.12.2004


RE: RE:Ketschengasse

#73 von Stammbus , 10.11.2017 10:29

Passt zwar überhaupt nicht in die Coburger Altstadt (worüber sich damals offenbar und seltsamerweise niemand aufgeregt hat, das entsprechende Bewusstsein wurde eben erst ab Mitte der 70er Jahre wach), ist aber ein typisches Beispiel für das, was man in den Wirtschaftswunderjahren als schick ansah.

Da habe ich glatt den damaligen Nierentisch meiner Eltern vor Augen


Stammbus  
Stammbus
Beiträge: 1.666
Punkte: 1.756
Registriert am: 13.11.2008

zuletzt bearbeitet 10.11.2017 | Top

RE: RE:Ketschengasse

#74 von Christian , 11.11.2017 09:14

Das Innere Ketschentor

Zwischen Nr. 25 und Nr. 26 gelegen. Es war das schönste Coburger Tor und bestand wie alle Haupttore aus einem Haupttor und Vortor. Das Haupttor war aus Steinen errichtet mit einem spitzen gotischen Ziegeldach und vier Ecktürmchen nebst Zinnen, das Vortor aus zwei viereckigen kleinen Türmen, die durch einen Gang miteinander verbunden waren. Zwischen Tor- und Vortor lag der Wallgraben, über den eine Brücke führte. 1790 wurde der baufällige Turm abgerissen.

s196.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Christian  
Christian
Beiträge: 6.569
Punkte: 6.851
Registriert am: 03.12.2004


RE: RE:Ketschengasse

#75 von alter Coburger , 11.11.2017 14:17

Zur Ketschengasse 26:

In diesem Haus im Hintergrund hat meine Großmutter gewohnt und ich habe viele Erinnerungen an diesem Haus. An diesem Haus angebaut war auch die Auto Reparatur Werkstatt der Coburger Polizei. Und vom Küchenfenster aus konnte man direkt auf die Kühlanlage von der Fleischerei Großmann schauen.
Da wir in der Schenkasse 2 gewohnt haben und keine Waschküche hatten waren wir alle 14 Tage zum Waschen bei unserer Großmutter in der Ketschengasse. Ein Waschtag dauerte damals einen ganzen Tag und war für die Frauen ein sehr schwerer Tag.Die Wäsche wurde dann zum Anger gebracht und an der linken Seite, wo heute die Turnhalle steht wurde die Wäsche zwischen den Bäumen aufgehängt. Wir Kinder wurden auf eine Decke gesetzt und mussten auf die die Wäsche aufpassen. Auch an den Brunnen kann ich mich noch sehr gut erinnern er war viereckig,da haben wir uns gegenseitig mit Wasser bespritzt.
Ketschengasse Oma.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Wäschetrocknen am Anger.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)


alter Coburger  
alter Coburger
Beiträge: 253
Punkte: 290
Registriert am: 09.04.2012

zuletzt bearbeitet 11.11.2017 | Top

RE: RE:Ketschengasse

#76 von Christian , 13.11.2017 09:35

Ketschengasse 27

1531 wurde das sogenannte Narrenhäuschen am Inneren Ketschentor gebaut. (Bis 1719 dort befindlich)

1760 Samuel Daniel Licht, Gürtler

1807 Gertrud Leicht zu Cortendorf

1823 Johann Carl Wittig, Müllermeister

1852 Johann Heinrich Krüppel, Maler, erkauf.

1859 Friederike Wittig, Konditormeistersehefrau

1863 August Wittig, Konditormeister, errichtet an der Stelle ein neues Wohnhaus.

1870 Gustav Heinrich, Konditormeister

1904 Robert Bergmann, Mützenmacher

1919 Therese Bergmann

1937 Alfred Bauer, Kohlenhändler

Ketschengasse 27 by chris_boseckert, auf Flickr


Christian  
Christian
Beiträge: 6.569
Punkte: 6.851
Registriert am: 03.12.2004

zuletzt bearbeitet 14.11.2017 | Top

RE: RE:Ketschengasse

#77 von Christian , 14.11.2017 09:16

Ketschengasse 28

1497 Erstmals erwähnt.

1780 Johann Peter Daun

1816 Johann Georg Müller, Kupferschmied

1840 Christian Müller, Kupferschmied

1846 Bäckermeister Berger

1855 Salomon Friedrich Reißenweber, Kammermusikus

1864 Jacob Wißmüller, Lebküchler

1870 Abraham Freund, Kaufmann

1880 Albert Beck, Kurzwarenhändler

1882 Friedrich Schmidt, Tuchmachermeister

1904 Rosalie Schmidt, Tuchmachermeisterswitwe

1919 Marie Schmidt

1955 Marie Schmidt

Dr. med. Rolf Rückert, prakt. Arzt

Ketschengasse 28-1 by chris_boseckert, auf Flickr


Christian  
Christian
Beiträge: 6.569
Punkte: 6.851
Registriert am: 03.12.2004

zuletzt bearbeitet 12.11.2019 | Top

RE: RE:Ketschengasse

#78 von Christian , 15.11.2017 09:06

Ketschengasse 29

1508 Erstmals erwähnt.

1555 Erstmalige Erwähnung als Bäckerhaus.

1678 Ein alter Bau mit zwei Stockwerken, vier Stuben, einem Keller und einem Stall

1775 Johann Conrad Müller, Bäckermeister

1786 Bau des heutigen Gebäudes

1808 Johann Friedrich Müller, Bäckermeister

1843 Johann Peter Tod, Kaufmann und Bierbrauer

1875 Johann Peter Tod jun., Kaufmann

1888 Eva Tod, Kaufmannswitwe

1892 Erbengemeinschaft Tod

1904 Georg Tod, Gastwirt

1906 Anna Korn

1910 Alfred Fischer, Zuckerwarenhandlung

1955 Stadt Coburg

Das Haus war von 1555 bis 1843 ein Bäckerhaus.

Ketschengasse 29 und 31 by chris_boseckert, auf Flickr

Auf dem Bild das linke Haus.


Christian  
Christian
Beiträge: 6.569
Punkte: 6.851
Registriert am: 03.12.2004


RE: RE:Ketschengasse

#79 von Christian , 16.11.2017 08:45

Ketschengasse 30

1497 Erstmals erwähnt.

1707 Ein alter Bau mit drei Stockwerken, drei Stuben und einem Keller

1799 Johanna Elisabeth Schwesinger, Weißgerberswitwe

1830 Friedrich Heinrich Süßenguth, Weißgerber

1838 Rosina Süßenguth, Weißgerberswitwe

1842 Heinrich Damnitz, Kaufmannn

1857 Berta Nietzel, Blechschmiedemeistersehefrau

1898 Johann Knorr, Gastwirt

1908 Anna Knorr, Gastwirtsehefrau

1919 Christian Fleischmann, Gastwirt

1955 Hans Fleischmann, Gastwirt

Das Haus wird seit 1898 gastronomisch genutzt.

Ketschengasse 30-1 by chris_boseckert, auf Flickr


Christian  
Christian
Beiträge: 6.569
Punkte: 6.851
Registriert am: 03.12.2004


RE: RE:Ketschengasse

#80 von Rolf Metzner , 16.11.2017 09:38

Zitat von Christian im Beitrag #79
Ketschengasse 30
........
Das Haus wird seit 1898 gastronomisch genutzt.
........


Hier ein älteres Foto von Ketschengasse 30 und 32:

Ketschengasse 30 + 32, Anfang 20. Jahrhundert.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

 
Rolf Metzner
Beiträge: 1.943
Punkte: 1.963
Registriert am: 29.03.2011


   

Die Geschichte Coburger Strassen
Kanalstraße



Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz